Auswertung Umfrage September 2020: Wenig Interesse am Google Play Pass

Im September 2020 hatten wir euch in unserer monatlichen Umfrage danach gefragt, ob ihr an einem Abonnement des noch recht frischen Google Play Pass Interesse hättet. Der Play Pass ist quasi Googles Pendant zu Apples Arcade. Das heißt, ihr schließt ein Abonnement ab, für das ihr monatlich zahlt. Dafür erhaltet ihr eine App- und Spiele-Flatrate. Bei euch scheint das Interesse daran aber äußerst überschaubar auszufallen.

Abgestimmt haben im September 2020 2.291 Nutzer. Zunächst einmal geht an alle ein „Danke“ für die Teilnahme! Warum nun das Interesse so gering ausfällt? Ich vermute Apple geht da geschickter vor, denn das Unternehmen aus Cupertino finanziert z. B. auch Spiele mit und gibt den Entwicklern Unterstützung technischer und finanzieller Natur. Google macht meines Wissens nichts dergleichen, sondern schnürt einfach die Inhalte zu einem Paket zusammen.

Euer Desinteresse könnte natürlich andere Gründe haben: Beispielsweise zocke auch ich nicht am Phone, da mir die Touchscreen-Steuerung für das meiste abseits von Point-and-Click-Adventures ungeeignet erscheint. Doch nun mal Butter bei die Fische: 2.291 Nutzer haben wie gesagt abgestimmt. Mehrfachantworten sind nicht möglich gewesen. 93 %, also 2.120 Stimmen, gingen an die Option: „Nein, ich habe keinerlei Interesse“. Das ist schon eine recht überwältigende Mehrheit.

Immerhin 4 % (103 Stimmen) von euch sind unentschlossen, könnten sich also offenbar zumindest ein Abonnement des Google Play Pass vorstellen. 2 % (52 Stimmen) haben den Google Play Pass bereits abonniert oder geben das zumindest so an. Weitere 1 % oder auch sagenhafte 16 Abstimmende planen für demnächst ein Abonnement des Google Play Pass. Ein wenig Interesse konnte Google also durchaus wecken.

Zu bedenken ist, dass hier die Leser eines Tech-Blogs abgestimmt haben. Das lässt mehrere Schlussfolgerungen zu: Zum einen könnte man vermuten, dass gerade technisch affine Leser vielleicht gerne etwas mehr Geld für seine App-Flatrate auf den Tisch legen. Zum anderen ist eventuell aber auch das Gegenteil der Fall: Es ist vielleicht mehr der Laie oder der Jugendliche, der sich so einer Flatrate mit vielen Spielen hingibt, statt zu selektieren.

Was meint ihr denn dazu? Hat euch das Ergebnis unserer September-Umfrage eher überrascht? Oder habt ihr damit gerechnet, dass der Google Play Pass auf wenig Gegenliebe stößt?

Abonnierst du den Google Play Pass?

  • Nein, ich habe keinerlei Interesse (93%, 2.120 Votes)
  • Ich muss mir das noch überlegen. (4%, 103 Votes)
  • Ja, bin schon dabei. (2%, 52 Votes)
  • Ja, das plane ich für demnächst. (1%, 16 Votes)

Total Voters: 2.291

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Der einzige Mensch den ich kenne, der regelmäßig am Smartphone spielt, ist mein dreizehnjähriger Neffe. Bei vielen sonst dürfte das wie bei mir aussehen: bei absoluter Langeweile und ohne Internetverbindung, wenn man alle Zeitschriften im Wartezimmer des Arztes schon gelesen hat…

    • Wolfgang D. says:

      Dazu: Wieviel Abos will man eigentlich für’s Daddeln zum Zeittotschlagen abschließen? Außerdem stellt Google den Kram doch sowieso wieder ein, sobald die sich neuen Blödsinn ausgedacht haben. Besser gleich nix investieren.

    • Ganz genau so gehts mir auch. Da muss schon massive Langeweile in Kombination mit nicht vorhandener Internetverbindung aufkommen, was wirklich ausgesprochen selten der Fall ist, dass ich am Smartphone spiele.

  2. Dieser ganze Abo Kram kann mir gestohlen bleiben. ein Abo hier ein Abo dort, ruckzuck ist vom mtl. Gehalt nix mehr über..

    • Gehalt schon, aber die Zeit die man versenken muss, damit sich die ganzen Abos, Streamingdienste und weiß nicht was alles überhaupt lohnen. Und dann geht es mir so, dass bei jedem Abo vielleicht 2 interessante Sachen dabei wären und der Rest absolut zu vernachlässigen, dann lohnt es sich erst recht nicht mehr. Müsste so einen Sammeldienst geben der die interessanten Sachen herauspickt zu seinem Einmalpreis.

  3. Mir kommt der Play Pass halt einfach wie eine lieblos zusammen gewürfelte Collection vor. Das brauche ich nicht. Apple hat sogar exklusive Spiele am Start, die genau für Arcade entwickelt wurde. Apple hat ein ganz bestimmtes Konzept, Google (wie so oft) nicht.

  4. Pappschachtel says:

    „[…] Warum nun das Interesse so gering ausfällt? Ich vermute Apple geht da geschickter vor, […]“

    Es geht um einen reinen Google-Dienst, ausschließlich etwas für Anroiden, wie kann Apple da eine Rolle spielen? Wenn mir Birnen nicht schmecken, sind nicht Äpfel dran schuld 😉

  5. „Mehrfachantworten sind nicht möglich gewesen.“

    Klar – ich konnte von meinem Rechner im Büro und vom Rechner zuhause aus teilnehmen,

  6. Das Abo ist viel zu teuer für Nen handyspieleabo.
    Soviel hatte man nicht mal damals bei Jamba bezahlt. Und damals gab es noch nicht so viele Alternativen wie heute

    Für 1-2€/monat würde ich die flat für 1-2 Monate ausprobieren.aber alles andere ist Wucher. Dafür dass man mal kurz in der U-Bahn zockt.

    Ausserdem sind handyspiele ja net teuer. In der Regel 2-3€ wenn man sie legal bezieht. Allerhöchstens mal 7-15 bei manchen PC spielen die fürs Handy remastered wurden.

    Ich habe mir schon mehrere Spiele von alternativen Marktplätzen runtergeladen. Aber länger als 15 Minuten habe ich noch keins gezockt.

    Vollwertige Spiele brauch man auf dem Handy net.

  7. Hoffe dass Google ein Bundle macht wo das mit drin ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.