AVM: fritz.box nicht erreichbar? Der eigene DNS kann Schuld sein

avm logoSolltet ihr unter Umständen nicht via der altbekannten URL fritz.box im Heimnetz auf eure FRITZ!-Box zugreifen können, dann könnte es sich eventuell um ein Problem handeln, welches AVM vielleicht bald ins Haus stehen könnte. AVM nutzt seit Jahren für das interne Erreichen der Box die .box-Domain, was dann Probleme bereiten kann, wenn jemand Fritz.box besitzt. Mittlerweile sind bei der Registrierungsbehörde ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) die Domains mit der Endung .box akzeptiert und pointen derzeit auf die Sicherheits-IP 127.0.53.53.

fritze

Dies hat zur Folge, dass Probleme im Netzwerk auftreten können, wenn man beispielsweise lokal am Rechner einen eigenen DNS hinterlegt hat, beispielsweise die klassische 8.8.8.8 von Google. Dieser „kennt“ die klassische .box-Domain, sucht aber jetzt unter 127.0.53.53 – und da ist eben nicht eure Box. Ein Fehler, der nicht vorkommt, wenn man FRITZ und Rechner in Sachen DNS nicht angefasst hat. Laut Dominic Pratt, der auch über das Phänomen berichtet, ist die Problematik recht frisch, tritt erst seit kurzem auf. AVM teilte auf Nachfrage mit, dass man den „Fehler“ derzeit untersuche. Wie immer ist die FRITZ!BOx aber unter der von euch lokal vergebenen Adresse oder der http://169.254.1.1 erreichbar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

43 Kommentare

  1. Es war nur eine Frage der Zeit mit den neuen Domain-Endungen…

  2. Das Problem tritt aber nur in einem „nicht normalen“ Setup auf. Per Se haben die Meisten DHCP am Start. Dabei wird das Problem garnicht auftreten. Wer dann meint den DNS an seinem Rechner anzupassen muss dafür ja schon triftige Gründe haben – da muss man mit solchen Phänomenen eben befassen. Den google DNS kann man ja auch in der Box hinterlegen, um z.B. lahme DNS wie die von Unitymedia zu umgehen. Alles in allem also meiner Meinung nach ein hausgemachtes Problem für Bastler…

  3. Na, nicht unbedingt. Als KD/VF-Kunde bleibt dir nur noch die Möglichkeit. Öffentliche Domainendungen sollten halt einfach öffentlich bleiben.

  4. @vsnap Du glaubst gar nicht, wie viele alternative DNS nutzen. Und was passiert, wenn man hinter nem KD/VF Anschluss den DNS an der Box ändert: http://d.pr/v/EYAZ

  5. Hab das Problem seit dem Wochenende auch. Allerdings nur im Zusammenhang mit Chrome und aktivem Avast. Deaktiviere ich Avast oder verwende Firefox, funktioniert alles wie gehabt und Fehlerfrei. Hab dann mal gegoogled, das Phänomen wurde schon vor Jahren entdeckt und sogar schon mal durch Google in Chrome gefixt. Bin gespannt, wie das noch weiter geht.

  6. so ein Schmarrn. Wer 8.8.8.8 direkt im OS eingestellt hat kommt eh nicht auf fritz.box. Das geht ausschließlich wenn man noch die FB als DNS nutzt.
    Heisst nur wenn die Fritzbox SELBST erst mal die Upstream NS checkt, und dann für fritz.box tatsächlich nicht die eigene IP zurückgibt, kommt es zu Problemen. Dies ist nicht so meines Wissens, sonst würde es bei mir nicht gehen.
    Im Übrigen ist 192.178.1.1 der Default für die allermeisten FBs, nicht 169…

  7. @Veit: soweit korrekt, bis zum Wochenende hat allerdings der öffentliche DNS nicht auf .box geantwortet, weshalb der sekundäre DNS befragt wurde – in vielen Fällen die Fritzbox. Das fällt nun weg.

    Davon ab sollten öffentliche auflösbare Domains, die man nicht selbst kontrolliert, nie lokal genutzt werden – oder widersprichst du hier auch?

  8. Also ich kann das so nicht bestätigen. Dieses Problem muss schon länger bestehen, mindestens ein halbes bis dreiviertel Jahr. Ich hatte dieses Problem bereits mehrfach beim einrichten einer FritzBox 7490. Ich habe immer die alternative Adresse aufgerufen und dann hat es geklappt.

  9. Könnte das problem nicht behoben werden, wenn AVM die Domain „fritz.box“ kauft und diese auf 192.168.1.1 weiterleitet? Oder eine Weiterleitung zu einer alternativen Domain wie „fr.itz“

  10. @caschy könnte auch ein Tippfehler sein – 169er Adressen werden normalerweise verteilt, wenn es keinen DHCP-Server gibt (APIPA-Adresse).

  11. @Dominic das stimmt nicht. Wenn 8.8.8.8 mit NXDOMAIN antwortet, dann ist das für den Client gültig und es wird keine zweite Query an einen anderen DNS Server gesendet. Verstehe also auch das Problem nicht.

  12. @Bob: gerade getestet, bei mir verhält es sich so, wie ich oben geschrieben habe.

  13. Ich habe immer die IP genommen und nie den Krückenaufruf fritz.box. Wohin solche Ideen führen, sieht man ja jetzt. Da kann man nur hoffen, dass AVM die Domain bekommt und mittels 301er auf eine neue Krückenidee, die nicht so schnell als TLD kommt, weiterleitet.

  14. War schon immer so und nicht nur bei AVM, wenn man eigen dns zB Google nutzt immer per IP zum Router verbinden zB auch bei Alice Box usw!

  15. Dominic: oha, das ist seltsam. Das darf eigentlich nur passieren, wenn *keine* Antwort vom 1. Resolver kommt. Das NXDOMAIN kommt vom authoritative Server der box Zone. Darf ich fragen, welchen öffentlichen Resolver du verwendet hast?

  16. Da ich sowieso DNSCrypt nutze, rufe ich die Fritzbox immer über ihre lokale IP auf.

  17. AVM sollte die Domain schon aus Sicherheitsgründen jetzt unbedingt kaufen.

  18. Wer in der Lage ist, einen anderen DNS-Server zu nutzen, kann (und sollte halt) auch seine hosts-Datei anpassen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.