ASUS ZenFone 5, ZenFone 5Z und ZenFone 5 lite sind offiziell

Mobile World Congress in Barcelona. Da darf auch ASUS nicht fehlen, die Stück für Stück ihre ZenFone-Reihe immer weiter nach vorne schieben. In den Oberklasse-Modellen zu finden: Ein Notch, den schon das Apple iPhone X und Essential vormachten – setzen mittlerweile viele chinesische Günstig-Anbieter drauf, dazu wird auch dem Huawei P20 dieser Notch nachgesagt – und Wiko lieferte auch. Ob aus Nützlichkeits- oder Optikgründen? Ist nicht immer klar.

Doch zurück zu ASUS, die mal eben ein paar Geräte aus dem Hut zauberten. Fangen wir mal mit der ZenFone 5 Series an. Da gibt es das ZenFone 5 Lite (laut dt. Pressestelle noch nicht für DE angekündigt), das ZenFone 5 und das ZenFone 5Z. Das ZenFone 5Z verfügt laut ASUS über ein intelligentes Dual-Kamerasystem, das die Vorlieben des Nutzers erlernt. Zu den KI-unterstützten Features gehören neben dem AI Photo Learning auch AI Scene Detection und Porträt-Effekte in Echtzeit.

Angaben Asus:

Das ZenFone 5 verfügt über ein nahezu rahmenloses 6,2-Zoll-Display mit einer Screen-to-Body Ratio von 90 Prozent. Zudem sorgt das gläserne Gehäuse für ein elegantes Äußeres. Innen verfügt das ZenFone 5 über ein intelligentes Dual-Kamerasystem für beeindruckende Aufnahmen in jeder Situation, auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Mit an Bord ist ein neuer Sony-Bildsensor (IMX363), 16 auf Künstlicher Intelligenz basierende Features (AI Scene Detection) sowie eine 120° Weitwinkelkamera. Außerdem wird es von der leistungsstarken neuen Snapdragon 636 Mobile Plattform angetrieben. 4 GB RAM und ein interner Speicher von 64 GB runden das ZenFone 5 ab. Mit ASUS AI Boost wird die Leistung jederzeit auch für Games und andere aufwändige Vorgänge optimiert.

Das Schwestermodell ZenFone 5Z ist das erste ZenFone, das die neueste Generation der Snapdragon 845 Mobile Plattform inklusive AI Engine mit an Bord hat. Daneben ist es mit weiterer modernster Technologie ausgestattet, wie einem superschnellen LTE-Modem oder Bluetooth 5 für noch niedrigeren Energieverbrauch. 8 GB RAM sorgen für Schnelligkeit und ein interner Speicher von 128 GB bietet jederzeit ausreichende Speicherkapazität. Wie das ZenFone 5 verfügt es über ein intelligentes Dual-Kamerasystem und AI Boost für perfekte Bilder und optimale Leistung.

Ein paar Highlights in Kürze:

ASUS Zenfone 5Z

  • 6,2’’ 2.246x 1.080p, 500 nits, DCI-P3, 2.5 Curved Glass
  • AI-Fotografie, Front: 12 MP Sony IMX363 f/1.8 + 120° Weitwinkelcam, Front 8 MP mit f/2.0
  • Qualcomm Snapdragon 845 (with AI), Adreno 509
  • 6 GB RAM mit UFS 2.1 64 GB ROM oder 8 GB RAM mit 128 GB oder 256 GB + microSD-Unterstützung
  • 3.300 mAh Batterie
  • WLAN 802.11 ac, BT5.0, WiFi Direct, NFC, USB-C
  • Android Oreo
  • Dual-Speaker
  • 155 Gramm
  • Dual-SIM, beide LTE-fähig

Das ZenFone 5Z wird in Deutschland voraussichtlich Anfang Q3 2018 für ab 599 Euro erhältlich sein. Lange hin also noch, was eigentlich Quatsch ist, so ein Gerät jetzt vorzustellen.

ASUS ZenFone 5

  • 6,2'’ 2.246x 1.080p, 500 nits, DCI-P3, 2.5 Curved Glass
  • AI-Fotografie, Front: 12 MP Sony IMX363 f/1.8 + 120° Weitwinkelcam, Front 8 MP mit f/2.0
  • Qualcomm Snapdragon 636 (with AI), Adreno 509
  • 4 GB RAM mit 64 GB ROM oder 6 GB RAM mit 64 GB + microSD-Unterstützung
  • 3.300 mAh Batterie
  • Android Oreo
  • Dual-Speaker
  • 155 Gramm
  • WLAN 802.11 ac, BT5.0, WiFi Direct, NFC, USB-C
  • Dual-SIM, beide LTE-fähig (oder eben microSD)

Das ZenFone 5 wird voraussichtlich Ende Q2 2018 für ab 399 Euro verfügbar sein.

ASUS ZenFone 5 Lite

  • 6'’ 2.160 x 1.080p, 2.5 Curved Glass
  • 20 MP Sony IMX376 f/2.0 + 120° Weitwinkelcam, Front 168 MP mit f/2..2
  • Qualcomm Snapdragon 630 / 430 (Adreno 508 / 505)
  • 3 GB RAM mit 32 GB ROM oder 4 GB RAM mit 64 GB + microSD-Unterstützung
  • 3.300 mAh Batterie
  • Android Oreo
  • "Loud Speaker"
  • 168,3 Gramm
  • WLAN nur 2,4 GHz bei der 430er-Ausgabe, ansonsten beides
  • Triple-Slot, also Dual-SIM + micro-SD
  • microUSB

Bisher nicht für Deutschland angekündigt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Ich hoffe dir bleiben auf den ganzen Notch Gurken sitzen!!!

  2. Die Pressefotos sind schon clever gewählt. Nach oben hin schön dunkel damit man den Zacken im Display nicht sieht.

    P.S. ROM haben die eher nicht 😉

  3. Machen doch ordentlich was her… ?

  4. Also ich find dies Noatchdesign auch ehr häßlich. alles nur damit dann man dann die ganzen Statussymbole ein paar milimeter weit obend hat na toll.

  5. Der untere Rand ist ja mal traurig! Das sieht einfach nicht gekonnt aus!
    Die Notch macht doch nur dann Sinn wenn das Display wie beim iPhone X wirklich bis in alle Ecken gezogen ist und die komplette Front einnimmt!
    Dann lieber ein altbackendes Smartphone Design ala Galaxy S9.

  6. beim 5Z steht „6 GB RAM mit UFS 2.1 64 GB ROM oder 8 GB RAM mit 128 GB oder 256 GB + microSD-Unterstützung“…
    Das liest sich so, als hätte nur das 256 GB Gerät auch noch zusätzlich mSD. Die anderen nicht. Echt jetzt?

  7. Q3 als Release Date für das Topmodell? Deren Ernst?

    Und dann am besten mit der grässlichen Zen UI. Hatten die nicht Mal gesagt sie setzen auf pures Android?

    Naja auch egal bis dahin ist das Gerät vergessen und zig andere draußen. Frohes NICHT verkaufen Asus.

  8. Veröffentlicht Asus nicht Einweg Smartphones ohne Updates?

    • Nein ganz im Gegenteil, selbst die alten Zenfone 3 erhalten noch Oreo und Sicherheitspatches jeden Monat. Mein ZF4 hat im Dezember bereits Oreo erhalten inkl. Project Teble und hat aktuell den Sicherheitspatch von Februar 2018.

  9. Tilo L. Ringler says:

    Schade, dass die Gehäuse-Maße nicht dabei stehen. Mit 6,2″ vermutlich wieder alles elend groß.
    Und warum können die Topmodelle wieder nur mit Hybrid-Slot aufwarten, während das „Lite“ 3 Slots hat? 🙁

  10. Über das Design mag man streiten – ich persönlich finde es recht schick – dennoch finde ich den Akku viel zu knapp bemessen. Mein OP3 hat lt. Datenblatt einen 3000 mAh Akku bei 5,5″, was ich bereits als sehr/zu wenig empfinde. Das Problem besteht meiner Meinung nach jedoch bei allen Herstellern. Die „Top-Smartphones“ haben nahezu alle eine riesige Front mit hoher Auflösung und einem verhältnismäßig kleinen Akku. Sehr schade.

  11. @Basti: Genauso ist es. Davon kann man z.B. bei Samsung nur träumen. Weil die Asus Geräte bei uns leider wenig verbreitet sind, bedeutet das nicht das Asus schlecht ist. Neben meinem iPhone 7 u. S8 habe ich auch noch eine Zenfone 3. (Wenn man bedenkt das bereits das Zenfone 5 vorgestellt wurde) Und das sticht zumindest das S8 in Updates aus. Seit heute habe ich auch ein Mi Mix 2. Werde gleich die Packung aufmachen und staunen was es alles für den halben Preis von Apple u. Co. so gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.