BCIX unterstützt nun Peering mit 400 GBit/s

Der Berliner IXP-Anbieter BCIX baut seine Infrastruktur aus und bietet nun Peering-Ports mit bis zu 400 GBit/s an. Unter anderem Vodafone ist da seitens des Transportnetzes mit 100 GBit/s angebunden, wie wir vergangene Woche berichteten. Ermöglicht werden die neuen Peering-Geschwindigkeiten, da man die Infrastruktur seitens BCIX großflächig auf 400-GBit/s-Switches aufgerüstet hat, um wachsendem Bandbreitenbedarf gerecht zu werden.

Der BCIX (Berlin Commercial Internet Exchange) setzt die breitbandige Verbindungen im regional betriebenen Internet-Backbone ein, welches in derzeit zehn erschlossenen Rechenzentren mit über 4 Terabits aktiver Peering-Bandbreite sowie Peaktransfers von über 700 GBit/s betrieben wird.

Entsprechend kann auch Vodafone da auf eine höhere Bandbreite zurückgreifen. Dürfte also nicht nur für Business-Kunden von Interesse sein, sondern auch für in Berlin, Dresden oder Leipzig ansässige Vodafone-Kunden: „Da ist noch Luft nach oben“. Sicherlich nur eine Frage dessen, wie viel Geld man seitens Vodafone dafür in die Hand nimmt. Und eine Frage des Bedarfs: Der dürfte nach eigenen Aussagen von BCIX und mit der andauernden Home-Office- sowie Home-Schooling-Lage wohl ordentlich Fahrt aufnehmen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Da man seitens Vodafone so gut wie kein Geld in den Netzausbau investiert, und wenn nur das unvermeidliche ändert sich vermutlich auf lange sicht nichts.

    Abends ist Vodafone (Kabel in Hamburg) unterträglich überlastet. Ich kann es kaum erwarten das mein Vertrag endlich ausläuft und ich den Laden in Zukunft meiden weide wie der Teufel das Weihwasser.

    Für andere Carrier mag der Ausbau auf 400Gbit/s Port sicherlich eine gute sache sein.

    • Das mit Hamburg kann ich nachvollziehen. zwischen 19:30 und 23:30 geht der 1Gbit/s Download auf ca. 80-100MBit/s runter. Der „tolle“ Vodafone Speedtest zeigt aber, dass der Download zum Modem top ist. Es scheint wohl ein Routing Problem zu sein. Vodafone bekommt das aber nicht in Griff. Leider sind die Optionen auch nicht so der Hit.

    • Ich habe leider das gleiche Problem in Hamburg mit 1GB/s. Der Support wimmelt einen damit ab, dass bei ihnen alles gut aussieht. Sie hatten mir angeboten einen Techniker zu schicken, aber gleichzeitig gedroht, dass ich 100€ zahlen muss, wenn es an meiner Hardware liegt.

      Es sieht für mich auch nach einem Peering/Routing Problem aus. Wenn ich über Cloudflare WARP teste, ist die Leitung deutlich schneller. Ich bin mittlerweile dazu übergegangen auf meinem OpenWRT Router per Wireguard den Traffic über Cloudflare zu routen. Das hat erst mal Abhilfe geschaffen, aber keine komplette Lösung, da der Router leider keine 1GB/s per VPN schafft.

      • Da die Probleme relativ genau ab 19:00 Uhr auftauchen und gegen 23:30 Uhr verschwinden, nichtr alle Dienste gleich betreffen (z.B Netflix Speedtest fast.com liefert deutlich höhere Werte) würde ich ein Routing Problem ausschließen.

        Für mich sieht das eher nach Traffic Shaping aus um Real Time Dienste wie Streaming und Telefonie nicht in die Überlast laufen zu lassen um die Mangel besser zu verwalten. Sonst wäre der Aufschrei sicher größer.

        Gut zusehen ist das wenn man z.B von einem FTP Server eine ISO Datei runterlädt, tagsüber sind da Problemlos 95MB/s möglich. In der zeit zwischen 19:30 Uhe und 23:30 Uhr sinkt das relativ konstant auf knapp 900kb/s. Nach Mitternacht ist Fullspeed wieder da. Eine Überlast würde auch mal höhere und niedrigere Werte hervprbringen oder zumindest eine gewisse Schwankung.

        Auch nicht nachzuvollziehen ist warum Vodafone nicht mehr Regional Peert wenn sie schon Probleme haben den Traffic loszuwerden. Z.b beim DE-CIX Hamburg stehen sie seit fast 1 Jahr als „connecting“. Sollte für einen Carrier eigentlich nicht so schwer sein das in absehbarer Zeit in Betrieb zu nehmen.

        -> https://www.de-cix.net/de/locations/germany/hamburg/connected-networks

  2. Wir werden sowieso nur verarscht, mit dem Internet und wenn man dann doch so eine hohe Leitung haben möchte, wird man dann zur Kasse gebeten! Bis die alles ausgebaut haben, so das jeder Internet hat was schnell geht und preiswert, für faire Preise bezahlbar ist, sind wir im Jahr 2050 angekommen. Bis die alle Leitung erstmal umbauen das dauert schon allein, bis ins Jahr 2035, wenn nicht länger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.