Barclaycard Dine & Dash – Nie wieder im Restaurant nach der Rechnung fragen

Barclaycard testet in Großbritannien gerade einen neuen Bezahl-Service, der das Bezahlen im Restaurant wesentlich vereinfachen und damit dem Warten auf die Rechnung ein Ende setzen könnte. Der Service nennt sich Dine & Dash und funktioniert mit einem kleinen Gerät, welches auf jedem Tisch des Restaurants zu finden ist.

Das Prozedere ist relativ simple. Sobald man im Restaurant ankommt, legt man sein Smartphone kurz auf das Gerät und bestellt bei dem Kellner oder der Kellnerin wie üblich sein Essen und die Getränke. Ist man fertig mit dem Essen, kann man einfach das Restaurant verlassen. Die auf dem Smartphone installierte „Dine & Dash“-App erkennt automatisch, dass man nicht mehr im Restaurant ist und zieht automatisch den Betrag für Speis und Trank von der hinterlegten Bezahl-Option ab.

Die App ist auch in der Lage die Rechnung zu teilen, sollte man nicht zusammen bezahlen wollen. Auch Trinkgelder oder Rabattierungen können damit abgebildet werden. Im Moment ist eine Demo im St. Martins Prezzo Restaurant in Central London am Laufen, die am 13. März begann und ausverkauft ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Von Soziopathen für Soziopathen…

  2. Mein Gott, hört sich das kompliziert an ….
    warum nicht einfach ganz normal kontaktlos mit dem Smartphone bezahlen und gut ist?

    • Name (erforderlich) says:

      Ja find ich auch. Für jeden sch… eine App. Dabei haben wir mit Maestro, Master und Visa schon funktionierende (kontaktlose) Bezahlsysteme. Von mir aus können die ja von meiner Bank in eine App gesteckt werden. Dann kann die Karte zu hause bleiben. Aber ist klar, jeder will etwas ab haben vom Kuchen. Schließlich leben die Anbieter der App und der benötigen Hardware auch nicht von Luft und Liebe. Also entweder man zahlt dann mit höheren Preisen oder mit Daten oder beides.

    • Schon mal 30 Minuten auf die Rechnung gewartet?

      Außerdem finde ich gut, dass sie gleich die typischen Dinge wie Trinkgeld oder Teilen der Rechnung berücksichtigt haben.

      • Rechnung verlangen, das letzte Glas Wein leeren, wenn sie dann noch nicht da ist den Saal verlassen und die Karte für die Rechnung hinterlassen. Das ist legal.

        • So handhabe ich das auch. Es sollte wohl im Interesse des Betreibers sein, schnell die Rechnung bereitzustellen. Länger als 20 min warte ich nicht. Entweder habe ich genügend Bargeld am Start, dann kommt das auf den Tisch oder meine Visitenkarte für die Zusendung der Rechnung. Dann allerdings ohne Trinkgeld.

          • bei einem Mittagstisch und evtl. einem Lokal im Umkreis, ist die Wartezeit ja nicht unerheblich und man will ja keinen Ärger bzw. wieder kommen.
            Da der Gastronom Hausrecht hat und manche sehr eigen sind, stünde sonst ein Arbeitsplatzwechsel an, da man im Umkreis kein Lokal mehr findet, der einen bedient.

    • Sehe ich auch so. Es wäre schon sehr viel gewonnen wenn man einfach in jedem Restaurant kontaktlos per Karte bezahlen könnte und gut ist.

  3. Ist das Freie Software? Ansonsten kommt mir das mit Sicherheit nicht aufs Smartphone.

  4. Ich wäre ja schon Mal froh, wenn man in jedem Lokal mit Kreditkarte zahlen könnte. Da braucht man nicht noch eine Insellösungen!

    • Oder überhaupt mit Karte zahlen kann.
      Von mir aus könnte man Bargeld abschaffen. Das nervt mich nur.
      Bei jedem Bezahlvorgang wird das Portemonnaie wegen dem Wechselgeld immer dicker. Ich hasse das. Andere Länder sind da viel weiter.

    • Gerne auch an Impissbuden und Co. Gestern erst noch an einer gestanden, bei bei man mir nicht auf 50 Euro raus geben konnte. Und natürlich auch keine alternative Bezahloption möglich :).

  5. Auch wenn die Kritik teilweise angebracht sein mag, durch die Möglichkeit das Lokal einfach zu verlassen wenn man fertig ist und die Bezahlung automatisiert ablaufen zu lassen, hat die Methode doch ein Alleinstellungsmerkmal (wenn ich mich nicht täusche). Dementsprechend sehe ich schon eine Daseinsberechtigung

  6. Grundsätzlich gut, aber wie ist es bei Reklamationen, Nudeln verkocht oder ewig auf das Essen waren? Klar einfach rezudieren der Rechnungssumme, bei Geschäftsessen sicher gut, die Abrechnung entfällt bei Diensthandy

    • Wie oft kommt denn das bei Dir vor? Wenn ein Restaurant so mies ist, gehe ich da eh kein zweites Mal mehr hin. Und der Umstand, dass man ewig auf sein Essen gewartet hat, berechtigt noch nicht zur Reduzierung der Rechnung.

  7. Halte ich nix von. Wieder so ne Insellösung mit Extra-App

  8. Hört sich furchtbar kompliziert an.
    Warum nicht erstmal einen Zwischenschritt gehen und sich ein Beispiel an den asiatischen Ländern (Korea) nehmen?
    Dort gibt es kleine Buzzerknöpfe auf jedem Tisch, die beim Drücken hinten bei den Servicekräften ein Signal mit der Tischnummer geben. Dann muss man nämlich auch nicht 5 mal am Abend auf den Kellner warten und Handzeichen geben und dann nochmal warten. Außerdem spart man sich, dass die Kellner die ganze Zeit durch das Restaurant schwärmen müssen. Man drückt einfach auf den Knopf und dann kommt jemand.

    • Ganz ehrlich so ein klingel System kenne ich noch aus meiner Kindheit (ist schon ein paar Tage her) aus Deutschland. Hat sich offensichtlich nicht durchsetzen können. Ich meine mich auch zu entsinnen das viele Gäste trotz Knopf lieber nach den Kellnern gewunken haben. Der Knopf war denen wohl zu unpersönlich/unhöflich.

      Daher glaube ich nicht, das das hierzulande klappen würde. Allerdings glaube ich auch nicht, dass die im Artikel beschriebene Lösung hier eine Chance hat. Dafür ist das zu lösende Problem zu unbedeutend (wird von den meisten wohl nicht einmal wahrgenommen) und der deutsche an sich viel zu Bargeld fixiert.

  9. Bastlwastl says:

    Hmm in Amerika stehen inzwischen in vielen Restaurants an jeden Tisch ein keines Terminal, wo ich gleich die Karte reinstecken und zahlen kann. Man muss nicht alles kompliziert übers Handy anbwickeln, nur weil es hipp ist.

  10. Klingt ja irgendwie nett, aber wie steht es um die anderen Kreditkartenbedingungen? Was, wie viel Prozent von was sind bis wann u. wie zu zahlen? usw.. Davon ist überhaupt nicht die Rede. Dann schaut mal genau nach (Kleingedrucktes) und wisst dann wie teuer der angebliche Spaß auf der anderen, unerwähnten Seite wird. Sch*** Lockangebot.
    „Dine & Dash“-App ?
    Nichts anderes als eine EC-/Kreditkarte auf dem Smartphone. Wer seine Kreditkarte nicht dabei hat zückt das Smartphone u. startet die APP um damit zu bezahlen. (Vorher hat man sich natürlich Online legitimieren müssen)
    Sowas gibt es woanders auch schon. Hat man seine EC-/Kredit-ATM-Karte vergessen kann man über Automaten mit seinem Handy und generierten Code auch Bargeld abheben oder eben Rechnungen bezahlen, ohne Karte.
    Woanders kann man z.B. auch Geld an andere überweisen wenn man einfach deren Handy Nummer angibt (wenn man keine Kontonummer parat hat)
    Achso, bei uns „Schnellen“ ist das ja wieder was Neues….

  11. Hallo, von wegen „Bargeld abschaffen“ – Bargeld ist maximale Datensicherheit da nicht verfolgbar . Alles andere hinterläßt immer Spuren zu Dir. Also : Bargeld ist gelebte Demokratie und Schutz von Persönlichkeitsrechten von wegen „niemand geht an , was ich wann wo zahle und kaufe“. Gruß Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.