Bionic Reading: Chrome-Erweiterung soll beim besseren Lesen im Internet helfen

Schon einmal vom Bionic Reading gehört? Hierbei werden die ersten Buchstaben geschriebener Worte fett hervorgehoben, damit sich euer Gehirn beim Lesen darauf konzentriert und den Rest des Wortes automatisch ergänzt, ohne dass ihr diesen Teil bewusst lesen müsstet. Dies soll beim schnelleren Lesen helfen, aber auch dafür sorgen, dass die gelesenen Texte besser verstanden werden.

Das kann im Grunde jeder von euch selbst ausprobieren, für mich ist diese Form der Textdarstellung beispielsweise (aktuell) noch nichts. Ich müsste mich da wirklich erst einmal dran gewöhnen. Wie stellt ihr euch den Text nun entsprechend um? Entweder nutzt ihr den vorgefertigten Konverter des Schweizers Renato Casutt, oder aber ihr greift auf eine simple Chrome-Erweiterung zurück. Jene ist im GitHub zu bekommen, wo es dann auch noch einmal eine sehr gut bebilderte Anleitung gibt, wie man sich die Erweiterung einrichtet. Hier das Ganze mal eben in Textform:

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Code“ > „ZIP herunterladen“.
  2. Öffnen Sie den Speicherort der Datei (z. B. Download).
  3. Rechtsklick auf die ZIP-Datei > Alles extrahieren > OK
  4. Öffnen Sie Chrome > gehen Sie zu diesem Link chrome://extensions/
  5. Aktivieren Sie den „Entwicklermodus“.
  6. Klicken Sie auf „Entpackt laden“ und wählen Sie dann den entpackten Ordner.
  7. Um die Erweiterung anzuheften, klicken Sie auf das Puzzlesymbol oben rechts in Chrome und heften Sie die Erweiterung an.
Angebot
Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte |...
  • Mit bis zu 5 anderen Personen teilen
  • Premium-Office-Apps: Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Hätte ich nicht gedacht, man liest teilweise wirklich genauer.

  2. Schade geht bei mir nicht. Beim letzten Punt kommt:
    Fehler beim Laden der Erweiterung
    Datei
    ~\Downloads\bionic-reading-master\bionic-reading-master
    Fehler
    Manifest-Datei fehlt oder ist nicht lesbar
    Manifest konnte nicht geladen werden.

  3. Michael Jauernik says:

    Reeder hat das ja schon länger implementiert und ich benutze es auch von Anfang an.
    Da mag ich es auch gerne.
    Gäbe es eine Safari-Erweiterung würde ich dort auf jeden Fall auch testen.

  4. DragonHunter says:

    Funktioniert bei mir nicht.
    Bringt meine Wahrnehmung durcheinander und macht es nur schlimmer statt besser.

    Das meiste, was als fancy „LifeHack“ präsentiert wird, hilft tatsächlich nicht jedem.

  5. Warum nicht einfach die offizielle Chrome Extension von Bionic Reader?

    https://chrome.google.com/webstore/detail/bionic-reading/kdfkejelgkdjgfoolngegkhkiecmlflj?hl=de

    • Danke für den Link – aber ich finde ehrlich gesagt das Lesen auch sehr unkomfortabel. Macht mich gefühlt auch kirre
      Werde es also wieder deinstallieren.

  6. Nach 5. hat nicht mehr funktioniert :/
    ich hab das bekommen
    ~\Downloads\jiffyreader.com-master\jiffyreader.com-master
    Manifest-Datei fehlt oder ist nicht lesbar
    Manifest konnte nicht geladen werden.
    please help

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.