ASUS ZenBook 3 landet in Deutschland

asus logoBereits im Sommer angekündigt, macht das ZenBook 3 von ASUS dem Handel in Deutschland jetzt etwas breiter die Aufwartung. Das ZenBook 3 wurde laut ASUS vollständig neu gestaltet, hat ein glattes 11,9 Millimeter dünnes Chassis und wiegt 910 Gramm. Um seine Leichtigkeit zu erreichen, wird das ZenBook 3 laut ASUS aus einer Aluminium-Legierung gefertigt, die in der Luft- und Raumfahrt zum Einsatz kommt. Das ZenBook 3 ist verfügbar in drei: Royal Blue, Rose Gold, und Quartz Grey.

bildschirmfoto-2016-11-22-um-15-28-51

Das ZenBook 3 kommt in verschiedenen Ausgaben, setzt u.a. auf die siebte Generation der Intel Core i7-Prozessoren, bis zu 16 GB 2133MHz RAM, eine bis zu 1 TB große PCIe 3.0 x4 SSD, einen USB Type-C-Port und ein Quad-Speaker Audiosystem von Harman Kardon.Wer es etwas kleiner mag, der findet auch Geräte mit dem Core i5-7200U vor. ASUS setzt auf ein 12,5 Zoll großes Display, welches eine 72 Prozent große NTSC-Farbskala bietet.

asus-zenbook-3_ux390_intel-7th-gen-core-i7-cpu-and-1tb-ssd-1

Geschützt ist das Display durch Corning Gorilla Glass 4. Das ASUS ZenBook 3 bietet eine recht große Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung, 19,8 Millimeter Tastenabstand – wie die meisten Desktop-Tastaturen – und einen 0,8mm Tastenhub. Nicht schlecht für ein Gerät der 12,5 Zoll-Klasse.

Ein integrierter Fingerprint-Leser mit Windows Hello Support unterstützt den One-Touch-Zugang. Das Notebook soll bis zu 9 Stunden Akkulaufzeit bieten, mit Fast Charge kommt man in 49 Minuten auf 60 Prozent der Kapazität.

Die kleine Variante geht laut ASUS ab 1.499 Euro los. Dafür bekommt man das kleine i5-Modell mit 8 GB RAM und 512er SSD, die dann auch „nur“ per SATA angebunden ist.

Wer schon beim neuen MacBook aufgrund der Anschlüsse das Gesicht verzog, darf dies auch hier – ein reversibler USB C-Port ist an Bord. Daumen hoch gibt es dennoch für ASUS, die legen nämlich eine Mini Dock bei, die HDMI, USB 3.0 A und USB 3.1 C aus dem einen Port zaubert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Für das Dock – thank you, Asus.
    Ansonsten ein sehr spannendes Gerät und ich warte schon sehnsüchtig auf mein Review-Gerät.

  2. hmmm, immer mehr dieser neuen notebooks sind design- und angeberstücker und immer weniger zum sinnvollen arbeiten geeignet…

  3. Hoffentlich kommen die Dinger auch in normalen Farben, die Farbpalette bei ASUS ist mMn nämlich meist etwas komisch/hässlich.

  4. Display Auflösung vergessen im Artikel? 😉

  5. Das ganze noch als Flip und mit Thunderbolt dann wäre es perfekt. So tendiere ich zum HP Spectre

  6. „verfügbar in drei: *FARBEN*“
    lg

  7. @cer: 12,5″
    Leider wieder ohne touch-Funktion.
    @caschy; Warum sollte man bei revers. USB-C das Gesicht verziehen? Gibt es da Probleme?

  8. v0lker.rach0 says:

    1920×1080 schlapp.

  9. Touch an einem klassischen Notebook ist absoluter Schwachsinn. Ergonomisch schlicht eine Katastrophe und wird dementsprechend in der Praxis auch nahezu nie genutzt, selbst wenn die Geräte das können.

  10. Christian M. says:

    Hier in der Schweiz machen sie mächtig Werbung für das Zenbook. Strassenpreis ca 1200 Franken (= 1200 Euro nach MwSt). Ist auch schon mindestens 1 Monat lieferbar.

    Kommt für mich aber eher nicht in Frage. Kennt jemand ein ähnliches Notebook (also kompakt, min Full-HD, gute Akkulaufzeit), das zusätzlich noch die nötigsten Ports hat (HDMI oder Displayport, USB-A,…) und halbwegs aufrüstbar ist (RAM und SSD tauschbar)?

  11. Ist USB-C nicht immer „reversible“?

  12. USB-C ist nur der Anschluss, hat keinerlei Aussage über den verwendeten Standard

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.