AVM veröffentlicht neue Labor-Version für diverse FRITZ!Boxen

Die Testwütigen unter euch dürfen heute wieder etwas herumspielen – zumindest, wenn eine AVM FRITZ!Box 7490, 7360, 7330 oder 7272 vorhanden ist. Für diese Modelle hat AVM eine neue Labor-Version veröffentlicht, die in bestimmten Bereichen Verbesserungen bieten soll.

AVM_FRITZBox_7490_Heimnetz

Laut AVM werden wöchentlich 80.000 Kunden auf All-IP umgestellt. Die neue FRITZ! Labor-Version bietet deshalb einen Assistenten in der Benutzeroberfläche, der die Umstellung von der Festnetz- zur IP-Telefonie vereinfachen soll. Die aktuellen Festnetzrufnummern wandeln sich automatisch in Internetrufnummern um und Nutzer müssen keine Einstellungen vornehmen.

Eine weitere Neuerung kommt aus dem Bereich VDSL-Vectoring. Die aktuellen Erfahrungen von AVM fließen mit der neuen Softwareversion in die FRITZ!Box ein und sollen für höheren Datendurchsatz sorgen. Mit „Impulse Noise Protection“ soll sich das Signal-Rausch-Verhalten in der Übertragung verbessern, sodass Internetanwendungen robuster laufen. Außerdem wurden die DSL-Diagnosedaten für den Fall einer Fehleranalyse erweitert, wie man seitens AVM mitteilt. Auch bei ausgelastetem Anschluss soll das neue FRITZ! Labor den Abruf von Internetseiten durch eine Verringerung der Latenz bei HTTP-Abfragen beschleunigen.

Auch für Vodafone-Kunden soll die neue Version Vorteile bieten: Die bei der Erstinstallation eingegebenen Zugangsdaten richten die FRITZ!Box am gebuchten DSL- bzw. VDSL-Anschluss ein. Die manuelle Eingabe des Anschlusstyps erübrigt sich, da die FRITZ!Box ihn jetzt automatisch erkennt.

Auch in punkto Sicherheit gibt es Verbesserungen, so gibt es jetzt eine Bewertungsanzeige für euer gewähltes Kennwort, zudem ist die Einrichtung von Rufumleitungen zu Sonderrufnummern nicht mehr möglich. Was für viele Bastler aber sicherlich schade ist: mit der aktuellen Version der FRITZ!-Laborversion wird die interne Entwicklungsschnittstelle Telnet nicht mehr unterstützt.

Die aktuelle Laborversion können interessierte Nutzer hier herunterladen. Ich muss sicherlich nicht erwähnen, dass es sich um eine Vorabversion handelt – ihr solltet also eventuell auf Feedback aus der Community warten, ob Fehler auftreten. Man will sich ja sicherlich nicht mit einer unstabilen Kommunikationszentrale herumärgern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. läuft die Labor für die 7360 auch auf der 7360SL?

  2. kein telnet mehr? Das wird Unmut ernten, wie soll denn jetzt mein fhem die callevents erhalten?

  3. Läuft gut! Update klappte problemlos, Sync bei ADSL2+ gleich wie vorher. Demnach keine Einschränkung, auch nicht bei der Internettelefonie.

  4. Endlich kein Telnet mehr.
    Dafür hoffentlich mit SSH.

  5. @Juərgən:
    Nein die 7360-Labor kannst Du nicht auf dem normalen Wege (via Update über die Weboverfläche) auf eine 7360SL flashen.

  6. @svenp:
    Lt. Gerüchten kommt auch kein ssh anstatt telnet.

  7. @skyteddy danke, das habe ich befürchtet. Die neue Firmware behebt das Anmeldeproblem für Google-Telefonbücher, das ist momentan in Verbindung mit einem Fritz-Fon echt lästig.

    Die 7360SL ist eine 1&1-Box (der Homeserver), da lässt AVM die Updateversorgung wohl eher etwas schleifen. Ich werde wohl über kurz oder lang auf eine 7490 umsatteln müssen.

  8. Für die 7390 gibts nix? Letzte Laborversion ist noch von Ende Januar (29.01.?).
    Schaaaade.

  9. Ich habe auch eine 7360 im Einsatz wollte aber eventuell auf eine 7490 wechseln, sobald ich zu Telekom VDSL wechsel. Was mir definitiv bei einer fritzbox fehlt ist statisches DHCP. Klar kann ich es per telnet mühselig einstellen aber bald wird es ja wohl garkein Zugang mehr per ssh oder telnet geben.

    Warum kann man nicht unter Heimnetz einfach die gewünschte IP eintragen.

    Da sollte avm mal noch was tun.

    Kennt jemand noch eine richtig gute Alternative zur 7490?

  10. Wenn AVM Telnet deaktiviert, sollten wenigstens irgendwelche APIs zur Verfügung gestellt werden dass man hier doch noch ein paar Möglichkeiten hat daten aus der Box auszulesen etc.

  11. @Juərgən:
    Die Labor-Versionen gibt es immer nur für ausgewählte Fritzboxen. Die daraus resultierenden Final-Firmwaren wird es dann für alle aktuellen Fritzboxen geben, auch für die 7360SL. Da der Taktschlag der Labors jetzt erhöht wird, ist es meist ein Zeichen dafür, dass die Finals nicht mehr lange auf sich warten lassen.

    Wann hast Du das mit dem Google-Telefonbuch das letzte Mal ausprobiert. Ich meine, Google hätte da gestern oder vorgestern wieder zurückgerudert.

    @PsychoHH:
    Du kannst unter Heimnetz bei den betreffenden Boxen einen Haken setzen, dass der DHCP-Server dem betreffenden Gerät immer die gleiche IP-Adresse vergibt. Das funktioniert weitgehendst. Ansonsten vergebe eine statische IP-Adresse aus dem Nicht-DHCP-Bereich, also x.x.x.2 – .19 und .201 – .253

    @x02a:
    Schreib das doch AVM. Je mehr Leute sich darüber beschweren, desto eher überdenken sie ggf. nochmal ihren eingeschlagenen Weg.

  12. @PsychoHH: http://freetz.org/ hilft, ist aber mit Frickeley verbunden. Übrigens funktioniert meine 7360 hervorragend mit Telekom VDSL, das wäre also kein Grund für einen Wechsel.

  13. @skyteddy: Ja das ist mir bekannt, allerdings muss ich dann erst wieder erstmal bei jedem Gerät die IP manuell am Gerät selbst vergeben und dann in der Fritzbox den Haken setzen.
    Und dann kann ich zur Not wieder am Gerät auf DHCP stellen.

    Warum aber kann man nicht direkt in der Fritzbox die IP fest vergeben, dass ist halt ziemlich nervig. Auch wenn man es nicht täglich macht. Das fehlt halt echt.

    @Troy: Kenn ich noch gar nicht. Schaut nach ziemlich viel frickelei aus, ich werde es mir aber mal anschauen.

    Danke euch.

  14. @Juərgən
    geht auch so wieder, google hat anscheinend (temporär?) eine Rolle rückwärts gemacht.

  15. Hat jemand eine 7360 als IP-Client verbunden und funktioniert dennoch der (WiFi) Gastzugang? Das war bei 6.20 definitiv nicht der Fall, habe 4 Tage lang alles probiert, schlussendlich hat ein Downgrade auf 6.03 der erhofften Erfolg gebracht.

  16. @PsychoHH:
    Nein, mußt Du nicht. Mach es andersrum. Bevor Du das Gerät das erste Mal ins LAN/WLAN hängst, kannst Du auf der Fritzbox unter Heimnetz -> Heimnetzumgebung -> Reiter „Netzwerkübersicht“ unten den Button „Gerät hinzufügen“ anklicken und das Gerät mit MAC-Adresse und gewünschter IP-Adresse hinzufügen.

    Nachträglich geht es, wenn das Gerät aus ist und Du es zuvor aus der Liste der Netzwerkgeräte rauslöscht. Ggf. noch nen Reboot der Fritzbox machen. Auf diesem Weg habe ich jedem Gerät in meinem LAN die gewünschte IP zugewiesen.

  17. Und nun sollte endlich geht der Download mehrere Dateien auf einmal aus dem NAS der 7490 gehen, das sei ja in der Labor gefixt, wie man liest. Bin gespannt.

  18. @skyteddy:

    WOW, Danke.

    Noch nie die Schaltfläche „gesehen“ bzw. wahrgenommen.
    Das scheint dann wohl zu funktionieren.

    Übermorgen kommt eh der Techniker um eine Störung zu beseiten, dann werde ich die Box komplett zurücksetzen und erstmal alle Geräte eintragen.
    Die Mac Adressen habe ich mir eh in eine Liste mit den zugehörigen IP Adressen gesichert, mal schauen.

    Danke dir.

  19. @PsychoHH:
    Bitte, gern geschehen.
    Die Funktion gibt es schon lange, nur die wenigsten kennen sie. 🙂 Werksreset und das Eintragen aller Geräte funktioniert auf jeden Fall, solange die Geräte nicht am LAN oder WLAN hängen. Das „Abstöpseln“ wird gerne vergessen. 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.