Boostnote: Notiz-Programm für Windows, Linux, macOS, Android und iOS

Apps, die eure Notizen entgegennehmen, gibt es sehr viele. Und über eine große Auswahl haben wir auch hier im Blog berichtet. Je nachdem wie man arbeitet, wählt man die App aus. Wer nur auf einem System arbeitet, der dürfte wohl die größte Auswahl an Notiz-Apps haben. Anders sieht es aus, wenn man auf mehreren Plattformen mit seinen Notizen arbeiten will.

Und letzten Endes ist es auch immer die Frage, was man nun genau machen will. Im Falle von Boostnote ist es so, dass man sich da sicherlich in erster Linie an Entwickler und andere Schreiber richtet. Boostnote ist Open Source und für Windows, macOS, iOS, Android und Linux zu haben. Arbeitet lokal oder lässt Inhalte über euch genutzte Cloud-Services synchronisieren.

Boostnote erinnert ein klein wenig an die hochgelobte Bear-App unter macOS und iOS, wirkt allerdings optisch nicht ganz so poliert. Notizen können unter anderem in Markdown verfasst werden, via Schalter hat der Nutzer die Möglichkeit, das Vorschaufenster zu aktivieren. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, Ordner und Tags zu nutzen, sodass man Ordnung in umfangreiche Sammlungen bekommt.

Notizen lassen sich untereinander verknüpfen und ein Export ist auch möglich. Boostnote bietet eine große Anzahl von Editor-Themes, beherrscht die deutsche Sprache und auch andere Dinge wie die Schriftgröße oder Schriftart sind durch euch anpassbar. Ein paar Screenshots habe ich euch hier im Beitrag mal eingefügt, vielleicht ist Boostnote ja die Software, die ihr euch mal anschauen wollt:

Boostnote-Homepage

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Bin mit der eingebauten Lösung von Apple hochzufrieden. Die ist mächtiger als man glaubt. Dies mit einem schlichten Design ist eigentlich schon der Jackpot.

    • Sonstiger says:

      mag sein, aber hier geht es um eine Plattformübergreifende App. Apples Notizen sind nur für Apples Welt zugänglich…

    • Der Witz an Boostnote scheint mir zu sein, dass es open source ist und auf nahezu allen Plattformen läuft. Das hat mit den Apple Notizen nichts zu tun (wobei die tatsächlich ziemlich gut sind).

  2. Gibt es eigentlich auch eine Version von Boostnote für das 32-bit-Windows?

  3. alternative ist Zim notes (verschiedene OS, und auch portable)
    einfach und übersichtlich, markdown und ohne datenbank schnickschnack
    (unter altem XP gehts bei mir nicht, evtl. mit neuerem sp und biblitheken)

  4. Tja, eigentlich genau das was ich suche. Leider crashed die Android App sofort, wenn ich versuche eine Note in der Dropbox zu erzeugen und damit ist das ganze Projekt für mich ziemlich nutzlos.

  5. Sehr gut, genau das was ich gesucht habe. Quelloffen und auf allen Plattformen zuhause. Außerdem ohne Zwang irgendeine Cloud zu nutzen.

    Danke!

  6. Sieht eigentlich vielversprechend aus, aber die Android-App ist leider in jeglicher Hinsicht extrem buggy. Hoffentlich ändert sich das noch!

  7. christian says:

    Sehr vielversprechendes Projekt und scheinbar eine sehr rührige Community. Ich warte noch auf eine Alternative zum Dropbox Sync für die mobilen Apps.

  8. de13370r says:

    Sieht irgendwie genauso aus wie Joplin, was ich jetzt seit ein paar Wochen einsetze… (und das gut und stabil funktioniert).
    Ist das ein Fork?

    Gerade mal angeschaut: Boostnote hat ein paar mehr Features (außer Verschlüsselung leider), dafür wirkt Joplin aufgeräumter – und hat eingebaute Verschlüsselung. Beide auf jeden Fall interessant.

  9. Ich habe ziemlich lange nach einem Zettelkasten für Snippets gesucht, für alle möglichen Notizen, die so beim Programmieren anfallen. Und bin vor einigen Monaten bei BoostNote gelandet, und seitdem sehr zufrieden. Gut, es gibt keinen Sync, aber das ist ja schnell selbst gemacht, da man einfach nur ein paar Files hin- und herkopieren muss. Ich bin sehr zufrieden mit BoostNote.

    PS: Allerdings nutze ich das nur unter Windows, ich habe keine Erfahrungen mit der Android-App oder so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.