Audacity 2.3.2 integriert Lame MP3 Encoder

Wer ab und an mal Audio zurecht schnippelt, der kennt sicherlich auch das Open-Source-Werkzeug Audacity. Das Schöne an Audacity: Die Software wird seit vielen, vielen Jahren konstant gepflegt und liegt unter anderem für Windows, macOS und Linux vor. Mittlerweile ist die Version 2.3.2 erschienen. Eine der wohl willkommensten Neuerungen in dieser Version ist die Integration des Lame MP3 Encoders. In früheren Versionen musste man diesen separat herunterladen, dies fällt durch den Wegfall alter Patente aber nun weg. 20 Fehler will man in der aktuellen Version 2.3.2 zudem behoben haben. Als kleiner Reinholer: Seit März und mit Version 2.3.1 liegt Audacity für macOS in einer 64-Bit-Version vor.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

10 Kommentare

  1. Sehr gut, damit schneide ich immer meine Klingeltöne. Sehr gut App. Erst am Dienstag auf nem PC benutzt, den ich lange nicht mehr an hatte. Da musste ich den Lame noch nachladen. Falls ihr andere Formate habt als MP3, nicht „Speichern unter“ sondern „Exportieren“ als Befehl nutzen, um in MP3 zu speichern…

    • Wow, ganz schön konsequent, hab seit viele, viele Jahre nicht mehr daran gebastelt. Alles was was ich noch von Klingeltöne höre, ist das „ping“ der Smartwatch, das Handy ist seit Jahre gemutet…

  2. Audacity ist auch einer meiner Favoriten. Seit Jahren schon nutze ich das Programm für einfache Tonschnittaufgaben. Zwar noch nicht ganz so lang, doch auch schon Jahre, warte ich auf eine Version für Android.

  3. Endlich ist der codec dabei.
    Hab immer wieder Probleme mit dem codec gehabt wenn ich ihn nachladen musste.

  4. Ich möchte keine „mein Programm ist aber besser“ Diskussion starten. Aber probiert mal Reaper. Ist (wenn es denn sein muss) auch über die Testphase hinaus kostenlos und für professionelle Anwendungen/Anwender geeignet.

  5. Zum Klingeltöne schneiden finde ich das etwas überladen.
    Hier kann ich MP3 Directcut empfehlen.

    http://mpesch3.de1.cc/index.html

  6. Black Hornet says:

    Hallo
    Sehr gut und jetzt wäre nicht schlecht noch FFmpeg zu integrieren.
    mfg. Black Hornet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.