ARD / ZDF: Rechte der Fußball-Länderspiele der Frauen-Nationalmannschaft und Frauen-Bundesliga gesichert

Wir berichteten schon darüber, dass sich die Telekom umfangreiche Sportrechte für die Zukunft gesichert hat. Doch auch Zuschauer von ZDF und ARD können sich langfristig auf neue Events freuen, wie die Sendeanstalten bekannt gaben. SportA, die gemeinsame Sportrechte-Agentur von ARD und ZDF, hat sich mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) darauf verständigt, auch in den kommenden vier Spielzeiten 2023/24 bis 2026/27 die Spiele der Frauen-Nationalmannschaft live im Ersten und dem ZDF zu übertragen.

Daneben ist es gelungen, im Rahmen der Ausschreibung des DFB sowohl Live- als auch Highlight-Rechte an der Frauen-Bundesliga sowie umfassende Highlight-Rechte für die Berichterstattung über die 3. Liga im selben Zeitraum bis 2026/27 vom DFB zu erwerben.

Neben der Live-Übertragung der DFB-Länderspiele der Frauen sowie ausgewählter Live-Spiele der Frauen-Bundesliga beinhaltet die Verständigung umfangreiche Nachverwertungsrechte sowohl an den Länderspielen als auch an allen Spielen der Frauen-Bundesliga und des Weiteren von allen Begegnungen der 3. Liga. Sämtliche Rechte können über alle Ausspielungswege und digitalen Angebote von ARD und ZDF genutzt werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Mit meinem Zwangsbeitrag werden solche Gladiatorenkämpfe finanziert und den ÖR-Fürsten ein königliches Gehalt und fürstliche Lebensrente ermöglicht. Mir kommt die Galle hoch.

    • abschaffen sollten sie das

    • OK, was ist den dein Problem ?

      • Naja solche vollkommen überflüssigen Sportrechte mit den Pflichtabgaben zu finanzieren ist schon wirklich Dekadenz. Das grenzt schon an Verwahrlosung. 😀

        Es gibt wirklich gar keinen Grund, wieso diese Spiele nicht über privates Fernsehen ausgestrahlt werden können.

    • Auch drin: unabhängiger Journalismus. Oder willst du dich auf RTL Aktuell und Galileo verlassen?

      • Du bist im falschen Film. Unabhängiger Journalismus soll von den öR kommen? Der Witz war echt gut!

      • Nein, das ist so nicht richtig.

        Je diverser die Finanzierungsquellen einer Organisation sind, desto unabhängiger ist die Organisation. Wenn du ganz viele unterschiedliche Geldquellen hast, dann bist Du unabhängig.

        Wirst du nur von einem Milliardär finanziert oder z.B. vom Staat, dann bist Du nicht unabhängig.

        Im Grunde Leben die öffentlich-rechtlocjen in Deutschland von einem Privileg, dass ihnen unser politischer Betrieb einräumt hat. So ähnlich wie ein Ritter im mittelalter von irgendwelchen Regalen. 😀

        Mit unabhängig hat das gar nichts zu tun.

        • Und die Konkurrenz für Journalismus ist auch nicht irgendwie Galileo sondern halt internationale Medien.

          In Deutschland gibt es eigentlich nur sehr wenig freie Presse, die sich neben Assi Zeug und öffentlich-rechtlichem behaupten kann. … Vermutlich ist das noch eine negative Auswirkung des öffentlich-rechtlichen Medienkomplexes.

        • na zum Glück wird der ÖR nicht vom Staat, sondern von der Öffentlichkeit finanziert.

          • Bezüglich Unabhängigkeit täuscht die Zwangsfinanzierung durch den Bürger darüber hinweg, dass der ÖRR zu 100% von der Landespolitik abhängig ist:
            Kündigt auch nur 1 Bundesland den MStV ist der ÖRR Geschichte. Dass dafür 1 „Quertreiber“ genügt war plastisch zu erkennen daran, dass die Beitragserhöhung bundesweit(!) an der Zustimmung Sachsen-Anhalts hing.

      • Das ist wichtig, aber die Öffentlichen sollte sich von den absurd überteuerten Übertragungsrechten für Sportsendungen komplett heraushalten.

    • Wer oder was hat Dich daran gehindert beim ÖR eine Arbeitsstelle anzutreten? Scheint ja nach Deiner Aussage dort alles besser als wo anders zu sein.

      • dontReadMyName says:

        Das ist dein Argument? Korruption ist hat nicht schlimm, kann kann ja selbst mitmachen.
        Wow, darauf fällt mir nichts ein.

  2. Mal wieder Rechte erworben die niemanden interessiert. Wann hört die Geldverschwendung endlich auf?

    • ist ja zum Glück nur Ihre Meinung.
      Was für Rechte sollen sich den mal gesichert werden
      (die jeden interessieren) ? Mehr Zeug von DMAX?
      Was für echte Kerle….

      • Gar keine Rechte, das ist nicht deren Auftrag. Max. 1 TV Sender Nachrichten und Dokus und ein Radiosender, Eingliederung in die Gesetzliche Rente und die Gebühren werden von Steuermitteln finanziert.

        • Das ist leider nicht richtig. Der Auftrag laut Staatsvertrag rechtfertigt den Erwerb dieser Rechte,

          • Prinzipiell schon. Der Staatsvertrag sieht Information, Bildung, Beratung und Unterhaltung vor und er sortiert Sport unter Information ein. Ob es angemessen ist, mehrere hundert Millionen Euro pro Jahr für umfangreiche Liveübertragungen von Fußball und Olympia zu verbrennen oder ob es auch eine dreiminütige Zusammenfassung des Ergebnisses als Information tut, darüber kann man durchaus unterschiedlicher Meinung sein. Gleiches gilt auch in der Frage, ob es unbedingt 40 neue Tatort-Folgen pro Jahr als Unterhaltung sein müssen oder ob es nicht auch, wie früher, einfach zwölf getan hätten.

            Beides kann man meiner Meinung nach unter Wildwuchs einsortieren, der sehr oft dann auftritt, wenn Geld ausgegeben werden kann, das nicht selbst erwirtschaftet werden muss, weil es auf Fingerschnipp von Dritten zu bezahlen ist, egal ob diese Dritten das wollen oder nicht.

            Der ÖR täte gut daran diesen Wildwuchs einzuhegen, wenn man sich nicht mit aller Gewalt den Ast absägen möchte, auf dem man (noch) sitzt. Die Zuschauerschaft der ÖR ist überaltert und wird in relativ absehbarer Zeit aussterben. Entweder man kann bis dahin einen schlanken und entsprechend preiswerten ÖR anbieten, der mit Qualität in Sachen Information und Bildung punktet oder die Zustimmung in der Bevölkerung wird mit jedem Jahr weiter in den Keller gehen und die Politik wird sich dem auch nicht auf Dauer verschließen können.

    • Aber bei Männerfußball wäre das dann wieder anders gewesen, oder? 😉

      • Nicht im geringsten, auch für diesen Quark gehören nicht viel Millionen Euro an Gebührengeldern aus dem Fenster geworfen.

  3. „unabhängiger Journalismus“,

    • wer macht ihrer Meinung nach unabhängiger Journalismus? RTL Explosiv?
      Kam von denen die Story vom BSI, Cum-Ex-Geschäfte? ich glaube nein, dass war eher so die Nachrichten was Dieter Bohlen so treibt…

      • Ich glaube keiner von denen ist unabhängig, irgendwo steckt da immer eine Agenda hinter. Sieht man auch stark an ProSieben aber bei den ÖRR ist es noch schlimmer. RTL habe ich seit Jahren nicht mehr geschaut.

      • Ich steh ja auf die NYT, solange es dort nicht um social Justice Kram geht, da sind sie komisch. ..oder den Guardian. …den Economist, die Financial Times, solange es nicht um so Lieblingsthemen von Nikkei geht, dann werden sie schlecht.

        In Deutschland ist die Zeit in Ordnung, faz geht auch – aber bei beiden gibts Autoren die es eigentlich eher nicht so bringen und Themen, bei denen sie nicht über ihren Schatten springen.

        Im ÖR ist auch nicht alle schlecht. Arte und 3sat haben manchmal gute Produktionen. Wenn eine Botschaft reingedoktort wird (so 5 Minuten vor Schluss noch zwei Minuten ne deplazierte Klimaandacht, z.B.) lässt sich die eigentlich ganz gut erkennen. Das ist ja auch schon viel wert.

        Man sollte ganz allgemein keiner Medienmarke uneingeschränkt Vertrauen schenken.

        • Das sind im Wesentlichen auch meine Nachrichtenquellen. Ganz besonders von der NYT bin ich sehr angetan. Ich hatte das Pech, zur Zeit des Hurrikan Ian an der Golfküste in der Tampa Bay zu sein. Da war z.B. die NYT eine 1a Quelle. Völlig unaufgeregt auf den Punkt informiert. In D ist die Zeit mein absoluter Favorit. Zwar eher eine Wochenzeitung, aber für die wichtigen Themen absolut ausreichend. Für den Rest gibt es u.a. die FAZ oder die HAZ (für die regionalen Nachrichten). ZDF und ARD sind ebenfalls verlässliche Quellen. Aus all diesen Quellen bildet man sich letztendlich seine ganz eigene Meinung. NYT bietet z.B. einen auch einen guten Blick auf Deutschland von außen. Sehr gut in der Hoch-Pandemie-Zeit.

  4. Muss ich etwa für den Mist jetzt auch zahlen?!

    • Was ist denn Ihren Augen kein Mist?
      Das ist ja auch zum Glück nur Ihre Meinung…

    • machst du doch für anderen Sport auch…

    • Das sollte „Kindergarten“ sein, verglichen mit den ganzen Betriebsrenten – bei einigen ehemaligen Mitarbeitern liegen die sogar weit über 15.000€/Monat. (Natürlich plus staatlicher Rente!).

  5. Willst du Verschwörungsspinner anlocken und auf die Palme bringen, schreibe irgendwas zum ÖR.

    • Ja, das ist vielleicht auch ein Punkt. Allerdings ist auch Jeder durch die Abgabe betroffen, was bei vielen anderen Themen nicht der Fall ist. Und fast alle Bürger sind sich einig, dass der ÖR reformiert gehört. Nur tut sich da kaum etwas, außer Drohgebärden des ARD-Intendanten. Da kann die Diskussion schon einmal (nachvollziehbar) emotional werden. Denn jedes Jahr zwischen 8 und 10 Milliarden auszugeben, berechtigt schon zur Meinungsäußerung.

      • Kritik ist natürlich berechtigt, nur lese ich hier nur Dinge wie „Muss ich etwa für den Mist jetzt auch zahlen?!“ – Holger, „Mit meinem Zwangsbeitrag werden solche Gladiatorenkämpfe finanziert und den ÖR-Fürsten ein königliches Gehalt und fürstliche Lebensrente ermöglicht. Mir kommt die Galle hoch.“ – Weberli oder „Du bist im falschen Film. Unabhängiger Journalismus soll von den öR kommen? Der Witz war echt gut!“ Legomio. Solche Kommentare lese ich sonst nur unter Beiträgen von Focus und Welt. Das ist keine Grundlage für eine ordentliche Diskussion.

  6. Und wie viele hundert Millionen Euro an Gebührengeldern für diesen Quatsch verbrannt worden sind, ist natürlich mal wieder „vertraulich“.

    • Du bist in der falschen Kategorie. Ich zitiere einmal die RP: „Frauen-Bundesliga steigert TV-Erlöse um 1600 Prozent“. Schon. Nur sind das dann 5,175 Millionen Euro pro Saison, die von ARD und ZDF zusammen mit MagentaSport, DAZN und Sport1 getragen werden. Auf ARD und ZDF entfallen dann keine „hundert Millionen“, auch nicht, wenn wir von mehrjährigen Lizenzverträgen sprächen.

  7. Fußballübertragungen sind keine Grundversorgung. Zusammenfassungen mit Ergebnissen sind Grundversorgung.

    Maximal 3 Kanäle und jedes Bundesland ein drittes. Nicht jedes Dorf ein Regionalstudio. Gesundschrumpfen und dann 4,99€ im Monat.

    • Wenn jetzt die Grundversorgung, im Sinne von Minimalversorgung, noch der Auftrag der ÖR wäre, ergäbe Deine Aussage Sinn. So ist es allerdings nur Wunschdenken. Laut Staatsvertrag ist der Auftrag hingegen: „Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben in ihren Angeboten einen umfassenden Überblick über das internationale, europäische, nationale und regionale Geschehen in allen wesentlichen Lebensbereichen zu geben.“. Mit solchen Freibriefen ist leider alles möglich. So kann man auch Formate wie „Sommerhaus der Stars“ als Auftrag verstehen, sobald man diese als „wesentlichen Lebensbereich“ definiert.

  8. Alles, was sehr attraktiv aus Zuschauersicht ist, können die Privaten übernehmen und dafür bezahlen. Alles andere, z. B. Randsportarten, lokaler Sport soll und muß von den ÖR insbesondere von den 3. Programmen betreut werden. Selbst Sportarten wie Feldhockeybundesliga werden nicht gezeigt, obwohl die Vereine auf Sponsoring angewiesen sind.

    Insbesondere sollte den ÖR verboten werden, an Großveranstaltungen wie Olympia und der Fußball WM teilzunehmen. Warum soll der Gebührenzahlen Riesenteams der ÖR (ARD und ZDF sind mit eigenen Teams dabei) diese gigantischen Kosten übernehmen? Die Privaten können das auch.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.