BlackBerry Priv offiziell bestätigt, kommt Ende 2015 mit Android

Artikel_BlackBerry PrivGestern noch Gerücht, heute Offiziell. Das vielfach im Internet geleakte BlackBerry Venice wird offiziell BlackBerry Priv heißen. Dies bestätigte BlackBerry im Bericht zu den Geschäftsergebnissen für das 2. Fiskalquartal 2016. Das Gerät wird in der Tat das erste BlackBerry Smartphone sein, welches mit Android als Betriebssystem ausgeliefert wird. Dies will man mit den für BlackBerry bekannten Sicherheitsfunktionen paaren.

 

„Today, I am confirming our plans to launch Priv, an Android device named after BlackBerry’s heritage and core mission of protecting our customers‘ privacy. Priv combines the best of BlackBerry security and productivity with the expansive mobile application ecosystem available on the Android platform.“

So die Worte des BlackBerry CEO John S. Chen. Aus dem Namen Priv lässt sich die Bemühungen BlackBerrys um die absolute Privatsphäre von Endkundendaten ableiten. Dies soll durch die Zusammenarbeit des Geräts mit der BES12 Plattform von BlackBerry gewährleistet werden, um insbesondere für Enterprise-Kunden höchste Sicherheit garantieren zu können.

Zudem kündigte Chen an, dass man mit dem neuen Gerät seinen Kunden zwar eine neue Auswahlmöglichkeit an die Hand gibt, man aber weiterhin an Blackberry 10 als Betriebssystem arbeiten werde. Version 10.3.3 soll daher für März 2016 als Release-Datum anvisiert sein. Das BlackBerry Priv soll hingegen zum Ende des Kalenderjahres 2015 in die Läden der „Major Markets“ sowie den Online-Store gebracht werden.

Ich persönlich frage mich, warum BlackBerry nicht schon längst dem Ruf der Fanbase gefolgt ist und muss ehrlich sagen, dass ich es kaum erwarten kann das BlackBerry Priv in die Hände zu bekommen. Ich war schon immer Fan der physischen Tastatur von Blackberry und ein Full Touch-Slider mit physischer Tastatur klingt für mich einfach zu gut, um wahr zu sein.

So wie es den Anschein hat, wird das Android OS auf 5.0 Lollipop basieren und auch Zugriff auf die Google Services bieten. Bislang konnte man via Amazon App Store auf Android-Apps zugreifen und diese unter BlackBerry 10 zum laufen bringen, aber der Fakt, dass ich auch Google-Dienste wie Google Maps nativ nutzen kann ist klasse.

(via CrackBerry)

Artikel_BlackBerry Priv

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. „Ich persönlich frage mich, warum BlackBerry nicht schon längst dem Ruf der Fanbase gefolgt ist..“

    Also ich weiß ja nicht welche Fanbase du kennst, aber die was mir bekannt ist, hasst Android auf den Tod. 😉

  2. BlackBerry mit Android? Wieso nicht, aber mit Tastatur? Nein, danke. Hab mich schon so an SwiftKey gewöhnt, da wäre das ein Rückschritt in die Steinzeit 🙂

  3. Mein Motorola Milestone Nachfolger. 🙂

  4. Ich denke der Zug ist für Blackberry abgefahren, da wird Ihnen auch kein Modell mehr mit Android helfen. Zumal die Bedenken in Android Geräte aus sicherheitstechnischer Sicht innerhalb von Firmennetzwerken nicht gerade unbegründet sind.

  5. Das Gerät wird sicher mit verbesserter knox-kompatibler Software ausgestattet sein, und ist damit für die Frickelfraktion uninteressant. Wenn BB die Google-Zertifizierung hat, und die Umschaltung Hard-/Softwaretastatur klappt, gibt es einen Haufen Milestone-Nutzer, die das sowas haben wollen. Ob das Blackberry noch rettet, nach den veröffentlichten Quartalszahlen?

  6. Die Quartalszahlen waren ja nicht schlecht (für BB/RIM verhältnisse). Wieder stand ein Plus am Ende.

    Ich warte mal die ersten Reviews ab, und schaue dann ob das Teil unter meinem Weihnachtsbaum landet oder nicht.