Auswertung Oktober-Umfrage: Aktuelle Flaggschiff-Smartphones sind zu groß


Der Oktober ist vorbei, Zeit für die Auswertung unserer Umfrage des Monats. Von Euch wollten wir wissen, was denn so die ideale Smartphonegröße ist. Dass dies sehr individuell ist, zeigen die zahlreichen Kommentare unter der Umfrage. Mit der Umstellung vieler Smartphone-Displays auf Formate jenseits von 16:9 verschwimmt das Ganze eh ein bisschen, Geräte werden auch bei größeren Diagonalen handlicher.

Dennoch ist die allgemeine Haltung: Zu groß darf es nicht sein. Entwickeln hier die Hersteller etwa am Markt vorbei? Denn 82 Prozent aller Umfrageteilnehmer wünschen sich Größen unter 6 Zoll Diagonale. Schaut man sich bei aktuellen Flaggschiff-Modellen um, ist das kaum zu finden.

Den größten Anteil schnappt sich in der Umfrage mit 28 Prozent der Bereich 5 bis 5,5 Zoll. Jeweils 21 Prozent erreichen die Größen direkt darüber und darunter, also 5,5 Zoll bis 6 Zoll und 4,5 Zoll bis 5 Zoll.

Immerhin 2 Prozent wünschen sich Gerätes unterhalb der 4 Zoll Marke, für jene könnten tatsächlich „Smartphones“ wie das Palm Mini interessant sein. 4 Prozent sind hingegen auf Geräte aus, die Displays jenseits der 6,5 Zoll bieten. Früher nannte man das Tablet, heute ist das offenbar auch für Smartphones für manche akzeptabel.

Hier nun noch einmal alle Zahlen im Überblick. Vielen Dank fürs Mitmachen, in der aktuellen Umfrage möchten wir übrigens wissen, wie lange Ihr Euer Smartphone so nutze – ganz unabhängig von der Gerätegröße.

Meine ideale Smartphone-Größe ist:

  • zwischen 5,01 und 5,5 Zoll Diagonale (28%, 1.467 Votes)
  • zwischen 4,51 und 5 Zoll Diagonale (21%, 1.101 Votes)
  • zwischen 5,51 und 6 Zoll Diagonale (21%, 1.097 Votes)
  • zwischen 6,01 und 6,5 Zoll Diagonale (14%, 717 Votes)
  • zwischen 4 und 4,5 Zoll Diagonale (10%, 527 Votes)
  • größer als 6,5 Zoll Diagonale (4%, 191 Votes)
  • kleiner als 4 Zoll Diagonale (2%, 94 Votes)

Total Voters: 5.194

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Nach der Logik waren alle iPhones seit dem
    iPhone 6 zu groß… Dass Bildschirmdiagonale ≠ Gerätegröße ist, sollte doch langsam klar sein…

    Rollt man die Umfrage mal anders auf, wird folgendes klar: Apple hat mit dem iPhone X und XS den ultimativen sweetspot getroffen. Warum? Naja, schauen wir uns „traditionelle“ Größen an, hat das X ein Gehäuse ähnlich einem 4,7“ iPhone 7. Tatsächlich hat es aber 5,8“. Es deckt also je nach Betrachtungswinkel die ersten 3 Kategorien ab und hat damit für 70% der Leser die richtige Größe.

    Man sieht, es hat wenig Sinn, nach Vorlieben bei der Bildschirmdiagonale zu fragen, solange nicht alle Handys ein randloses Design haben und man vergleichen kann. Zudem zeigt die Diagonale nicht an, wie breit ein Smarphone ist. Das steuert auch extrem zur usability bei. Die Ergebnisse sind also nicht wirklich aussagekräftig, wenn auch eine nette Spielerei. Aber daraus Schlüsse wie den Titel des Beitrags zu ziehen… naja..

    • Das wissen die TeilnehmerInnen der Umfrage doch alles. Deswegen hat die Umfrage natürlich Aussagekraft.

    • Die iPhones bis 8 hatten den sweetspot getroffen. Das neue XR ist wesentlich größer, das mag im Trend liegen, mir ist es einfach zu viel. Man kann die Größen der Modelle auf der Apple-Homepage übrigens direkt vergleichen.

  2. Mir ist die Höhe des Geräts wichtiger als die Display-Diagonale. Aktuelle Top-Geräte sind mir deshalb durchgängig zu „lang“. Verschärft wird das noch durch den Trend, statt 16:9 auf 2:1 und schlimmer zu gehen. Meinetwegen, dürften die Displays ruhig etwas breiter sein als bei aktuellen 5,5-Zoll-Geräten. Und bei „randlosen“ Geräten sollten die wenigstens nicht nur links und rechts randlos sein, das ist mir eigentlich egal, sondern vor allem oben und unten. Wieso das unten nicht geht, habe ich noch nicht gelesen.

    • Unten befindet sich der Anschluss des Display Controllers an das Display. Danach kommt ein Flex-Kabel und erst dort kann man es falten. Darum haben viele Geräte unten einen breiteren Rand. Ein Hersteller hat sich was einfallen lassen: das Display ist länger und wird unten um 180° gefaltet. Sieht so aus: https://youtu.be/3PjkMiiRYjU?t=5m51s

  3. 16:9 Smartphones müssen zurück! Wegen meiner Wurstfingern geht es mir vor allem um die Breite, sonst kann ich nicht mehr fehlerfrei tippen. Die seltsame Höhe der 2:1 Geräte brauche ich nicht.
    5,5 bei 16:9 war die perfekte Grösse. Um nun ein Phone mit mindestens derselben Breite bei 2:1 zu erhalten müsste ich auf ein 6 Zoll Riesen-Handy zurück greifen. Das will ich nicht, weshalb ich mir ernsthaft und zum ersten Mal überlege ein Handy vom Vorjahr zu kaufen.

    • Schon 16:9 habe ich eigentlich nicht gebraucht, ich schaue mir keine Videos auf dem Handy an, sondern lese zumeist auf Webseiten rum. Da werde ich wohl beim nächsten Gerät auch nicht bei den neuen suchen können.

  4. Die Umfrage ist doch völlig missverständlich!

    Ein 5,5 Zoll Smartphone von 2007-2017 hatte einen völlig andere Gehäusegröße und Formfaktor als ein heutiges 5,5 Zoll Smartphone.
    Ich bin mir sicher, dass hier alle ein iPhone 6,7,8 Plus oder ähnliches im Kopf hatten als sie sich für 5,5 Zoll entschieden hatten.
    In 2018 entspricht der gleiche Formfaktor abei ein 20:9 6,4 Zoll Display!

    Bitte fragt das nächste mal nach Gehäusegrößen und nicht nach Zollgrößen. So entsteht ein völlig falsches Bild.

    • Warum sollten die Leute hier bei so einer Umfrage an Smartphones von 2007 denken? Abgesehen davon dass es dort noch gar keine 5,5 Zöller gab.
      Das hier ist ein Technikblog und die Leute werden schon Smartphones aus 2017-2018 im Kopf haben, die sind ja nicht blöd.

      Ich nutze momentan ein iPhone X, dass mit seinen 5,8 Zoll gerade so noch handlich genug ist für mich. Hatte davor mal OP6, Pixel 2XL, LG V30 ausprobiert. Die waren auf den ersten Blick mit ihrem großen Display natürlich ein Hingucker aber im Dauereinsatz einfach zu unhandlich. Zum Videos schauen nutze ich dann doch lieber ein Tablet, Notebook, TV.

      • Ich wollte damit sagen, dass es keinen Sinn macht reine Zoll-Display-Größen zu vergleichen ohne Angabe des Seitenverhältnis oder der Dimension der Ränder!

        Wir sind seit Jahren gewohnt in Displaygrößen zu denken weil es da früher keine großen Unterschiede zwischen den Geräten gab. Heute ist das wie du selbst sagst völlig anders. Ein 5,8 Zoll iPhone X ist deutlich handlicher als ein iPhone 8 mit 5,5 Zoll!

        Ich bin mir sicher, dass die meisten in der Umfrage die klassischen 16:9 Displays und dicken Rändern oben und unten im.Kopf hatten, als sie hier angekreuzt haben.

  5. Das war ja keine Umfrage die auf der Straße geführt wurde, sondern ein begrenzter Kreis mit einem speziellen Interessenbereich hier im Blog. Also wenig aussagefähig für die gesamte Kãuferschicht. Wenn Mann noch gut gucken kann reicht 5 Zoll aus…Generation 60+ kann’s nicht gross genug sein. Sind aber wohl kaum die Leser hier.

    • Ein größeres Display bedeutet doch nicht zwangsläufig auch größere Schrift, sondern vor allem, dass man mehr Inhalte sehen kann ohne zu scrollen. Natürlich kann man auch für eine bessere Lesbarkeit die Darstellung verändern, dass ist m.E. aber eher ein Nebeneffekt, das geht bei kleineren Diagonalen ja schließlich auch. Und sowohl bei dem einen wie auch bei dem anderen sieht große Schrift immer irgendwie „billig“ aus, jedenfalls in meinen Augen … 😉 Abgesehen davon ist es aber zumindest meiner Erfahrung nach gerade die Generation 60+, die derart großen Smartphones nichts abgewinnen kann. Aber solche Erfahrungen sind ja auch individuell, ebenso auch meine Einschätzung, dass die Hersteller mit den immer größer werdenden Geräten tatsächlich „am Kunden vorbei“ entwickeln. Zumindest in meinem Umfeld kaufen viele diese Geräte nicht, weil sie es toll finden, sondern weil es keine Alternative gibt.

  6. Mein Huawei P9 hat für mich die optimalen Abmessungen für eine Einhandbedienung. Ich möchte auf keinen Fall ein Smartphone, bei dem ich die zweite Hand zur Hilfe nehmen muss um mit dem oberen Bildschirmrand zu interagieren oder mir den Daumen auskugeln muss.

    Das Xiaomi Mi A2 Lite ist für mich gerade so die Grenze des machbaren. Wenn ein Gerät mit den Abmessungen + USB-C und NFC auf den Markt kommt werde ich wohl auch mal umsteigen.

  7. Bisher habe ich teilweise einige Trends/Entwicklungen in der Vergangenheit gut vorhersehen/erkennen können, bei dem Thema „Displaygröße“ bin ich mir aber sehr unsicher. Ich war bis zuletzt immer der Meinung, dass die Entwicklung zum immer größeren Smartphone irgendwann kippen könnte, und die Leute wieder kompakte Smartphones haben wollen. Bin mir aber sehr unsicher diesbezüglich, da die Displaygröße ja auch mit der jeweiligen Nutzung verknüpft ist. Wenn man sich Videos (Netflix, YouTube usw.) unterwegs an einem großen Smartphone (z.b 6 Zoll) anschaut, dann ist das „gerade so okay“ für ein paar Minuten, aber bei der längeren Nutzung wird es schon zur Quälerei. Dementsprechend möchte ich gar nicht wissen, wie das erst bei einem sehr kompakten Smartphone wäre.

    • Ich denke auch, dass das von der Art der Nutzung abhängt. Natürlich ist es für den Konsum von Videos besser, wenn das auf einem größeren Display erfolgt. Auf der anderen Seite ist ein Smartphone per se nicht das geeignete Gerät, sich längere Videos anzuschauen, dafür kann dass Display im Grunde nicht groß genug sein, insofern ist das auch dem größten Smartphone immer mit Einschränkungen verbunden. Natürlich geht das, aber nicht alles, was geht, ist auch sinnvoll oder gar vernünftig.
      Die Entscheidung aber, was die Nutzer jeweils mit ihren Geräten machen, ist ja jedem selbst überlassen. Ich bin kein Fan dieser großen Smartphones, habe aber auch kein Problem damit, dass es die gibt. Ich finde es aber äußerst unschön, dass die Käufer seit einigen Jahren keine Alternative mehr haben.

      • @Chris R.:
        Da hast du absolut Recht. Ja, die Alternativen halten sich diesbezüglich in Grenzen. Es gibt zwar noch einige explizite Kompakt-Modelle wie z.b von diese Xperia-Compact-Reihe von Sony, aber selbst diese Smartphones sind Verhältnismatinee noch groß für einige User – je nach Geschmack.

  8. Früher waren die Hersteller stolz darauf, dass die Handys immer kleiner wurden. Heute werden die Geräte allesamt wieder größer, gut mit den alten Knochen, mit denen man wirklich nur telefonieren konnte, haben die ja so rein gar nichts mehr gemeinsam. ^^

    • Eben, heute dienen Handys schon lange nicht mehr zum telefonieren, sondern sind in erster Linie Computer für den Internetzugang. Mittlerweile häufig als der weitgehende Ersatz eines Notebooks oder Tablets, das die Leute noch vor ein paar Jahren für sowas gehabt haben. Für WhatsApp oder Facebook sind die aktuellen Größen eigentlich ideal (und müssen deshalb auch nicht mehr so „klein“ sein, daß man sie noch mit einer Hand bedienen könnte). Für Videos sind natürlich selbst 6-Zoll-Geräte eigentloch noch viel zu klein, aber die meisten Nutzer wollen halt nicht zusätzlich noch ein weiteres tragbares Gerät mit größerem Bildschirm mitschleppen.

  9. Sony Xperia XZ1 Compact (4,6″):
    https://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B074PZJXKP/vsg
    bekommt Android 9 und ist immer mal wieder zum Schnäppchenpreis zu schiessen.

    • Ist fast so groß wie ein iPhone X/Xs, nur mit deutlich weniger Displayfläche.
      Geräte mit solchen dicken Rändern kann man sich 2018 eigentlich nicht mehr guten Gewissens kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.