Blink: Amazon-Unternehmen zeigt neue Smart-Home-Kameras

In den USA hat Blink, ein Amazon-Unternehmen, wie auch Ring, seine neuen Kameras gezeigt. Kameras von Blink gibt es auch hierzulande, sehr wahrscheinlich, dass die neuen Modelle auch nach Deutschland kommen.

Was die Kameras nun können? Nun, zumindest das, was man wohl erwartet, wenn man zu einer Smart-Home-Kamera greift. Nachtsicht, Bewegungserkennung, Zweiwege-Audio und 1080p Auflösung.

Beide Kameras werden mit jeweils zwei AA-Lithiumbatterien betrieben. Damit soll man bis zu zwei Jahren hinkommen, so Blink. Es wird aber noch eine Erweiterung erscheinen, mit der man mehr Laufzeit erreichen können soll.

Die neuen Outdoor- und Indoor-Kameras beinhalten eine kostenlose Testversion des Cloud-Speicher-Abos von Blink, das bis zum Ende dieses Jahres gültig ist.

Danach müssen Nutzer monatlich 3 Dollar pro Kamera bezahlen, um den Cloud-Speicher weiter nutzen zu können. Hat man mehrere Kameras, dann ergibt das Abo für 10 Dollar sicherlich mehr Sinn.

Blink bietet den Nutzern aber immerhin noch die Möglichkeit, Aufzeichnungen lokal mit dem mitgelieferten Sync-Modul 2 und jedem USB-Speicher zu sichern.

Beide Kameras arbeiten auch mit einem Echo zusammen, das Bild kann beispielsweise auf einem Echo Show angezeigt werden. Die Indoor-Kamera kostet 79,99 Dollar, das Outdoor-Modell liegt bei 99,99 Dollar.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Sind die HomeKit kompatibel?

  2. und immer schön monatlich zahlen. Günstiges Produkt und hohe Folgekosten ganz zu schweigen wo meine Daten liegen und was ist, wenn der Service abgeschaltet wird.

  3. Ich habe Blinkkameras und für mich war ein Kaufgrund, das sie bisher kostenlosen Cloudspeicher haben. Weiß jemand, ob die Kameras dann noch die kostenlose Emailbenachrichtigung unterstützen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.