AVM: Neue Supportseite verschlechtert die Übersicht

AVM ändert offenbar ein wenig seine Strategie, wie man das Supportende von Produkten kommunizieren will. Früher gab es immer eine schöne Liste, die mitteilte, an welchem Termin EOL und EOS stattfinden. Jede Box hat zwei Eckdaten: Einstellung der Weiterentwicklung (Bereitstellung von Updates und Patches) (EOM – End of Maintenance) und Einstellung des Herstellersupportes (EOS – End of Support).

Genaue Termine lässt die neue Seite nun komplett vermissen, stattdessen hat man nun nur noch eine Auflistung, welches FRITZ!OS aktuell ist und ob persönlicher Support oder die Wissensdatenbank verfügbar ist.

Für den Kunden vermutlich eine Verschlechterung. Konnte man früher auf Basis der Liste gut sehen, wann welche Box ihr Lebensende erreicht hat, so muss man nun genau schauen und recherchieren wie lange eine Box noch Updates erhält – je nach Termin der Markteinführung.

Die neuen Übersichten wurden von AVM nicht nur für FRITZ!Boxen eingeführt, sondern auch für Repeater.

Schade eigentlich. Aus meiner Sicht eine Verschlechterung für versierte Kunden, vorher war mehr Transparenz drin.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. So lassen sich halt ältere Modelle besser verkaufen, wenn der Kunde nichts vom EOM und EOS weiß.

    Sehr schade.

  2. Hallo Carsten, da hast du vollkommen Recht. Das ist ein enormer Rückschritt. Nur das Indiz „Weitere Geräte“ könnte verraten, dass diese nicht im mehr im Update-Support liegen.

    Leider betrifft mich das und ich kann es ehrlich nicht verstehen. Habe eine 7580. Die Bauhof finde ich extrem Klasse – warum die nicht beibehalten wurde … Aber dessen Update-Support wurde gerade eingestellt, während 7490 noch Updates erhält. Ist halt Pech für mich. Niemals was anderes als eine 7*90 Version mehr holen, wenn man lange Support haben will.

    • Wie wäre es, niemals mehr eine FritzBox zu kaufen? AVM verprellt doch schon seit Jahren Kunden, indem wichtige Features dem Kunden vorenthalten werden (Multi-ESSID, VLANs, 802.1X, RADIUS, Wireguard, …). Die Konkurrenz hat da schon seit Jahren mehr im Angebot

      Hole dir als nächstes lieber was anständiges. Als reine Telefonanlage kann man die Box ja durchaus weiter nutzen, zu mehr taugen auch die größeren Modelle nicht.

      • Die Fritzboxen richten sich nun mal an Home-User und sind nicht für Firmennetzwerke gedacht. Wenn du solche Merkmale brauchst, wirst du mit Fritzboxen tatsächlich nicht glücklich werden.

      • FriedeFreudeEierkuchen says:

        Bei solchen Kommentaren möchte man doch gerne wissen, was der Nutzer als Alternative empfiehlt…
        Die Fritzboxen sind als stromsparende All-in-One Lösung konzipiert. Da gibt es nicht viel Konkurrenz.
        Aber welches vergleichbare Gerät erfüllt deine Wünsche? Vieles davon wird wohl nie in die Fritzbox kommen, weil zu technisch und nicht Heimanwender-freundlich.
        Zu Wireguard: das war bis vor kurzem von den Entwicklern noch nicht für den produktiven Einsatz frei gegeben. Für ein VPN will man aber generell eine zuverlässige Lösung haben. Da Wireguard recht schlank ist, wird es schon noch kommen. Aber klar: Das olle IP-Sec in den Fritzboxen gehört bald ersetzt, weil es nur Ärger macht und von den Kabelnetzen durch ihre IP-Stacks sabotiert wird. Aber auch hier: Welche vergleichbaren Geräte haben Wireguard schon implementiert?
        Deine Alternativen würden mich interessieren, zumal AVM zumindest für die Top-Geräte 5 Jahre Support UND neue Features bietet. Das hat nochmal welcher Hersteller?
        es gibt einige Hersteller, die auch Geräte mit mehr Features bieten, aber was nützt mir das, wenn dann die Updatepolitik nicht stimmt?
        Bei deiner Feature Liste bist du im Home-User Bereich jedenfalls völlig falsch unterwegs.

      • Ich warte ja auch schon lange darauf, dass mal neue Features geboten werden, von denen man auch als normaler Nutzer etwas hat, aber da tut sich seit Jahren nichts. Das ist vielleicht auch nicht schlimm, vielleicht gibt es da einfach nichts, und zumindest spontan fällt mir da auch nichts ein. Aber das, was oben genannt wurde, gehört ohne Zweifel nicht zu den Dingen, die von der Masse der Nutzer vermisst werden.

        • Also gerade VLAN und Multi-ESSID braucht man in Zeiten von SmartHome schon lange. Eigentlich braucht man dadurch ja mindestens 3 WLANs/LANs zu Hause: eins für privat, eins für Gäste und eins für IOT-Geräte. Aber schon diesen trivialen Use-Case unterstützt die Fritzbox nicht.

          Als Alternative empfiehlt sich einfach eine APU2 mit OpnSENSE und schon hat man Ruhe. Ist preislich nicht teurer als eine Fritte, dafür hat man viel länger Support und endlos mehr Features. Oder halt eine Unifi Dream Machine. Auch die ist nicht teurer und lässt einen über die AVM-Boxen nur lachen.

          • Die beiden Lösungen haben aber unterschiedliche Zielgruppen.

            Ich glaube nicht, daß der 08/15 Haushalt bei sowas:

            https://www.andysblog.de/wie-eine-pfsense-auf-einem-pc-engines-apu-board-stirbt-und-man-sie-wiederbelebt

            weiter kommt (nur ein Beispiel).

            Außer, es lebt ein IT-affiner Mensch in diesem Kaushalt oder im Freundeskreis.

            Eine Fritzbox dagegen kann jeder installieren … und auch die Features sind für „normale“ Menschen ersichtlich.

            Und nein: es ist KEINE Lösung zu sagen“ja dann müssen die Menschen sich halte damit beschäftigen und Kenntnisse von Linux, TCP/IP, WLAN, …. aneignen. Ist doch normal und viel besser….“

            Der „normale“ Anwender will ein Produkt einsetzten, welches einfach zu installieren und verwalten ist. Es ist illusorisch, daß sich der Fabrikarbeiter oder Bürokaufmann oder Kassierer in sowas tief einarbeitet. Es wäre cool, aber der Tag hat nur 24h. man hat Arbeit, Schlaf, Körperpflege, Einkauf, Kinder, Haushalt (nicht alles macht Mami), Garten, Sport ….. das Leben ist nicht immer „Pizza & Cola im Linux-Lötkolben-Labor“ ….

            Ich lerne ja auch nicht, wie ich die Ventilsteuerung meines Autos justiere….. deshalb erwarte ich, daß bei meinem Auto sowas möglichst nie notwendig sein wird. Selbst wenn ich damit noch 3 PS mehr rausholen könnte ….

          • FriedeFreudeEierkuchen says:

            Preislich nicht teurer? Und wo ist das Modem, die DECT-Station und das WLAN-Modul?
            So ein Quatsch das miteinander zu vergleichen.
            Für unsere Firma habe ich pfSense auf einer APU2 laufen, aber das ist ein ganz anderes Einsatzgebiet. Dazu klommt ein externes Modem und WLAN ist natürlich auch noch extra. Die WLAN-Option für die APU2 will man nicht ernsthaft nutzen. Das ganze Setup ist definitiv nicht für normale Heim-Nutzer geeignet, was schon bei der Installation per serieller Schnittstelle anfängt.
            Nebenbei: Wenn du die IoT Geräte einhegen willst, dann lege entsprechende Regeln in der Fritzbox an.

    • Was ist die Bauhof?

  3. … die BauFORM … (nicht Bauhof) – sch… Rechtschreibkorrektur

  4. Als nächstes „vereinfacht“ man dann die change logs der Firmware…

    …. da steht dann zukünftig immer:

    „Wir arbeiten ständig daran, eurer Erfahrungen auf ein ganz neues Niveau zu bringen. In dieser Version sind wieder viele Fehlerbehebungen und Verbesserungen eingeflossen.“

    😉

    • 🙂 🙂 Ich hatte mal einen Arbeitgeber, da gab es irgendwann keine Fehlerbehebungen oder -korrekturen mehr, sondern nur noch Verbesserungen. Fehler klinge zu negativ… Soweit zur Fehlerkultur in D

  5. Nachdem die den 1160 noch vor dem 310 aus dem Support genommen haben, bin ich mit AVM eigentlich eh so gut wie durch.

  6. Update-Mentalität a la Samsung

    • Eher nicht. Samsung hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert, was sowohl Geschwindigkeit als auch Dauer angeht. AVM nur verschlechtert.

  7. Karl Knoblauch says:

    Die Seite ist nichtmal für mobile Geräte optimiert. Kann dir Tabelle auf meinem Android nicht lesen

  8. Meine vom Provider gelieferte Fritz gammelt unsichtbar hinter einem Schuhschrank in der Diele.
    Dort fristet sie ihr Dasein als Telefondose, Internet darf sie an ‚echte‘ Hardware in Form einer Netgate-Box durchreichen.
    Solange das Ding funktioniert und die Bandbreite ankommt, kann AVM gerne lustige Modell/Firmware-Spiele treiben wie es ihnen beliebt. Mangels Konkurrenz hat AVM in den letzten Jahren extrem nachgelassen.

    • Korrekt. Nur noch Besitzstandswahrung und -verwaltung. Das Beste sind die Schnurlostelefone. Das akt. Teil hat das Desgin vom VorVorgänger. Der Vorgänger das Design von seinem VorVorgänger. Und die Änderung: Die Furztaste wandert von links in die Mitte nach rechts. Ach ja und der Akku wurde um 1 mAh vergrößert.

  9. Das ist „Audiovisuelles Marketing“.

  10. Also ich finde die neue Übersicht super. Und wenn ich EoL herausfinden will, suche ich das halt.

    • Wo würdest du das denn suchen, wenn nicht beim Hersteller? In irgendwelchen Foren?

      Schade, dass AVM immer weiter an Qualität verliert 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.