Atom Editor erreicht stabile Version 1.0

5be2347e-1608-11e5-8e5c-157da28c9ce7

Atom, der Open Source-Editor aus dem Hause Github, ist aktuell in der finalen Version 1.0 veröffentlicht worden, nachdem man lange Zeit nur Zugriff auf Vorversionen hatte. Die Software basiert auf der Chromium-Engine und kann zum Programmieren oder zum einfachen Editieren genutzt werden. Das Paket, welches unter MIT Lizenz veröffentlicht wurde, kann nun von euch als Windows-, OS X- und Linux-Variante bezogen werden. Innerhalb des Editors könnt ihr Module hinzufügen, seien es Themes oder Packages wie den Color Picker oder ein VIM Mode. Beim Sprung auf die finale Version wurde vor allem auf die Performance und die Stabilität des Editors geachtet. Entwickler und Interessierte finden im Atom Blog alle Details.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Die interne Suche nach Plugins und Themes ist noch sehr sehr buggy. Startet auch etwas langsamer als Sublime Text 3. Werde ihn aber für kleinere Sachen benutzen und für normale Projekte weiterhin PHPStorm.

  2. Hallo caschy,

    danke für den Tipp.
    Hast Du Erfahrungsberichte zu dem Editor?
    Ich habe ihn erstmal installiert. Ich hoffe, dass die Prozessorlast nur nach dem ersten Starten so hoch ist. Ansonsten bleib ich wohl bei notepad++. Der hat sich bewährt 🙂

  3. @burki: nutze ich nicht, kann dazu nichts sagen. notepad++ wäre auch meine Wahl 🙂

  4. Ich nutze Atom jetzt seit nem halben Jahr und finde ihn klasse. Muss aber auch gestehen, dass ich kein „Poweruser“ bin.

  5. ich habe bisher die Beta genutzt und war für meinen Zweck gut, Vorteil ist ganz klar gegen Notepad++, dass es auf allen Plattformen zur Verfügung steht. so kann man schnell den Laptop wechseln, ohne sich groß an ein anderes Programm gewöhnen zu müssen.

  6. Super Editor..
    An manchen Ecken war er eine Zeit lang etwas unrund, aber ich benutze ihn seit einem knappen halben Jahr täglich.
    Allerdings ist er kaum von Sublime 3 zu unterscheiden – nicht einmal optisch.
    Sehr gut gelöst finde ich die Erweiterungen.

  7. Alternativ wuerde ich auch noch http://brackets.io/ empfehlen. 🙂

  8. Sieht sehr schick aus, hat allerdings wohl u.a. noch Probleme mit Non-US-Tastaturlayouts. Vielleicht noch etwas früh für eine Version 1.0.

  9. Kann man damit auch ne SFTP Verbindung aufbauen ? o0

  10. @burki
    Notepad++ und der Atom sind verfolgen zwei verschiedene Anwendungsszenarien. Gemeinsam haben sie eigentlich nur, dass sie Texte editieren können.

    Notepad++ orientiert sich stärker am simplen Editieren, auch wenn er immer mächtiger wird, so interessiert er sich beispielsweise nicht für Projekt-Strukturen, die Vervollständigung basiert nur auf Wörterbüchern, nicht auf Strukturen. Er leichtgewichtiger und schneller.

    Atom geht einen Schritt weiter richtig Coding, ich sehe ich eher als Alternative zum Microsoft Visual Studio Code, im übrigen, lasst euch nicht durch den Namen verwirren, ebenfalls open source und plattformübergreifend verfügbar, allerdings noch in einer deutlich früheren Entwicklungsstufe, aber ebenfalls interessant.

    Ich selbst habe dem Atom bis her zwei Chancen gegeben, freue mich aber auf die Neuerungen, denn gerade bei etwas größeren Projekten wurde er arsch lahm.

  11. Hmm, habe gerade gelesen, dass Atom Daten an Google Analytics sendet. Das wars dann für mich..

    (https://atom.io/faq#why-does-atom-send-usage-data-to-google-analytics)

  12. Habe mal ein wenig damit gespielt (Windows) weil ich mich auch fragte welche Programmiersprachen eigentlich unterstützt werden. Habe dann mal eine .cpp-Datei erstellt und etwas C/C++ getippt was auch gehighlited wird.

    Allerdings werden in den Dark Themes manche Keywords wie z.b. „int“ so dunkel dargestellt das man sie kaum noch sieht.
    Bei den Auto-Completions gefiel er mir zuerst sehr gut, aber auch da musste ich mängel feststellen. So wird z.B. ein „fprintf“ vervollständigt, ein „fopen“ dann aber überhaupt nicht obwohl das ja in die gleiche Ecke gehört.

    Vermutlich lag der Fokus aber ohnehin nicht auf C/C++ und vielleicht funktioniert es für andere Sprachen ja besser.

  13. macht spass auch eigene plugins zu schreiben da die hauptentwickler offen über github entwickeln und man so einblick in verschiedene (web)entwicklungsprobleme und lösungen bekommt.

  14. @Erik kann man auch ausschalten…

    https://github.com/atom/metrics
    „A package that reports usage information to Google Analytics.

    If you do not want this information reported, you can disable this package. Open the Settings View by running the Settings View: Open command from the Command Palette, go to the Packages section, and then find and disable the Metrics package.“

  15. @C,

    das weiß ich, aber es geht mir eher ums Prinzip. Es sollte nicht opt-out sein, sondern opt-in.

  16. Und noch immer kackt das Ding bei einfachsten Dingen ab. Ob nun beim durchklicken der Config – oder bei msimplen Wechseln der geöffneten Datei. Das kann es ja eigentlich nicht sein, als „Stable“.

  17. @Benny
    Das passiert mir nicht (unter Windows), er ist bei mir unter gewissen Umständen, die ich noch nicht ganz nachvollziehen kann, lahm.

  18. Ein Texteditor, der auf einem Browser basiert und der fast so groß wie ein mittelgroßes Betriebssystem (OpenBSD) ist. So toll!!1

  19. Wers schnell will…
    Demnächst kommt ja eine neue Version von Geany raus.

  20. Hat Atom immer noch eine Datei Limitierung von 2mb oder so?

  21. Öffnet mal eine große Datei (z.B. Little Brother) und versucht zu scrollen. Das ist der Lackmustest für Editoren für mich.

  22. Ok, das klingt alles nicht so toll. Bei Notepad++ stört mich auch die längere Startzeit im Vergleich zu Notepad. Gerade wenn man in Dateien etwas sucht, nervt das schon.
    Daher immer noch meine klare Empfehlung: Notepad2 mod (!)
    Ist klein, einfach, trotzdem mehr Funktionalität als Notepad.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.