Atari 2600 Emulator Stella 4.0 erschienen

Menschen, die schon etwas mehr als 30 Jahre auf dem Buckel haben und solche, die sich für Retro-Gaming interessieren, kennen ihn natürlich: den Atari 2600. Das gute Stück war ein absoluter Dauerbrenner, 1977 auf den Markt gekommen, gab es die Konsole in diversen Varianten noch bis weit in die 80er. Circa 30 Millionen Einheiten sollen verkauft worden sein und die Anzahl der verkauften Einheiten gibt so ungefähr die Anzahl der Spielstunden an, die ich auf dem Videospielsystem abgerissen habe.

Ich meine -wer liebt bitte nicht Spiele Defender oder aber auch Pitfall? Doch irgendwann wurde auch der einfache Atari 2600 von der Zukunft überholt und musste anderen Konsolen, Handhelds und Rechnern weichen. Heute haben nicht mehr viele Menschen die alten Konsolen, stattdessen gibt es Emulatoren. Alte ROMs hat man vielleicht noch „liegen“ und so kann man noch heute die Klassiker zocken.

Stella_4_0___Defender__1982___Atari__

Ein Emulator, der seit vielen Jahren entwickelt wird, ist Stella. Stella ist ein Emulator für den Atari 2600 und ist auf OS X, Linux und Windows lauffähig. Stella ist natürlich schon in den vergangenen Jahren hier im Blog erwähnt worden, wird dies aber ein weiteres Mal, da jüngst die Version 4.0 erschienen ist. Die größte Neuerung ist die native Hardwarebeschleunigung (Windows (Direct3D) und Linux/OSX (OpenGL)).

Bildschirmfoto 2014-07-04 um 15.19.55

Nun ist es auch möglich, Stella zu portieren, sofern für Android und iOS OpenGLES eingesetzt wird. Vielleicht kommt da ja noch was Schickes für die mobilen Geräte. ROMs sind natürlich nicht im Umfang, aber wer die teils nur 4 KB großen Klassiker zocken will, der findet bei AtariAge oder bei FreeROMs sicher etwas. Stella starten, ROM-Verzeichnis auswählen, Spiel starten – Zeitreise machen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Bis in die 80er? Mir haben meine Eltern sie 1992 geschenkt. Der Atari wurde für 99DM verramscht. Spiele gab es damals bei Quelle für 5DM, die wollte keiner mehr haben. Dabei war aber auch eine Cartridge mit, ich meine, 32 Spielen. Schöne Zeiten.

  2. Das waren noch Zeiten, erst die Vader, dann die mit Holzimitat und zu guter letzt die Junior. Und bei Quelle gab es deutsche Versionen der Spiele für weniger Geld. Was man damals aus 4k gemacht hat ist faszinierend

  3. Pitfall war mein Favorit. Wenn man bis zum Ende durchgespielt hat konnte man den Fernsehbildschirm abfotografieren, das Bild einsenden und bekam einen Stoffsticker. Hab meinen noch. lol

  4. Stephan Lipphardt says:

    Ich habe meine Atari 2600 auch so geliebt, Cachy. Bin jetzt 44 und habe wirklich jahrelang mit dem Teil gezockt – anfangs immer bei Karstadt in der Spielwarenabteilung… Der würfelförmige Controller… Donkey Kong, PacMan, Centipede, Missile Command, Defender, Joust…

  5. schade das es keine Anleitung gibt.
    Ich bekomme manche Spiele auf Windows 8 nicht zum laufen.
    Es handelt sich um Spiele die mit der F2 Taste starten lassen sollen. Bei Windows 8 passiert nichts. Bei Windows 7 schon.
    Leider findet man im Internet nirgends Hilfe und eine andere Taste funktioniert auch nicht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.