Aus die Maus: Google löscht Adblocker für Samsung Browser aus dem Play Store

artikel_adblockfastKürzlich ermöglichte Samsung bei Nutzung von Samsung Internet 4.0, dem hauseigenen Browser der Südkoreaner, Werbung über Extensions zu blocken. So wie es Apple mit iOS für Safari ermöglicht hat. Die ersten Blocking-Extensions ließen nicht lange auf sich warten, sie waren zeitgleich mit Samsungs Update im Google Play Store zu finden. Google mag bekanntlich keine Adblocker im Play Store und so war es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis die erste Löschmeldung kommt. Die ist nun da, erwischt hat es Adblock Fast.

adblockfast_samsung

Adblock Fast wurde aus den gleichen Gründen aus dem Play Store entfernt wie seinerzeit das Angebot von Adblock Plus. Die Mail, die an den Entwickler ging, spricht von einem Verstoß gegen Sektion 4.4 des Developer Distribution Agreement. Sektion 4.4 der Vereinbarung sieht wie folgt aus:

4.4 Prohibited Actions. You agree that you will not engage in any activity with the Store, including the development or distribution of Products, that interferes with, disrupts, damages, or accesses in an unauthorized manner the devices, servers, networks, or other properties or services of any third party including, but not limited to, Android users, Google or any mobile network operator. You may not use customer information obtained from the Store to sell or distribute Products outside of the Store.

Der Abschnitt der Vereinbarung ist eindeutig, Adblocker fallen sicher unter diese Beschreibung, verändern sie doch die ausgelieferten Webseiten, indem diverse Scripte blockiert werden. Was allerdings nicht verständlich ist: Crystal, ein weiterer Adblocker, der zum gleichen Zeitpunkt für den gleichen Browser verfügbar war, ist weiterhin im Play Store zu finden.

Google hat jedes Recht, im Play Store aufzuräumen, aber dem Nutzer und dem Entwickler gegenüber sollte es schon fair bleiben. Kann ja nicht sein, dass eine App gelöscht wird, die andere mit der gleichen Funktion aber im Store bleiben darf. Möglich, dass es etwas mit der Popularität zu tun hat, generell sollte es aber gleichmäßigere Kontrollen / Löschungen geben und es sich nicht zur Glückssache entwickeln, ob eine „fragwürdige“ App im Store bleibt oder nicht.

(Quelle: The Next Web)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

21 Kommentare

  1. Und dabei ist Android doch soooo anpassbar und frei… Nur das böse Apple löscht doch Apps aus dem Store 😉

  2. Is mir ja egal, ABER: MEIN Gerät ist MEIN Gerät! Es ist gekauft und nicht von Gugel gemietet!

  3. Hier geht es nur um den PlayStore, Android ermöglicht auch weiterhin die Installation von apks aus anderen Quellen / Stores.

  4. @Hans: Stimmt ja auch. Android ist frei und anpassbar. Und keiner behauptet Google löscht nicht, nur haben wir hier einen kleinen Unterschied. Bei Apple hab ich die A**-Karte wenn ne App gelöscht wird. Bei Android such ich mir die App eben in einem anderen Appstore, gibt ja genügend, oder einfach auf einer der UNZÄHLIGEN apk-Websites. Dort halt immer dann OHNE den Komfort, dass die Apps vorher zu einem gewissen Maße von Google auf Schadsoftware geprüft werden. Man sieht also: Es gibt nicht nur schwarz und weiß, man muss auch mal über den Tellerand hinaus schauen.

  5. So einfach gehts: Google lässt Browser mit Adblocker in den Playstore und macht dafür Nexus-Geräte die halb so teuer aber genauso gut wie die Samsung Phones sind.. dann sind beide glücklich und haben sich gegenseitig jeweils maximal in den Fuß geschossen 🙂

  6. „Was allerdings nicht verständlich ist: Crystal, ein weiterer Adblocker, der zum gleichen Zeitpunkt für den gleichen Browser verfügbar war, ist weiterhin im Play Store zu finden.“

    Ja, Crystal ist ja mittlerweile auch Teil des „Acceptable Ads“-Programms von Eeyo und Google bezahlt Eeyo, damit das Google Ad-Netzwerk white-gelistet ist und weiterhin Werbung ausliefern darf. Crystal ist also keine Gefahr für Googles Werbe-Business, da Crystal Google-Werbung nicht blockt.

  7. Ist mir alles Wumpe: einfach rooten oder JB und dann Ad Block per entsprechender hosts Datei ermöglichen. Systemweit und niemand fummelt da rein.

  8. Für mich ist das Vorgehen von google vollkommen okay … adds sind doch normal die einzige Möglichkeit um im Netz Geld zu verdienen. Und Geld verdienen will schließlich Jeder, sonst kann er es ja auch lassen.

    Im Übrigen ist das für die, die nun unbedingt nen addblocker nutzen wollen ja auch ziemlich irrelevant. Wer die apk haben will kann sie sich ja einfach aus dem Netz ziehen, dafür brauchts net mal google.

    Die meisten sinnvollen apps findet man schließlich außerhalb der von „ach so wichtigen app-stores“ in Sekunden-Schnelle.

  9. Dann holt man es sich halt über andere Seiten. Man muß halt nur aufpassen.

    Extensions kenne ich nur vom Damenfrisör, im Browser kenne ich es als Addons 😉

  10. wo ist das Problem, Googles Play Store, Googles Regeln, solange man noch APK installieren kann, ist alles im grünen Bereich. Hingegen bei Apple kann man Apps nicht aus Alternativen Quellen installieren.

  11. @Sid Hartmann – Wenn wir über Tellerand schauen sprechen: Auch in einen nicht jailbreak (=Root) iOS Gerät kann man Apps selber ohne Apple Appstore installieren (-> Sideload). Man braucht zwar einen Mac, aber dann kann man runtergeladene Apps (z.B. von Github) selber signieren und auf das eigene Gerät aufspielen.

  12. Warum stellt Samsung diese App denn nicht in ihren eigenen App Store ein?

  13. Adaway, wirkt global in jeden Browser, spart traffic, Internet ist schneller, schöner, sicherer!

  14. ja gibts denn jetzt für nicht gerootete Geräte irgendwo Apps oder APKs die ich mir einfach draufhaun kann ? So wie im Chrome am PC ?

  15. @filesharer123 … keine Ahnung was bei Chrome so läuft, aber normal kannst mit JEDEM browser auch JEDE apk laden.

  16. Ich nutze mobil einfach den Firefox und lade den Adblocker ganz klassisch als Add-On. Z.B. ublock origin. Einfacher geht es nicht!

  17. Adguard ist eine Alternative. Blockiert in der Gratis Version Werbung im Browser, egal welcher. Läuft über ein Lokal VPN. In der Bezahlversion werden auch Werbungen in Apps blockiert. Zudem hat die App eine Firewall. Alles ohne Root.

  18. Im Dolphin gibts ein Adblock-Addon, das richtig gut funktioniert, bisschen runterscrollen.
    https://dolphin.com/lab/en

  19. Ist mir leider auch aufgefallen. Habe es auch fleißig benutzt.
    Dachte mir nur letze Zeit warum ich so oft werbung sehe, dachte das sind alles auf Whitlist.
    schade eigentlich

  20. Crystal? Ich dachte das gibts nur für iOS. Warum das Tool jedoch nur für „Samsung Devices“ und nicht für alle Android Geräte verfügbar ist, ist mir schleierhaft.

  21. Samsung hat sich von Apple inspirieren lassen und ihren Browser mit ner Funktion/API zum blockieren von Inhalten ausgestattet. Diese wird von Crystal genutzt. Darum gibt’s die auch nur für „Samsung Devices“. Genauer gesagt für Geräte auf denen sich „Samsung Internet for Android befindet“. Ein recht sperriger Name für einen Browser wie ich finde.