Apples VR-Headset soll 3000 US-Dollar kosten und 2022 erscheinen

Berichte zu einem VR-Headset von Apple reichen bereits einige Jahre zurück auch im AR-Bereich zeigte man sich die letzten Jahre mit Lidar-Sensor & Co bestrebt. In den letzten Monaten sind die Gerüchte für den VR-Bereich da auch wieder hochgekocht. Geht es nach den Informationen von „The Information“, so soll das „Mixed-Reality-Headset“ bereits im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Und das für einen stolzen Preis: Mit 3000 US-Dollar dürfte das geplante Gerät wohl nicht mal eben für jedes Wohnzimmer etwas sein. Hauptsächlich soll sich das Gerät im VR-Sektor ansiedeln, eingeschränkte AR-Funktionalität soll aber ebenfalls zugegen sein.

Der Bericht geht da aber noch einen Schritt weiter und beschreibt weitere technische Details, welche die neue Gerätschaft aufweisen soll. Zum einen wäre da das Material: Da soll man seitens Apple auf ein Gewebe-Mesh-Material aus Gewichtsgründen setzen. Möglich, dass wir da also bei Material und Design etwas in Richtung der AirPods Max sehen werden. Zudem sollen sich diverse Kameras und Lidar-Sensoren im VR-Headset befinden. Hierbei sollen die Kameras unter anderem dem Zweck der Verfolgung von Gesten dienen, den Lidar setzt man ähnlich den aktuellen iPhones und iPads zu Dingen wie einer Kartierung ein.

Gleich zwei 8K-Displays soll das Gerät aufweisen. Das dürfte auch erklären, wieso das Gerät so hochpreisig angesiedelt ist. Mit diesen Werten liegt man weit über dem, was derzeit im kommerziellen VR-Segment so zugegen ist. Besagte Displays dürften nicht nur teuer sein, sondern sollen auch Energie-hungrig sein. Hier soll man jedoch – je nach Bedarf – die Auflösung „herunterschrauben“. So soll dem Bericht nach zufolge Apple mittels Eye-Tracking  die Bereiche ausmachen, welche man in voller Auflösung darstellt. In anderen Bereichen soll die Darstellung dann in einer geringeren Auflösung gerendert werden. Für genug Power soll da derzeitiger Berichtlage Apples eigener M1-Chip zugegen sein.

Bei solchen AR- bzw. VR-Headsets spielt auch das Thema Steuerung eine Rolle. Apple experimentiert da derzeit wohl mit diversen Methoden: Neben dem genannten Eye-Tracking soll sich am Headset auch ein Drehknopf finden. Ob man da wieder – wie bei Apple Watch und AirPods Max – auf eine „Digital Crown“ setzt wäre denkbar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Und wenn will man damit erreichen, bei Hololens verstehe ich das ja aber hier verstehe ich nicht die Zielgruppe die angesprochen werden soll um da was mit dem Gerät zu machen.

  2. Glaube ich nicht. Cook höchstpersönlich sagte in einem Interview, dass AR eine viel grössere Rolle spielen wird, als VR.

    Da hat er wohl recht. Ein VR-Headset würde ich mir zu dem Preis nie kaufen. (Wozu auch?) Aber ein AR-Heaset wäre der Bringer.

    • das war auch mein letzter Stand der Dinge und auch ziemlich konkret das die ein Brillen Gestell mit einem von Bosch entwickelten Netzhautprojektor auf Laser Technik intrigieren wollen, der wie die erste Apple Watch mit dem iPhone gekoppelt sein muss.
      Mir ist nicht ganz klar wen man mit so einem Produkt erreichen will, wenn gerade die grossen Produkt Designbüros von VR auf AR wechseln

  3. Interessant aber ich kann mir kaum vorstellen dass sich so ein Klotzer verkaufen wird, 2 8K-Displays zu befeuern ist ohnehin schon Hardware im Enthusiasten-Segment

  4. Nichts davon wird passieren… allein schon weil Apple mehrfach klar gemacht hat, dass man im VR-Markt nichts sieht, sondern die Zukunft eindeutig bei AR liegt.

    Zudem sind allein die Displays mit 2x 8K völlig unrealistisch. Bei VR ist neben der Auflösung auch eine hohe Bildwiederholsrate von mindestens 90Hz wichtig und die muss bombenfest laufen! 2x 8K mit 90fps. Das würde bestenfalls der Mac Pro schaffen – an den kann man ja auch 3x das Pro Display mit 6K anschließen. Aber selbst das ist in Sachen Leistung immer noch weniger, als 8K bei 90 Hz…

    Hier stellt sich einfach nur irgendjemand ein paar utopische Specs zusammen, weil cool…

  5. Ach Menno, dann muss ich ja meine Quest 2 verkaufen……… ok kleiner Scherz am Freitag Morgen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.