Avatar – The Way of Water hat bisher mehr als 2 Milliarden US-Dollar eingespielt

Avatar – The Way of Water sollte der Kracher zum Ende des Kinojahres 2022 werden. Wie Disney in einer Pressemitteilung bekannt gibt, hat man sechs Wochen nach dem Kinostart bereits mehr als 2 Milliarden US-Dollar eingespielt. Der Streifen ist damit erst die sechste Produktion, die das schaffen konnte. Der 2009 erschienene erste Teil rangiert nach wie vor auf Platz 1.

Auf Platz fünf steht aktuell noch Avengers: Infinity War mit 2,052 Milliarden US-Dollar. Da der Film Avatar sicherlich noch eine Weile in den Kinos laufen wird, macht man vielleicht noch den einen oder anderen Platz gut. Ich selbst bin auch im Kino gewesen und muss sagen, dass die Story nicht besonders viel Tiefe hat und der Film auch einige Logikfehler vorweist. Technisch gesehen ist das aber ziemlich großartig, wie Cameron die 3D-Technik einsetzt und vor allem welche Bilder er teilweise konstruiert. Stellenweise fühlt es sich ein wenig wie eine NatGeo-Dokumentation an. Wer sich noch nicht entschieden hat, den Film wirklich anzuschauen, dem würde ich auf jeden Fall die 3D-Variante ans Herz legen.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Hier die aktuelle Liste:
    1 Avatar $2,923,706,026 2009
    2 Avengers: Endgame $2,799,439,100 2019
    3 Titanic $2,194,690,964 1997
    4 Star Wars: Episode VII – The Force Awakens $2,071,310,218 2015
    5 Avengers: Infinity War $2,052,415,039 2018
    6 Avatar: The Way of Water $2,026,675,670 2022

  2. ich hatte echt damit zu kämpfen im Kino nicht einzuschlafen.

    • Scheinst aber nicht der einzige zu sein – neben den Preis der Karten für mich mit ein Grund, den Film nicht im Koni anzusehen. Ich warte lieber bis er bei Disney+ läuft…

  3. Ist der genauso kitschig wie der 1. Teil? Anschauen werd ich ihn mir trotzdem irgendwann mal …

  4. Ist es wirklich ein aussagekräftiger Vergleich 2 Milliarden aus der Zeit von Titanic mit den 2Milliarden aus 2009 und den 2 Milliarden aus 2023 zu vergleichen? Inflation? BesucherZahlen? Etc…

  5. Technisch natürlich state of the art aber der Film ist handlungstechnisch öde und viel zu lang. Niemand wird darüber in ein paar Jahren noch ein Wort verlieren, genauso wie über Avatar 1 heute. Es wird auf solchen Einspiellisten auftauchen und das wars. Wer Avatar bzw. 2 nicht gesehen hat, hat in selben Leben absolut nichts verpasst.

    • Also eingeschlafen bin ich nicht, und das obwohl ich in einer 20:45 Uhr Vorstellung war. Zwischendrin war es schon sehr langatmig aber ich hab das Ganze auch von der technischen Seite betrachtet und was da geboten wird ist genial. Muss aber dazu sagen, dass ich den Film im IMAX 3D Laser 4K gesehen habe und dazu auch noch mit HFR (48 statt 24 Bilder/s), was technisch mit Sicherheit aktuell das beste 3D Erlebnis im Kino sein dürfte.

  6. Sogar Rambo 2 hatte mehr Handlung!

  7. Frage an diejenigen, die den Film gesehen haben: Was erhält man abgesehen von eye candy und white guilt (subsummiert unter dem ‚Avatar‘ depression syndrome) als Gegenwert für eine Kinokarte?

    • Der Film geht in Ordnung. Storytiefe ähnlich wie im ersten Teil. Seit Avatar 1 das beste 3D Erlebnis im Kino mit tollen Bilder und etwas tiefgründige Massage, der zum Nachdenken anregt.

    • Also im Prinzip ist es ein schöner Umweltschutzfilm. Mir kam zeitweise der Gedanke, dass es auch ein Sea Shepard Werbefilm sein könnte. Also für Fans von Robert Marc Lehmann ein super Film. Anonsten ist er einfach nur schön, tolle Bilder, geile Atmosphäre, aber kein krasses Story Highlight.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.