Anzeige

Background Music für OS X: Lautstärkesteuerung auf App-Basis

sound artikelLetztens erst stellte ich hier die neue Version von EarTrumpet für Windows vor. Ein Tool, welches die Lautstärkesteuerung auf App-Basis erlaubt. EarTrumpet unterstützt nicht nur die klassischen Programme, sondern auch die neuen Universal-Apps von Windows 10. Ähnlich, aber doch anders arbeitet da Background Music für den Mac. Background Music unterstützt auch das Regeln der einzelnen Applikationen auf den Mac, sodass ihr für jede App eine separate Einstellung vornehmen könnt.

backgroudn Music

Die Open Source-Lösung kann aber auch iTunes pausieren, wenn beispielsweise Audio aus dem Browser-Tab dudelt. Ist der Tab geschlossen, so bekommt iTunes wieder die Sound-Wiedergabe übergeholzt. Interessierte Mac-Nutzer müssen allerdings zur Stunde noch einige Verrenkungen vornehmen, das Tool liegt in keiner ausführbaren Datei vor, sondern muss von euch mittels Script gebaut werden. Hierfür ist Xcode vonnöten- Bin mir aber sicher, dass das bald als normale App zu haben ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Sinnvoll auf jeden Fall, ob für Windows oder Mac. Manchmal brüllt es ja reichlich aus dem Lautsprecher wenn man eine App startet.
    Mir ist nicht klar, warum man das nicht gleich in die Systeme eingefügt hat.

  2. @Eimer70: Bei Windows und vielen Linux Systemen (ex. Ubuntu) ist das schon standartmäßig enthalten

  3. @xenfo: Nein, nicht für die Apps.

  4. Lustig, gestern hab ich genau sowas gesucht und war auch auf der Seite.

  5. Alternativ gibt es auch noch Volume Mixer for Mac (http://www.volumemixer-app.com/). Die Entwickler machen einen sehr offenen Eindruck, wenn auch gleich sie ihr Produkt selber etwas hypen. Ich meine, es ist und bleibt ein mini kleines One-Purpose-Tool und nichts was den Weltfrieden näher bringt. Für sowas finde ich die vorgeschlagenen 10€ etwas viel.

  6. DancingBallmer says:

    Ein weiteres Programm wäre noch Hear (https://www.prosofteng.com/hear-audio-enhancer/), welches schon ab und zu in verschiedenen Bundles auftauchte.

    Ich wünschte Apple würde das selbst implementieren, da ich ungern einige Programme in gewissen Systembereichen herumwerkeln lasse. Hear z.B. hatte nach der Deinstallation immer noch sein Audio-Eingabegerät im System. Resultat waren tote Lautsprecher und die Angst eines defekten Notebooks.

  7. Man könnte auch die Lautstärkeregelung in der jeweiligen App nutzen. Wenn man allerdings alle 5 Sekunden in irgendwelchen Apps die Lautstärke hoch- und runterschrauben muss kann man sich auch noch ne weite App in die Menüleiste holen.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.