Ausgeknipst: Samsung stellt Kamera-Geschäft in Deutschland ein

artikel_samsungSamsung hat sehr viele mehr Geschäftsbereiche als Smartphones und Tablets, auch wenn uns diese meist zuerst in den Sinn kommen, wenn es um die Koreaner geht. Dabei bauen diese auch ganz vernünftige Digitalkameras, allerdings bald nicht mehr für den deutschen Markt. Begründet wird dies von Samsung mit dem abnehmenden Interesse der Deutschen an Digitalkameras und Camcordern. In Zukunft wird man diese Produkte nicht mehr auf dem deutschen Markt anbieten oder bewerben. Samsung betont dabei aber auch, dass es sich um eine regionale Entscheidung handelt:

Samsung_Statement_Kameras

Welche regionalen Entscheidungen bezüglich der Kameras genau getroffen wurden, ist nicht bekannt. Neben Deutschland soll es auch andere Länder in Europa betreffen, ebenso wie Australien. Allerdings hat sich Samsung bisher nur offiziell zu Deutschland geäußert. Für Besitzer einer Samsung-Kamera sicher nicht gerade erfreulich, hat man so schließlich ein System an der Hand, das hierzulande nicht mehr unterstützt wird. In Hinblick auf den Gesamtmarkt aber auch nachvollziehbar, zumal Samsung offensichtlich in Korea weiterhin aktiv bleibt.

(via All About Samsung, EOSHD)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

13 Kommentare

  1. „Ausgeknipst“ Da hat sich aber jemand wieder selbst übertroffen ^^

  2. War ja fast zu erwarten. Heute ist ja jeder Profi Fotograf mit seinem eigenen Handy. Die Filmkameras stehen ja mittlerweile auch fast nur noch zum abstauben rum.

  3. Die verkaufen ja auch keine Laptops mehr in Europa. Schon witzig, obwohl in Europa verglichen zu den US preisen bei CE-Produkten gerne mal 20% draufgeschlagen werden (nach Berücksichtigung von Steuer und Währungskurs) ist anscheinend trotzdem nicht genug Geld zu verdienen.

  4. Mir fallen bei Samsung zuerst Fernseher ein.

  5. Schade, die bauen auch sehr gute Kameras, insbesondere neuerdings Systemkameras aber gegen Sony, Canon und Nikon ist da nicht viel zu holen. Letztlich eine Frage von Aufwand und Ertrag.

  6. Wirklich schade. Hatte bereits zwei Kameras und 4 Objektive. War sehr zufrieden!

  7. Oh, es gibt auch keine samsung notebooks mehr? gibt es denn nur noch die auswahl zwischen apple, dell, toshiba und acer?

  8. Ich finde, dass man in letzter Zeit häufig Meldungen hört, dass Firma XY sich aus Sparte soundso zurück zieht oder Fristen setzt. Wirtschaftlich ja auch sicher logisch: verdient man nichts, dann lohnt es auch nicht. Trotzdem eine erschreckende Entwicklung. Zukünftig werden wir wohl in vielen Bereichen immer weniger Auswahl haben und häufig nur noch sehr teure oder sehr billige Geräte bekommen.

  9. @Jan

    … Lenovo – Asus – Microsoft – HP – Fuji
    Medion – Packard Bell – Schenker – Google ; )
    Also alles in Ordnung in der Laptop-Welt

  10. Finde ich gut, ist wie im Kfz Bereich, inzwischen macht sich jeder jedes Segment streitig und am Ende leiden nur Service & Qualität unter der Preistreiberei.

    BTW. die Liste was Samsung NICHT baut ist immer noch Kürzer als andersherum.

  11. Wie kommt man denn auf keine Unterstützung? Da steht nur etwas vom Einstellen des Verkaufs und Marketings.

  12. Habe noch eine eine kleine Samsung Digitalkamera L730 im Büro in Gebrauch.
    Gab es mal für 5 Tonerkartuschen als kostenlose Beilage.
    Die Bildqualität dieser kleinen Kiste bringt mich jedoch immer wieder positiv zum Staunen.

  13. Ich hatte die nx3000 mit lightroom5 für 200€ gekauft, für den Preis gibt es nicht besseres, sie kann sogar mir meiner alpha5100 mithalten, schade