Bloomberg: Kein großes iPad Pro vor September

Es ist immer wieder witzig, wenn sich Produkte verzögern, die noch nicht einmal angekündigt sind. Von einer Verzögerung kann also keine Rede sein, weil einen Termin gab es ja noch nicht. Dennoch gibt es neue Informationen zu einem eventuellen iPad Pro, das 12,9 Zoll-Monster, welches schon so einige Male in der Gerüchteküche auftauchte. Bloomberg will wissen, dass sich die Produktion auf September 2015 verschiebt, da es Problemen mit der Displayfertigung gibt. Ursprünglich wäre die Produktion für dieses Quartal angedacht gewesen.

Apple

Mit dem „iPad Pro“ soll sich Apple vor allem an Business-Kunden richten, die die Geräte anstatt Laptops einsetzen sollen. Die Business-Kundschaft ist auch diejenige, die iPads generell am Leben halten soll und sogar für Wachstum auf dem schwächelnden Tablet-Markt sorgen könnte, wie Investor Carl Icahn anmerkt. Im Comsumer-Bereich sind Tablets dank größerer Smarpthones nicht mehr so beliebt, folglich müssen sich die Unternehmen andere Wege suchen, um Geräte gewinnbringend an den Mann zu bringen.

Alles höchst spekulativ, wie bereits erwähnt handelt es sich hier um ein Produkt, das es offiziell gar nicht gibt. Nur weil Apple eventuell ein größeres iPad entwickelt oder testet, heißt dies ja noch nicht, dass dieses auch jemals auf den Markt kommen wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

13 Kommentare

  1. Ipad die Laptops zum produktiven Einsatz ersetzen sollen lol.. 🙂 Nur wenn das Tablet Mac OSX als Betriebsystem hat und gute Tastaturen zum anschließen unterstützt.. aber dann könnte man auch einen Laptop kaufen 🙂

    Eher baut man an seine Macbook Airs ein Scharnier wies HP und Lenovo vorgemacht haben und da kann man den Bildschirm umklappen, aber Toucheingabe wiederum unterstützt Mac OSX nicht.. Ich weiß nicht was ich von dem Ding halten soll.

  2. @DocJones: Es kommt auf den Einsatz. gutes Beispiel für ein IPad oder Surface (als bestes Tablet dieses Jahr nach MWC). —> Kassenersatz, Bestellungen bei Vertrieblern,… und und und.

    Also man kann sich schon vorstellen ein Tablet im Produktiven Bereich einzusetzen, nur halt nicht überall, da hast du recht.

  3. Andere Frage:
    Kommt beim MWC eigentlich noch irgendwas auf das die Welt gewartet hat?
    Oder haben die Hersteller eh schon ihr (maues) Pulver verschoßen?

    Ich hab nämlich extra abgewartet und mir kein neues Smartphone zu Weihnachten gegönnt.
    1) Preise sinken während den 2, 3 Monaten ein bisschen
    2) wollte ich keinen Trend verpassen, der mein neues Smartphone plötzlich alt aussehen lässt

    Aber was bisher vorgestellt wurde, das ist ja zum Gääähnen -_-
    Bei Android Smartphones ist es irgendwie nur noch „more the same“
    iPhone 2007, hui das war noch der Burner, helle Aufregung überall, Panik bei den Herstellern 😉

  4. Schröppke says:

    Frodo, also ich warte auch vergebens auf fliegende Smartphones. Aber das hat man uns ja schon für Autos quasi versprochen und nicht eingehalten.

  5. @Schröpke fliegende Autos existieren aber wenn auch zu einem abartigen Preis und kaum zulassungsfähig in D aber es gibt sie 🙂

    @mini
    Wenn ich irgendwelche Sachen für meine bessere Häfte im Apple Store an der Genius Bar abwickle dann sehe ich auch immer alle Mitarbeiter mit Ipads rumfuchteln, da mag es schon sinnig sein, genaus im Kassenbereich kann ich mir das vorstellen.. aber da wo ein Laptop zum arbeiten gebraucht wird stelle ich mir den Ersatz schwierig vor, auch mit einem Ipad Pro mit Stiftbedienung.

    Ich hatte selbst ein Galaxy Note10.1 fürs Studium, da war das Ding überragend, da alle Dozenten ihre Folien als pdf bereitgestellt haben und ich während der Vorlesungen da gut meine Anmerkungen reinschmieren konnte.. aber das sind halt auch nur kleine Anwendungsbereiche..

  6. Ein 3,5-4″ optimiertes OS auf 12″ , das wird bestimmt gut. Man sieht ja schon an den neuen iPhones oder iPads wie viel Platz da weggeschmissen wird.
    Da sind die Surface schon viel näher dran an so einem Konzept.

  7. Es wird dann wohl eher ein Convertible, wenn man das große Tablet an eine Dockingstation anschließt

  8. iPads fehlen einfach zu viele Dinge für einen ernsthafteren Einsatz, z. B.

    – 12″ Tablet
    – Hochauflösender Stylus mit Digitizer
    – Multi-Window, Splitscreen mit vernünftigem Multitasking
    – Multi-User-Login

    Das alles gibt’s längst unter Android (z. B. Galaxy NotePro 12) und unter Windows (z. B. Surface Pro 3).

    Nur Apple kriegt das noch nicht auf die Reihe und verkauft nur kastrierte Spielzeugtablets.

  9. @lentille
    wenn es so überzeugend wäre, was zb samsung mit dem 12 zoll tablet da bietet, dann würde es sich auch sehr gut verkaufen. im business bereich sehe ich jedoch zu 90% ipads.

    für das 12 zoll ipad gibt es zahlreiche gerüchte… ein (erstmals brauchbarer) stylus, multi-windows, usw.
    was wohl sicher ist… es wird nicht nur ein größeres ipad sondern vom konzept her wird es anders sein, als die bisherigen modelle.

  10. hab da eben noch ein wenig nachgelesen…. evtl kommt ein IGZO display beim 12 zoll ipad zum zuge. dies hätte wesentlich schneleere reaktionszeiten, was zb. wichtig für den einsatz eines stylus wäre. man kennt das ja… wenn man eine linie mit dem stylus zieht, hinkt die linie auf dem display weit hinterher, weil die reaktionsfähigkeit einfach nicht ausreicht. ähnlich wenn man beim paketboten digital unterschreibt… ganz gruselig. daher entwickelt apple wohl einen stylus und ein display, welches ein möglichst natürliches nutzungserlebnis bietet… wie bei einem stift auf papier. das wäre eine echte innovation. was man dann von apple-hassern zu hören bekommt, ist hingegen jetzt schon klar…. steve jobs hat den stylus damals verteufelt, obwohl das eine mit dem anderen rein gar nichts zu tun hat. wir werden sehen.

  11. @lentille
    Du bist der lächerlichste Anti-Apple-Troll hier. Dem iPad fehlt ein Digitizer? Nö. Alles was es braucht ist eine gut gemachte App. Beispiel gefällig? Ok: https://www.youtube.com/watch?v=uEdRLlqdgA4
    Es ist immer wieder amüsant deine Beiträge zu lesen. Bitte bleib am Ball.

  12. Apple wird nie die passende Software die es für ein Note Tablet/Phone gibt für ihr iOS bieten. Vieles würde das System bei iOS genauso wenig erlauben wie bei Windows(Phone)… Deshalb sind auch nur die Surface mit Pen da erfolgreich. Samsung macht keine Note (mehr) für Windows Systeme… Obwohl ich ein Note4 als Windows Phone kaufen würde…

    Ich bin sicher kein Anti Apple Troll… Ich würde mir sogar ein Ipad (Mini vl.) kaufen wenn ichs mir leisten könnte. Aber ich weiß dass das alles technisch nich das ist was mir ein Note Tablet oder Surface geben würde

  13. @sean
    mit dem surface pro ist es so eine sache… man kann zwar damit ein vollwertiges windows nutzen, dafür ist es weder ein überzeugendes tablet (zu schwer und unhandlich, zu teuer) noch ein überzeugendes notebook (schlechte tastatur, braucht eine stabile fläche zum aufstellen).
    apple ist mit dem herkömmlichen konzept wesentlich erfolgreicher, weil es derzeit einfach mehr sinn macht…. „günstiges“ und echtes tablet (ipad) und ein sehr mobiles und gut nutzbares notebook (mb air).
    das ist wohl der grund warum sich das surface nur sehr bescheiden verkauft. ich mag das gerät, aber kaufen würde ich es nicht, wegen den genannten gründen.