BKA deaktiviert Botnetz, Hälfte der Rechner stammt aus Deutschland

In einer aktuell ausgesandten Pressemitteilung berichtet das deutsche Bundeskriminalamt von einer erfolgreichen Deaktivierung eines Botnetzes. Nach bisherigen Informationen des BKA waren bis zu 11.000 Computersysteme aus über 90 Staaten Teil des  Botnetzes. Mehr als die Hälfte der infizierten Systeme befanden sich in Deutschland.

Fotolia_74370163_S_copyright

In Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), dem Fraunhofer-Institut (FKIE) sowie zwei deutschen Antivirenherstellern habe man die Benachrichtigung der vom Botnetz betroffenen Computerinhaber über ihre Provider veranlasst.

Die betroffenen Nutzer erhielten auf den Internetseiten des BKA und des BSI weitere Informationen zur Infektion, eine Hilfestellung bei der Bereinigung der infizierten Rechner sowie Hinweise zur Anzeigenerstattung.

Die Ermittlungen unter Sachleitung der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt/Main, Zentralstelle für Internetkriminalität dauern an, weitere Auskünfte zum Sachverhalt (zum Beispiel genauere Informationen zum Sinn und Zweck des Botnetzes) könne man daher zum jetzigen Zeitpunkt nicht mitteilen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Na dann kommen ja bald wieder Anrufe…

  2. > genauere Informationen zum Sinn und Zweck des Botnetzes
    Botnetze sind fast immer zur Vermietung bzw zum Verkauf gedacht. Bei Privatrechnern sind 11k Bots allerdings ein eher kleiner Fang.

  3. @shx oh, ahso… und was macht der jenige damit, der sie mietet? Weitervermieten? -.-

  4. @Markus

    * DDos Attacken starten
    * Spam- / Phishingmails verschicken
    * Spameinträge in Gästebüchern, Blogs oder Foren erzeugen

    usw.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.