AVM FRITZ!Box 6690 Cable: Ein erster Blick

Das neue Kabel-Flaggschiff von AVM ist auf dem Markt – die FRITZ!Box 6690 Cable. Für derzeit 319 Euro kann das gute Stück erworben werden. Ich habe einmal einen ersten Blick darauf geworfen. Auch 2022 gilt allerdings bei solchen Tests, was ich schon vor langer Zeit einmal schrieb. So möchte ich Dopplungen und unnötige Text-Wände euch und mir ersparen, von daher verweise ich erst einmal auf Beiträge, die nicht nur Testbedingungen erwähnen, sondern auch beschreiben, dass man keine pauschalen Aussagen zu einem Router oder Repeater treffen kann, wenn diese nicht dauerhaft und immer unter identischen Bedingungen durchgeführt werden:

Selbst dann ist das Ganze wohl noch eher eine „ungefähre Angabe“, denn eine Testsituation werdet ihr nie 1:1 auf eure Wohnung oder euer Haus übertragen können. In der Vergangenheit habe ich ja bereits diverse Boxen und Repeater ausprobiert und ausgemessen, nun folgt das Ganze eben mit der AVM FRITZ!Box 6690 Cable und dem neuen Wi-Fi 6.

Ausstattung der AVM FRITZ!Box 6690 Cable

Die FRITZ!Box 6690 Cable ist für mich die allumfassende Lösung. Router, Kabelmodem und DECT an Bord. Mit Unterstützung für 2×2-OFDM(A)-Kanalbündelung nach DOCSIS 3.1 erreicht die FRITZ!Box 6690 Cable Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 6 GBit/s im Downstream und 2 GBit/s im Upstream. Die FRITZ!Box 6690 kommt außerdem mit Anschlussmöglichkeiten über einen 2,5-Gigabit- und drei Gigabit-LAN-Ports sowie zwei USB-3.0-Anschlüsse auf den Markt.

Darüber können Netzwerkgeräte wie Speichermedien und Drucker ins Heimnetz integriert werden. Zur Ausstattung gehören Smart-Home-Funktionen sowie eine komplette Telefonanlage (DECT-, IP- und analoge Telefone), inklusive Anrufbeantwortern mit Funktionen wie Rufweiterleitungen.

  • DOCSIS-3.1-Router für Internet am Kabelanschluss
  •  Kanalbündelung mit 2×2 OFDM(A) und 32×8 SC-QAM
  • 4×4 Wi-Fi 6 (WLAN AX) mit 5 GHz (4.800 MBit/s) und 2,4 GHz (1.200 MBit/s)
  • Telefonanlage für DECT-, IP- und analoge Telefone
  • 1x 2,5 Gigabit-LAN, 3x Gigabit-LAN für PC und Netzwerkgeräte
  • Zwei USB 3.0-Anschlüsse für Drucker und Speicher (NAS)

Nun wird es tricky. Als die FRITZ!Box 6690 Cable vorgestellt wurde, da wurde sie als Telefonanlage für DECT-, IP-, ISDN- und analoge Telefone beworben. Was seht ihr aber? Genau, die im Handel befindliche 6690 Cable hat definitiv keinen ISDN-Anschluss. Da muss bei AVM oder den Zulieferern auf den letzten Drücker etwas schiefgegangen sein, dass da kein ISDN an Bord ist. Ist die weltweite Chipkrise Schuld? Ich weiß es nicht.

Offizielle Aussage: Die Hersteller der ISDN-Bauteile haben alles ausgemustert, weil modernere Technologien Vorrang haben. Dahingehend: Chipkrise – irgendwie. Das schließt für viele potenzielle Kunden die FRITZ!Box 6690 Cable aus, denn viele haben ja noch den ISDN-Anschluss daheim herumgammeln. Ansonsten: Gehäusetechnisch identisch zur 6591 Cable.

Lieferumfang der AVM FRITZ!Box 6690 Cable

Im Paket ist die Fritz!Box 6691 Cable und ein im Vergleich zur 6591 Cable anderes Netzteil. Schräg: Da wirkt es so, als sei der Anschluss nicht wirklich für die FRITZ!Box 6690 Cable gemacht, denn der Stecker schaut hinten noch etwas raus:

Ferner liegen das Handbuch und ein 1 m langes Netzwerkkabel bei – und auch der Rj11-TAE-Adapter fehlt nicht. Und damit es gleich losgehen kann, ist ein 1,5 m langes Koaxialkabel zur Verbindung an die Dose dran.

Inbetriebnahme der AVM FRITZ!Box 6690 Cable

Ab an den Kabelanschluss und losgelegt. Mit den Daten, die ab Werk vorgegeben sind, kann man sich auf der Box einloggen. AVM wird eine Schnarchnasigkeit beim Implementieren von Funktionen nachgesagt, aber lasst euch gesagt sein: Ich habe x Router und WLAN-Geräte ausprobiert. AVM hat im Vergleich zu anderen eine gute Oberfläche, die auch Einsteiger schnell an die Hand nimmt. Hat man sich auf der Box eingewählt, so wird man mittels Assistent durch die Einrichtung geführt.

Je nach Anbieter ist das Verfahren anders. Abschließend könnt ihr noch eure Telefonie konfigurieren und seid dann direkt drin. Dann folgt vermutlich bei euch das Übliche: DECT-Telefone einrichten, WLAN-Namen und -Schlüssel ändern und etwaige Repeater an die Box bringen. Das geht tatsächlich recht flott. Genaue Detailbeschreibungen meines Test-Netzes lasse ich einmal außen vor, das dürfte bei jedem anders sein. Da es sich hier um ein Haus mit drei Ebenen handelt, kommen Repeater zum Einsatz. Tatsächlich könnte man sicher die Orte und die Repeater hier austauschen, um ein Gerät einzusparen, aber ihr wisst ja, wie das baulich sein kann. Nicht überall dort, wo man möchte, kann man jedes Gerät platzieren. Schnappt euch die FRITZ!App WLAN, messt durch, ob eure Repeater gut stehen – oder gar den Durchsatz. Dafür ist die App ja da.

Die AVM FRITZ!Box 6690 Cable im Alltag

Sicherlich wird keiner von den Nutzern direkt vom Vorgänger aufgerüstet haben, sondern wird von einem älteren Gerät kommen, vielleicht ist es gar die erste FRITZ!Box. Letzten Endes ist es so, dass man in einer Wohnung vermutlich keinen Repeater brauchen wird, es sei denn, man wohnt in einem riesigen Betonbau, dessen Räumlichkeiten in sich abgeschottet sind. Bei einem Haus kann das anders gelagert sein, je nach Standort und Wänden unterscheiden sich die Reichweiten und Geschwindigkeiten. Das kommt auch immer drauf an, was man macht.

Zusatzfunktionen:

  • Mediaserver stellt Geräten im Heimnetz Musik, Bilder und Videos zur Verfügung (SMB, FTP, UPnP AV)
  • Mit MyFRITZ! von überall Zugriff auf die eigene FRITZ!Box
  • FRITZ!NAS – einfacher Zugriff auf alle Dateien im Netzwerk
  • Integrierter TV-Tuner zum Streamen des Fernsehsignals im Heimnetz
  • Kindersicherung, Push Service, Cloud-Kontakte, Online-Speicher
  • Gastzugang – sicheres Surfen für Freunde und Besucher (WLAN/LAN)
  • Bestehenden Internetzugang über LAN oder WLAN mitnutzen
  • Wake on LAN per Internet

Will man oft große Datenmengen vom Heimserver zerren, dann legt man sich ein Kabel, alternativ muss ein Repeater her, der das Signal verstärkt. Nein, in meinem Untergeschoss muss eigentlich kein Repeater gesetzt werden. Die FRITZ!Box versorgt das ganze Erdgeschoss und selbst in der ersten Etage hat man noch WLAN, zwar nicht mehr „volle Pulle“, aber durchaus ausreichend für Streaming von Videos, Musik, Internet und Co – dicke! Allerdings ist der Dachboden bei uns immer tricky, da machte schon im Test vorher die 6591 schlapp.

Dahingehend hat man bei AVM anscheinend nicht nachgearbeitet, was aber nichts schlechtes heißt. Die AVM FRITZ!Box 6690 Cable sorgt mit FRITZ!OS 7.29 für ein „gutes Netz“. Das macht sich dann auch positiv für die wenigen Wi-Fi-6-Geräte bemerkbar, die ich so habe – doch Hand aufs Herz: ich habe im Alltag nichts von den Unterschieden gespürt. Das lief alles sehr fluffig und vor allem sehr stabil – auch bei vielen aktiven Geräten (wobei ich persönlich WLAN-Steckdosen rausgeschmissen habe – dafür kommen nun Thread- und Zigbee-Dosen zum Einsatz). Aber: Wi-Fi 6 (802.11ax) ist ja nicht nur Bandbreite, sondern auch ein Ding, um viele Geräte parallel gut zu bedienen, mit verbesserter Effizienz.

Was mich allerdings noch immer sehr ärgert, das sind einige Aspekte der Software. Ja, ich schrieb oben, dass AVM vieles besser macht als der Wettbewerb. Das ist aber kein Grund, nicht noch besser zu sein. Dass WireGuard irgendwann kommt, ist eine tolle Sache. Schön wäre es aber doch, bestimmte Geräte auf einen Repeater festnageln zu können. Ich möchte halt, dass ein fest installierter Client immer auf den nächsten Repeater zugreift. Passiert nicht immer.

Manchmal ist es auch ungünstig, wenn man „lange“ warten muss, bis man auf das näherliegende Gerät im Mesh wechselt – manchmal passiert dies sogar gar nicht. Sprich: Ich kann neben dem Router sitzen und das Notebook hängt noch länger auf einem Repeater. Das nervt, ist aber auch nicht zwingend AVM geschuldet, sondern teilweise den Geräten. Konkretes Beispiel: Der iMac auf dem Schreibtisch sucht sich korrekt direkt den Router, während das MacBook daneben auf einen entfernten Repeater zugreift und dadurch langsamer im WLAN ist. Wie dumm ist das denn?

Nun würde ich euch gerne mit irgendwelchen Tests kommen, die irgendwelche tollen Balken zeigen. Bringt aber alles nichts. Ich erwähnte es weiter oben, ich kann nur von meinem Setup sprechen und meiner Anwendung. Hier funken immer so über 40 Geräte im WLAN, dazu kommt Streaming von medialen Inhalten auf allen Ebenen. Nachdem ich hier ein bisschen optimierte und schaute, was wo angeklemmt ist, stellte ich grundsätzlich fest, dass ich bessere TX-Raten bei den Geräten habe. Da achte ich schon gelegentlich mit einem Messtool für macOS (yFI App, Open Source) drauf.

Ansonsten gibt’s auch noch Telefonie. Hier habe ich auch keine Auffälligkeiten festgestellt, vier DECT-Geräte sind dran und die klingen nach meiner Erfahrung immer noch so wie vorher.

Beim LAN ist es jetzt so, dass ein Port mit 2,5 Gbit dabei ist, drei Ports sind weiterhin auf 1 Gbit. Persönlich war ich früher immer der Meinung, dass 1 bis 2 Ports an Bord reichen, da ich eh über einen Switch arbeite. Doch mittlerweile schätze ich die Port-Anzahl sehr. Solltet ihr den entsprechenden Anschluss nutzen können, dann werdet ihr euch über ein Mehr an Geschwindigkeit freuen, alternativ ist jener Anschluss natürlich weiterhin abwärtskompatibel zu 1 Gbit.

Ist die AVM FRITZ!Box 6690 Cable eine Empfehlung?

Das kommt immer drauf an. Vermutlich wird es nicht die Brot-und-Butter-Box von AVM. Sprich: Das ist nicht die Box, die sich am meisten verkaufen wird. Es dürfte aber eine der besten derzeit sein, wenn man nicht auf den Preis schaut. Die AVM FRITZ!Box 6690 Cable kostet 319 Euro. Das ist viel Geld. Die AVM FRITZ!Box 6591 Cable liegt mit 259 bis 279 Euro natürlich darunter. Vermutung: Entweder werden beide über kurz oder lang günstiger, oder AVM bugsiert die AVM FRITZ!Box 6690 Cable unter die psychologische Grenze von 300 Euro – es wird also die 2 vorne stehen.

Und für wen ist sie jetzt etwas? Vor allem etwas für Leute, die sie unbedingt jetzt haben müssen, weil sie vielleicht alternativlos ist. Hat man viele Wi-Fi-6-Geräte? Macht das heimische WLAN Ärger? Gibt’s wirklich Geschwindigkeitsprobleme und Engpässe, die sich anders nicht regeln lassen? Ist man (AVM-)Enthusiast? Dann könnte man natürlich ohne Hintergedanken zur AVM FRITZ!Box 6690 Cable greifen. Man kann aber auch natürlich warten, wie bei vielen Dingen im Leben. Auf das nächste Angebot beispielsweise. Oder auf den nächsten Wi-Fi-Standard.

Ich zumindest bin bislang sehr zufrieden und werde das Ganze noch einmal für euch im Auge behalten. Getrennt dazu gibt’s demnächst noch einmal passend zur AVM FRITZ!Box 6690 Cable den Blick auf den FRITZ!Repeater 1200ax sowie den FRITZ!Repeater 6000.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Es hätten gerne 2 LAN-Anschlüsse mehr sein können! Meine 6591 ist voll bestückt, was bis jetzt reicht. Aber Reserven sind immer besser.
    Und generell mal ein ansprechenderes Design wäre auch nicht schlecht. Müssen die Dinger immer wie grell leuchtende Werkzeugkoffer aussehen?

  2. In der Textbox zum Lieferumfang steckt ein Fehler in der Produkbezeichnung.

  3. Hab meine 6690er heute bekommen. Bisher läuft sie vorbildlich. Auch der 2,5 Gigabit Ethernet-Port läuft bisher problemlos. Ich betreibe die 6690er an einem Qnap QSW-1105-5T 2,5 Gigabit Switch.

    • Johannes Kaiser says:

      Der Qnap Switch ist momentan das Beste Gerät. Netgear baut ja nichts passendes / vergleichbares. Kaufe ich mir demnächst auch.

  4. Ist bei der 160MHz wieder möglich?

  5. Hallo, wie schnell ist die NAS-Funktionalität? Könnte man mit einer USB-SSD die 2,5gbit Schnittstelle ausreizen?

    • @ nsa666

      Das würde ich jetzt Mal klar verneinen.
      Denn 1 waren bis jetzt alle Fritzboxen im NAS nie besonders gut, und 2 habe ich die 6660 im NAS Funktionalität überprüft. Und was soll ich sagen, wie immer schlecht im Vergleich zu einer Richtigen NAS Station.

      Wobei ich dazu Sagen muss das die 6660 nur USB 2.0 hat, und somit generell nicht Mal Ansatzweise auf über 200 MB/s kommt.
      Aber nicht mal auf die 30-40 MB/s die theoretisch mit USB 2.0 möglich wären erreiche ich nicht, Schwangent 15 bis 25 MB/s mehr war bei meinen kleinen Test nicht drin!

  6. Der typische N99B Benutzer hat man leichtes Kinderspiel Private 192 Adresse man merkt, dass du überhaupt keine Ahnung hast von Netzwerktechnik mit AOE acces Point wärst besser dran als der FRITZ!Repeater Dreck zu mal man mehr Störquellen hat und mehr Strom verbraucht,

    • Wie kann man nur so einen Schwachsinn erzählen 😀

      Kaum einen geraden Satz herausbekommen und noch behaupten, jemand der ein 192er Netz im LAN, nutzt habe keine Ahnung.

    • Ich habe Schwierigkeiten, deinen Text zu lesen. Zu deinem Vorwurf: Ich habe IT-SE gelernt, im Beruf gearbeitet, meine Abschlussarbeit bezog sich damals auf Netzwerktechnik usw. und ich glaube schon, dass ich ein bisschen Ahnung davon habe. „Brotherhood of 192.168..“ 🙂

  7. Ich nutze noch eine 6590 am Cable max von VF. Ja entgegen aller Beteuerungen es würde nicht funktionieren, funktioniert es aber stabil mit 1150 down und 57,6 Up. Auch das AVM beim EOS bei der 6590 einen Rückzieher gemacht hat ist löblich.

    Welchen Vorteil hätte ich beim Wechsel klar Wifi 6 fürs 12mini und den Huawei Laptop sowie die 2,5 Gigabit für mein Qnap NAS. Was gegenüber dem 1 Gigabit schon was bringen würde.

    Aber für mich kein Grund 250€ und mehr dazu zulegen und die FB 6590 zu verkaufen. Solang VF den 1Gigabit Anschluß noch über DocSIS 3.0 anbietet, wird nicht gewechselt. Hatte die FB 6590 bei MM bei der Black Week 2018 für 189€ gekauft vlt. findet sich ja sowas mal für die 6690, hoffe aber das die 6590 noch lange ihren Dienst verrichten wird.

    • Achtung vf bietet das offiziell garantiert so nicht an, vf wird dir ein eigene nach 3.1 zugeschickt haben. Das die nichts taugt ist mir klar… vf kann aber erstmal direkt nicht prüfen was du wirklich angeschlossen hast am Ende. Technisch ist der Betrieb auch mit „nicht zulässigen“ Geräten noch möglich, jedoch belegst du im Cluster dadurch unnötig viele Kanäle um auf deine Bandbreite zu kommen. Das wird dann ein Problem wenn um dich rum die Leute auch solch hohen Tarife haben… ansonsten fällt es nicht auf, wenn doch surfst du oder die anderen nicht mehr mit voller Bandbreite und sobald sich die Beschwerden in der Nachbarschaft mehren bekommst du Post von vf wo du erst freundlich gebeten wirst ein 3.1 Gerät anzuschließen oder wenn nicht wird dir die Leitung gekappt. Kabel ist ein Shared Medium…

      • @ Ali Babaz

        Wußte nicht das heute der 1te April ist. Von wegen Anschluss kappen. Klar hab ich die VF Station aber da sind Down- u. UPload auch nicht besser. Mach dir wie mal die Mühe, wie ich und lies dir mal die Spec´s zu DocSIS 3.0 und 3.1 durch!!! DocSIS kann bis zu 1,5 Gigabit im down ohne Probleme.

        Außerdem wie kommst du darauf, dass eine FB 6590 nicht zugelassen wäre?? Echt guter Witz.
        Laut Vodafone dürften nur 500MBit ankommen, aber es kommt alles an. Hier im Wohnkomplex (mehrere Häuser) sind 107 Wohneinheiten und ich habe eigentlich nie Geschwindigkeitseinbrüche!!!

        • Hi,

          @Celli: Klar gibt es Regeln, welche Geräte bei Gigabit-Tarif zugelassen sind: https://kabel.vodafone.de/hilfe_und_service/eigene_geraete
          Deine olle FB 6590 ist es schon mal nicht 😉

          @Ali Babazs: Klar kann der Provider auslesen, was für ein Gerät am Anschluss hängt. Leider unternimmt – VF KD im Gegensatz zu VF West – nichts wenn ein nicht konformes Gerät angeschlossen ist :/ Im VF West Gebiet erfolgt dann nach Aufforderung ein konformes Geräte anzuschließen die Rückstufung auf den 500er Tarif.

        • @Tom_123
          Danke

          Ja der Provider kann es auslesen, es macht meiner Erfahrung nach aber keiner aktiv, sondern erst dann wenn sich die Beschwerden im Strassenzug häufen. Ansonsten würde man keine unzulässigen Geräte am 3.1 Anschluss angeschlosse und Freigeschaltet bekommen. So meine Erfahrung…

          @Celli
          Evt. bitte tiefer in die Materie einlesen inwieweit sich 3.0 und 3.1 im Netz und seine Umfeld auswirkt. Bzw. wie die Technik im ganzen Funktioniert und nicht nur die min/max Datenrate betrachten und sich dann freuen nicht das schlechtere VF Leihgerät nutzen zu müssen, danke (auch im Namen deiner Nachbarn und VF).

  8. Schaust du dir die 4060 auch noch an?
    Wäre auch noch eine Alternative zum R6000.

  9. Jemand, der sein Heimnetz BVB nennt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren 🙂

    Gepostet von einem GE-ler.

  10. Johannes Kaiser says:

    Hallo, erstmal toilet Test. Schade das die Box nur 1 x 2,5 GbE hat. Ärgert mich irgendwie. Wiesieht es mit den Downloadraten beim 1000mbits Kabel Anschluss aus am 2,5 GbE Ethernet port aus? Bei der 6591 kommt man ja wegen gigabit nur auf 942 mbits – hier müssten theoretisch mehr drin sein…. 1050 oder so?

    • @ Johannes Kaiser

      Ich erreiche mit meiner 6660 am 2,5gbit Port so um die 1090 Mbit/s, an meinem NAS erreichen ich ca: 230/240 MB/s .

      Also ein 2,5gbit/s Anschluss macht defensiv schon was herr, gerade wenn man schon Kabel & Geräte-Technisch drauf vorbereitet ist.

  11. Mich würde mal interessieren, wieviele nutzen aktuell noch eine ISDN-Anlage an einer Fritzbox?
    Ja, ich hätte auch gern ein LAN-Anschluss mehr (dafür der ISDN-Anschluss weg) und bei USB darf es ruhig etwas mehr Durchsatz sein.

    • ISDN-Anlage: nein,
      aber ein Bang&Oluson ISDN-Tischtelefon, das ich um keinen Preis aufgeben werde.
      Design, Funktionalität und Güte der Freisprecheinrichtung sind hervorragend.

      Obwohl keine HD-Telefonie, kenne ich kein Tischtelefon mit ebenbürtiger Freisprechqualität.

  12. @Caschy

    Kannst du eventuell hier bitte Daten eintragen, wenn du die Box am testen bist?

    https://boxmatrix.info/wiki/6690

  13. Interner ISDN Port: wird langsam Zeit dies zurück zu lassen. War zwar tolle robuste Technologie mit für die Zeit sensationellen Features, aber es kann halt kein HD-Audio (16KHz statt 8KHz Abtastrate). Im Interesse einer langsam ansteigenden Sprachqualität beim Telefonieren ist ein langsames ISDN Ende also zu begrüßen.

  14. Wenn Du noch einen Affi Link zur 6690 reinstellen magst nutze ich gerne den zum Kauf.
    Danke für den guten Beitrag.

  15. Dominik Helmich says:

    Meine ist seit zwei Wochen bestellt bei NBB, leider noch kein Versand. Bin gespannt.

  16. @caschy

    Bei meiner 6591 Cable geht der Stecker des Netzteils auch nicht komplet bündig in die Buchse sondern steht ähnlich weit raus wie auf deinem Bild.

    Welches ist bei deiner 6591 Cable dran/dabei ? Bei mir das folgende…

    Switching Power Supply 311P0W126
    Model: S042FV1200350

    • Johannes Kaiser says:

      Auf meiner 6591 bin Vodafone ist auch dieses Netzteil dabei.
      Eine weitere, freie Box, habe ich auch, kann ich erst später anschauen.
      Der Stecker ist minimal nicht bündig. Habe ein paar Fotos gemacht, aber hier kann man die leider nicht hochladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.