Anzeige

Banking: Number26 startet in Deutschland und Österreich

Nach einiger Zeit des Testens ist ab sofort Number26 in Deutschland und Österreich nutzbar, aufgrund der vielen Voranmeldungen ist für die Kontoeröffnung eine Einladung notwendig. Interessenten, die erst heute auf der Webseite oder in der App eine Einladung anfordern, müssen mit etwa 4 – 6 Wochen Wartezeit rechnen. Bestehende Kunden haben allerdings die Möglichkeit, Freunde sofort einzuladen und diese überspringen dadurch die Warteliste.

Was das Berliner Startup sein will, das lässt sich in wenigen Worten erklärten: ein Banken-Schreck. Was in den USA auch schon funktioniert, wird hierzulande auch probiert.

Über Number26 (hier eine Liste der häufigen Fragen) kann man ein Konto eröffnen, in wenigen Minuten, komplett mobil. Entweder man authentifiziert sich via Videostream bei einem Agent, oder man wählt Postident, was natürlich etwas länger dauert. Im besten Fall ist man nach 10 Minuten durch und hat ein Konto, welches nur auf Guthabenbasis funktioniert. Als Geber der Banklizenz fungiert Wirecard.

Und dann? Man kann kostenlos Geld an Freunde schicken, überall bezahlen, wo die Mastercard akzeptiert wird und ja, auch das kostenlose Abheben von Geld ist weltweit überall dort möglich, wo das Mastercard-Logo zu sehen ist. Das Produkt als solches ist kostenlos, verdient wird mit einer Gebühr, die bei der Nutzung der Karte anfällt, aber vom Händler automatisiert übernommen wird. Zudem sind auch die Zinsen, die die Partnerbank mit dem Geld der Kunden verdient, Einnahme von Number26.

Interessante Geschichte allemal, denn wenn man sich umschaut, dann funktioniert es bei den klassischen Banken wie eh und je, Innovation ist da wenig, obwohl gerade junge Kunden nach stressfreien Alternativen suchen. Selbst ich kenne meine Bank eigentlich nur von der Kontoeröffnung, alles andere habe ich bislang direkt auf anderem Wege erledigen können, ohne auch nur einmal von Angesicht zu Angesicht mit jemanden sprechen zu müssen, oder zum Telefonhörer zu greifen.

Noch immer muss ich irgendwelche IBAN- und Kontonummern wissen, wenn ich Freunden abseits von PayPal mit klassischem Konto Geld überweisen möchte – und irgendwie ist das etwas, was man in den letzten Jahren seitens der Banken schon hätte verbessern können. Versuchen sich ja nicht nur Dienste wie Number26 dran, sondern auch Facebook, Google oder Snapchat.

Ob Number26 nun etwas für die Modernisierung direkt erreicht, das weiss ich natürlich nicht. Das Ganze ist irgendwie ein Girokonto, wenn auch etwas moderner. Warum also sollte ich ein weiteres Konto eröffnen oder meine Zahlungseinstellungen auf ein neues Konto transferieren, was wiederum mit Arbeitsaufwand verbunden ist? Traditionelle Banken sollten aber nicht vergessen, dass es junge Nutzer gibt, die vielleicht irgendwann mal ihr erstes Konto eröffnen – und dies machen sie vielleicht innerhalb von wenigen Minuten am Smartphone – und nicht am traditionellen Schalter.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

129 Kommentare

  1. Ich frage mich gerade: Wo ist der direkte Unterschied zur fidor Bank? Auch dort kann ich Freunden bspw. direkt Geld senden, ohne deren Kontodaten etc. zu wissen. Mastercard (Prepaid) habe ich auch, App sowieso, …?!

  2. ich wär froh, wenn alle Dienstleister/Banken den QR-Code auf den Zahlschein drucken würden. Den kann man dann bequem einscannen und überweisen. Bisher hatte ich aber nur 1! Zahlschien mit besagtem QR-Code obwohl es die Funktion zum Scannen in meiner Bank-App schon über 1 Jahr gibt…

  3. Sieht sehr cool aus. Werde ich mir im Detail anschauen.

  4. Besucherpete says:

    In dem Kontext: Habt Ihr Erfahrungen mit der Zahlung an/von privat via Paypal? Klappt das zuverlässig? Und wie „sicher“ sind Zahlungseingänge z.B. bei privaten Verkäufen? Kann der Käufer z.B. die Zahlung einfach rückgängig machen? Oder auch andersherum, kann man ggf. so eine Zahlung zurückholen?

  5. Soweit ich das verstehe fehlt die klassische Geld-Karte (GiroCard). Kreditkarten werden leider in vielen Supermärkten und bei Einzelhändlern nicht angenommen. Mein Hauptkonto könnte es also damit leider nicht werden. Von der Aufmachung her und mit Fokus auf das Onlinebanking gefällt mir gut.

  6. @LaGross
    Probier mal „Gini Pay“ aus. Die App erfasst die IBAN Daten einer Rechnung und lässt dich direkt überweisen.

  7. Ja, die „klassische“ Zahlung bei Supermärkten fehlt mir hier auch. Solange das nicht ist, lohnt sich das nicht für mich….

  8. @Dominik Stauber
    Ja, das deutsche Phänomen „ec Karte“ fehlt. Aber lass dir sagen: die Akzeptanz von KK bessert sich. Dazu trägt auch bei, dass der Markt für diese Art von digitalen/Prepaid Karten wächst. Das Problem ist die Bevorzugung der Banken und Sparkassen bei den Gebühren – sprich, die machen den Einsatz von ec-Karten für den Händler günstiger als KK.
    In der Tat musst du aber in DE immer noch fragen, bevor du bezahlst …

  9. Hat wer ne Einladung für mich?

  10. @Thomas
    die Frage stell ich mir auch
    zumal es sich bei dem gehypten-Produkt im Prinzip ja nur um eine Kreditkarte mit banking-Funktion handelt.

    @LaGross
    ja bedauerlich das SEPA-QR-Code (in D. auch unter dem label girocode bekannt) sich nicht richtig durchsetzt.
    Hinzu kommt, dass die Banking-Apps mit „Foto“-Erkennung doch relativ fehlerhafte Erkennungen liefern, da es stark auf die Ausleuchtung und Hardware-Qualität der Cam ankommt.

  11. columbo1979 says:

    Würde mich auch über eine Einladung freuen: columbo1979@web.de – Danke

  12. Mit einem Konto bei der DKB kann man schon seit Ewigkeiten weltweit kostenlos Bargeld abgeben. Sehr feine Sache die wunderbar funktioniert.

  13. Wenn Jemand einen Invite hat, wäre ich hocherfreut!
    privatprian@hotmail.com

    Tausen Dank!

  14. Norisbank Giro + Wirecard Mastercard (ohne Plastikkarte)
    Mehr braucht man (also ich ^^) nicht.

  15. Wenn noch jemand eine Einladung übrig hat, würde ich mich auch freuen: stpaulix ät yahoo.de. Danke

  16. Innovation ist gut, allerdings sollte man bedenken, dass es hier um vertrauliche Dtaen geht, für deren Schutz den Kreditinstituten in Deutschland sehr hohe Hürden auferlegt werden. Kaum eine Branche in D ist so reglementiert wie das Bankgewerbe. Mag sein, dass eine Bank, die sich auf den reinen Zahlungsverkehr beschränkt, schlanker aufgestellt werden könnte und für den Kunden ein schlankeres Anmeldeprozedere bietet, allerdings benötige ich , wenn ich mal auf dem Homiebereich rauskomme und z.B. nen Job annehme, immer IBAN (+ BIC). Sobald der Spielplatz verlassen wird, steigen die Anforderungen an eine Bank. So würde ich meine Bankgeschäft nicht nur auf den Zahlungsverkehr beschränken wollen. Außerdem verdienen die klassischen Banken im Zahlungsverkehr so gut wie kein Geld in D. Ich kann das sagen, da ich aus diesem Bereich lang gearbeitet habe. Dieses Geschäftfeld wird ausschließlich als cross-selling-Plattform genutzt. Und wie aufwändig ist den die Einrichtung eines Kontos? Ja, ein gewisser Aufwand ist einmalig dabei. Aber eben einmalig. Dafür würde ich die Nachteile nicht in Kauf nehmen wollen.

  17. Ich würde mich auch sehr auf eine Einladung freuen. aluwen@gmail.com.

  18. würde mich ebenfalls über einen Invite code freuen.
    ffwGZ@web.de

  19. Ich würde mich sehr über eine Einladung freuen
    Timbo (at) baldpapa.de

  20. @Jan IBAN (+BIC) sind möglich.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.