AVM FRITZ!Box 6591 geht in den Handel

Schon vor langer Zeit angekündigt, geht die AVM FRITZ!Box 6591 nun offensichtlich in den freien Handel. Die neue FRITZ!Box, die ihre volle Geschwindigkeit ausspielt, wenn DOCSIS 3.1 vorhanden ist, ist seit heute bei Media Markt und notebooksbilliger gelistet und wird im Laufe der kommenden Tage auch bei anderen Händlern zu finden sein. Sowohl notebooksbilliger als auch Media Markt zeichnen die AVM FRITZ!Box 6591 derzeit mit 269 Euro aus, die Lieferzeit liegt zwischen 5 und 1o Tagen.

Die Highlights der FRITZ!Box 6591 Cable:

  • 2×2 OFDM DOCSIS-3.1-Kanalbündelung (6 GBit/s Downstream, 2 GBit/s im Upstream)
  • 32×8 DOCSIS-3.0-Kanalbündelung (1,7 GBit/s Downstream, 240 MBit/s Upstream)
  • Konfigurierbarer Upstream-Filter von 5 – 204 MHz
  • 4×4 Dualband WLAN AC+N mit Multi-User MIMO (1.733 MBit/s + 800 MBit/s)
  • 4 Gigabit-LAN-Ports
  • 2 USB-3.0-Ports
  • DECT-Basis für bis zu 6 Telefone und Smart-Home-Anwendungen
  • Interner ISDN-S?-Bus für ISDN-Telefone oder ISDN-Telefonanlage
  • 2 Anschlüsse für analoges Telefon oder Fax
  • FRITZ!OS: mit Kindersicherung, Mediaserver, FRITZ!NAS, WLAN-Gastzugang, MyFRITZ!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

40 Kommentare

  1. ich hoffe da gibt es bald den ein oder anderen Test dazu. Ich liebäugle schon lang mit dem Teil aber war bis dato ja nicht zu bekommen. Die Arris-Router von Vodafone sind leider mehr als nur ein Witz. Da kann man quasi gar nix einstellen und es gab schlichtweg keine Alternative wenn man bereits auf DOCSIS 3.1 unterwegs war.

    • StefanWF says:

      Gibt doch genug Tests? Gibts ja schon knapp 4 Monate bei Vodafone/Unitymedia.
      Habe vor ~2 Wochen den neuen Gratis Router von Vodafone bekommen, da kann ich -erstaunlicher weise- NIX negatives drüber sagen. Docis 3.1 macht er, WLAN Reichweite ist trotz Serverschrank riesig und abgestürtzt ist er auch noch nie.
      Werde daher erst auf Angebote zu der Box warten, bisher bin ich voll zufrieden mit dem Standard Vodafone Ding.

      • mir geht’s um Tests die nicht mit der ausgelieferten Variante von Unitymedia gemacht wurden und vor allem auch nicht an deren Leitungen. Hier bei Vodafone wurde mir das Teil gar nicht erst angeboten bzw. ist auch in diesem Einzugsgebiet anscheinend gar nicht verfügbar. Zudem geben die Tests die online sind nicht wieder wie die Lautstärke, Spulenfiepen etc. ist.

        Mit dem Arris von Vodafone kann man zum Beispiel gar nichts einstellen. Keinen DNS ändern. Von Firewall-Einstellungen ganz zu schweigen. Portweiterleitungen etc. nicht möglich. Als Sysadmin der gerne im eigenen Netz bastelt ist das echt nervig. Laufen tut das Teil zwar, aber allein schon für mein pihole hätte ich schon gern mehr Möglichkeiten als immer nur IP-Adressen, Portforwarding etc. nur lokal festzulegen.

  2. Kann mir mal wer erklären, was 6gbit down bringen, wenn ich nur 1gbit ports hab? Wäre da nicht zumindest 1 10gbit port sinnvoll gewesen?

    • StefanWF says:

      „Theoretisch“ in den 4 Ports schonmal je 1GBit verbraucht, dann noch was im WLAN und Schwupps sind die 6 verbraucht.
      Auch wenn natürlich im normalfall „nur“ 1GBit überhaupt ankommt ^^

    • Sind ja 4 1Gbit/s Ports, dazu kommt das WLan mit zusammen noch einem Gigabit… was bringt ein Modem, das 6 Gbit/s kann, wenn der Netzbetreiber sein Netz nicht entsprechend ausrüstet und bezahlbare Tarife bietet?

      • WLAN kommt auf 2533MBit zusammen. Ansonsten absolut richtig.

        • WLAN hat einen Datendurchsatz von maximal 40%. Daher war die Aussage mit 1 Gbit sehr wohl richtig.

          • Das stimmt, meine Angabe war brutto. Allerdings sind alle anderen Angeben auch brutto gewesen. Nettoangaben, dann aber für alles wären sinnvoller.
            Somit haben wir:
            WAN 6GBit / 5.4 GBit (Falls die Fehlerkorrektur identisch zu Docsis3.0 ist)
            LAN 4 x 1GBit / 0.94GBit
            WLAN 2.533GBit / 660MBit Das aber für mehrere User parallel!

            Das wichtigste: Niemals brutto und netto mischen.

    • Kann mir mal einer erklären, wie er / sie privat 10Gbit nutzt. Mir kommt die Diskussion vor, wie einen Ferrari in der Zone 30. Welche Anwendungen benötigen diese Bandbreite. 20 Netflix Session gleichzeitig?

      • Hier läuft was schief in caschys Datenbank:

        Um 2:02 bekam ich [bat] folgende Mail:

        Neuer Kommentar zu Caschys Blog
        Chris R. kommentierte unter AVM FRITZ!Box 6591 geht in den Handel.
        als Antwort auf bazi [ich bin aber bat]:

        „Kann mir mal einer erklären,
        wie er/sie privat 10Gbit nutzt.
        Mir kommt die Diskussion vor,
        wie einen Ferrari in der Zone 30.
        Welche Anwendungen benötigen
        diese Bandbreite. 20 Netflix
        Session gleichzeitig?“

        Vermutlich nicht. Du weißt doch, haben ist besser als brauchen.

        Gab Bazi MEINE [bat] Mailadresse an???

        Antwort Kommentare

      • Für 20 gleichzeitige Netflix Streams in 4K (wofür auch 5 separate Konten nötig sind, da pro Konto nur 4 gleichzeitige Streams möglich sind) brauchst du tatsächlich nur 300 Mbit downstream bzw. 500 Mbit, wenn das Puffern zum Start minimal sein soll.

        Da kannst du auch die ganzen Typen an der Tanke, die einen M3 fahren, fragen wozu sie dieses Gefährt denn „brauchen“. Haben wollen als Selbstzweck, zumal bei Männern, war schon immer ein starker Antrieb hinter Investitionen in technische Spielzeuge. Davon lebt die Branche auch. Mit dem vernünftigen Haushalt, der maximal VDSL 50 bucht und am besten noch regelmäßig den Anbieter zu Neukundenkonditionen wechselt, verdienen die kein Geld. Die fetten Tarife werden v. a. angeboten um den Umsatz mit entsprechenden Grundgebühren zu erhöhen und die Leute auch zu binden, über xDSL Reseller gibt’s die Geschwindigkeit nicht, also auch kein Wechselwettbewerb. Da diese Leitungen ohnehin im Jahresmittel zu über 90 % idle sind steigen die Kosten für die Provider nicht im selben Maß wie die Bandbreite, macht einen fetten Deckungsbeitrag.

  3. gregorius says:

    Solange Kabel nichts besseres als 1000/50 bringt, tut es auch 100/40.
    Tschüss Kübel Deutschland, Vodafail und Unitymedia.

  4. Wird die FRITZ!Box 6591
    in einiger Zeit wohl auch den Kunden von 1&1angeboten werden
    (im September werde ich meinen Vertrag bei denen verlängern und kann dann einen neuen Router mieten/’kaufen‘)
    und sind diese Router deutlich weniger gut als die gleichen Modelle im Handel gekauft?
    Um welche Features werden solche AVM Geräte ‚entreichert‘, wenn sie Ameisen 1 verkauft werden?

    • Seit wann bietet 1&1 Internet über Kabel an?
      Habe ich da was verpasst?

    • TierParkToni says:

      Keine Ahnung, was 1&1-Kunden mit einer Kabel-TV-Box wollen : meiner aktuellen Recherche nach bietet 1&1 keinen Zugang via Kabel-TV an, von daher wird’s die Box vermutlich auch nie in schwarz geben …

    • Sorry. FRITZ!Box 6591 Cable stand nicht in der Überschrift und war mir im Handy entgangen – mir fehlt leider meine Lesebrille.
      Dann frag ich OT:
      Sind von 11 ‚gemietet/gekaufte‘ Router deutlich weniger gut als die gleichen Modelle im Handel gekauft?
      Um welche Features werden solche AVM Geräte ‚entreichert‘, wenn sie von 1&1 verkauft werden?

      • Soweit ich weiß, haben die Boxen einen 1&1 Assistenten zur einfachen Einrichtung drauf.
        Inwiefern Funktionen beschnitten sind oder ob die Updates von 1&1 oder AVM kommen, konnte ich bisher immer noch nicht in Erfahrung bringen.

        Ich persönlich bevorzuge freie Geräte.

        • Wie kann ich auf meiner jetzigen Fritzbox von 1&1, Modell 7312, feststellen, von wem der Assistent ist? OS-Update dafür hab ich nach meiner Erinnerung bei AVM abgeholt.
          WARUM bevorzugst du freie Geräte?

      • 1&1 Fritz Boxen sind in nichts beschnitten.
        Es gibt einen Assistenten für die Einrichtung, in dem man nur die 1&1 Kundennummer eingeben brauch. Man kann aber auch jeden anderen Anbieter einstellen. Die „1&1 Zugangsart“ ist in der Auswahlliste nur voreingestellt.
        Zudem kann man auch die offiziellen AVM Firmware Updates (inklusive Betaversionen) nutzen. Die Updates kommen auch direkt von AVM.
        Hab mal eine 1&1 Fritzbox 7590 für sehr günstige 85 Euro über ebay Kleinanzeigen geschossen. Die Anbieterin wusste nicht so recht was sie da hat und wunderte sich über die sehr vielen Anfragen beim ursprünglichen Preis von 50 Euro. Da habe ich wohl Glück gehabt. 😉
        Ich werde Ende des Jahres auf DSL+LTE Hybrid wechseln (lieber ein Haus mit DSL als ein Wohnklo mit Kabel), der Telekom Hybrid Router wird für den reinen Internet Zugang sein, die Fritzbox und Repeater bleiben nachgeschaltet für alles andere (Fritzbox bestehende Internetverbindung über LAN).

  5. Gibt es schon seid Wochen bei Conrad. Habe meine von Vodafone und bin mega zufrieden damit.

  6. Die Datengeschwindigkeit ist wohl nicht der einzige Vorteil der 6591. Die 6591 ist wohl die erste Kabelbox welche auch die Hartware der jeweiligen DSL-Box 7590 besitzt und somit auch deren Anschlüsse und Prozessorgeschwindigkeit mitbringt. Die 6590 ist wohl ehr auf den Stand der 6490.

    • der ist Gut, denn den Speed gab es theoretisch vorher auch schon. Denn auch schon mit DOCSIS 3.0 ging das 1GBit Down und 200 MBit Up.
      Der Unterschied jetzt – USB3 !?! und DOCSIS 3.1.
      Gerade bei USB3 hätte AVM mal gleich auf USB C schwenken können.

      Aber alles was nicht Fritz! DSL ist, wird sträflich vernachlässigt von AVM – traurig

      Update: seit 2 Jahren arbeiten die Quasie an der 6591! USB C gibt es seit 2014 / 2016

      • USb C bietet im Blick auf die Geschwindigkeit keinen Vorteil, USB C ist nur der Stecker. USB 3.1 kann wild mit USB C oder USB A 3.0 Stecker verwendet werden

      • Einfach mal Wiki und Co aufschlagen, welche Vorteile ein Docsis 3.1 fähiges Modem mitbringt. Das leidige Thema Flaschenhals wäre zumindest eines, welches temporär gemindert wird.

        • Ahhh ja
          schauen wir doch mal auf die Gemeinsamkeiten ipv6
          Unterschiede
          3.0 down bis 1200/1600 MBit, Up 216/240
          3.1 down bis 10GBit, Up 1GB.
          So und nun schauen wir mal bei 3.0 wo der Engpass ähm Flaschenhals liegt. 100/50 MBit (Down/Up) dürfte so das reguläre sein n was 90% der Privathaushalte nutzt.
          Es ist also noch viel Luft nach oben bei 3.0
          Aber – 3.1 ist moderner und bringt auf Netzebenen einfach mal mehr Vorteil und besser Auslastung der knappen Ressourcen im Netz

          @Lars
          Ja und gerade dann ist es umso ärgerlicher nicht gleich dem richtigen Stecker genommen zu haben.
          Adapter auf Adapter ist halt doof

  7. Witzigerweise gibt es die Produktseite der 6591 schon seit Monaten bei AVM. Ist nur nicht verlinkt. Einfach auf die 6590 gehen und die 0 durch eine 1 ersetzen.

  8. Mal schauen ob es echt bei dem Preis bleibt, denn Amazon ruft 320€ aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.