ARD Mediathek für iOS legt euch jetzt Nutzerkonten nahe

Die ARD Mediathek für iOS hat mal wieder ein Update erhalten. Kürzlich gab es ja erst eine Aktualisierung, welche Videos nun für die Offlinenutzung herunterladbar macht. Nach dem jüngsten Update auf Version 7.3.0 legt die Anwendung euch nun ein Benutzerkonto nahe, damit ihr einige Zusatzfunktionen verwenden könnt.

Mit einem persönlichen Konto könnt ihr euch geräteübergreifende Merklisten anlegen, um Videos schneller wiederzufinden. Außerdem könnt ihr unterbrochene Sendungen später an genau der Stelle fortsetzen, an der ihr zuletzt abgebrochen hattet. Auch personalisierte Empfehlungen sollen euch das eigene Nutzerkonto schmackhafter machen. Ob ihr da Lust zu habt, solltet ihr natürlich selbst entscheiden.

Außerdem wurden in der App laut Changelog kleinere Fehler behoben und einige Verbesserungen vorgenommen. Alle hier genannten Änderungen betreffen aktuell nur die iOS-Version der ARD Mediathek. Die Android-Version erhielt das letzte Update am 17. Dezember, welches nur auf Fehlerkorrekturen und das neue Senderlogo verweist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Wer getrakt werden will, ist damit gut bedient.

  2. Accounts, Accounts, Accounts, nein, danke! Hab sie langsam satt! Nutze mittlerweile keine Apps mehr für Webseiten/ Dienste wo es auch ohne Login genauso gut geht.

  3. Witzig, da laden sie all ihre Adressbücher zu Whatsapp/Facebook hoch, lassen sich von Google am Smartphone und PC lückenlos tracken und zicken jetzt rum, wenn man – hier ausnahmsweise mal freiwillig – ein Nutzerkonto anlegen KANN. Nicht muss. Und das alles schön datenschutzkonform ohne kommerziellen Hintergedanken. Aber es wird gemeckert. Ihr seid echt bekloppt.

  4. Ich als regelmäßiger Nutzer freue mich sehr darauf, unterbrochene Filme bald fortsetzen zu können. Dafür registriere ich mich sehr gerne und vermisse die Funktion seit sie beim ZDF eingeführt wurde. Das ist einfach zeitgemäß und für junge Eltern häufig hilfreich.

    Wer es nicht nutzen möchte, muss ja nicht…. Und sei an die genannten Dienste mit Datensammelwut erinnert!

    • Falsch!!
      Denn es geht gar nicht um wollen.

      In Ausschwitz hat einen auch keiner gezwungen sein Mittagessen aufzuessen.
      Ändert aber nichts daran das nichts am örr freiwillig ist.

      Bei einem unrechtssystem ist zwingt dich keiner es zu benutzen,niemals ein Argument.
      Denn der örr ist und bleibt mit dem gg unvereinbar.

  5. Wow, einige Reaktionen sind mir hier echt fremd.

    Ein Benuzterkonto bietet Vorteile, die man anbieten will. Es ist ein Feature, welches man nutzen KANN, aber nicht nutzen MUSS.

    Der freie Zugang zu in den Inhalten von der ARD Mediathek wird damit nicht eingeschränkt und dies wird auf der aktuellen gesetzlichen Grundlage auch nicht passieren.

    Es passiert also nichts, was einen Nachteil hat.

  6. Der riesen Moloch von ARD soll sich besser auf die gesetzliche Grundversorgung konzentrieren, anstatt die Gebühren zu verschwenden. Guten Rutsch und ein frohes neues Jahr

    • Dir auch einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr!
      Was verstehst du denn unter Grundversorgung? Nachrichten? Ja denke ich da können sich alle drauf einigen. Sportereignisse in denen Deutschland als Land vertreten ist? Da kommt es natürlich wieder auf die Zielgruppe an. Fußballfans wollen ihre WM sehen, Eiskunstlauffans ihre usw.
      Dokumentationen sehe ich auch als Grundversorgung an, da diese oftmals sehr interessant sind und vor allem lehrreich. Irgendwelche Seifenopern? Brauche ich jetzt nicht unbedingt, ist aber für meine Oma z.B. teil ihrer Routine und sieht sie für sich selbst als Grundversorgung an.
      Du siehst, das Thema ist nicht so einfach. 😉

      • Grundversorgung sind Nachrichten, Politik, über Gesetze aufklären, Stop!
        Persönliche Interesse können und sollen, privat befriedigt werden!
        Frohes Neues!

        • Und das definierst du jetzt so. Kultur ist aber nunmal genauso Teil der Grundversorgung. Ich möchte zum Beispiel 3sat nicht missen. Und der Großteil der Rundfunkgebühren gehen nunmal in die Pensionen. Das wird sich in den nächsten Jahren auch ändern aber aktuell ist das der Hauptkostenpunkt.
          Und warum soll das privat befriedigt werden? Damit sich zukünftig nur noch Leute Unterhaltung leisten können die auch das nötige Kleingeld dazu haben? Die Privaten werden in den kommenden Jahren auch immer mehr in die Richtung VoD und Abos gehen. Das geht ja heute schon los. Die Öffentlichen tun das was der Name sagt: Jedem die möglichkeit geben sich unterhalten zu lassen. Ja, dass die Rundfunkgebühr nicht vom Brutto abgezogen wird ärgert die meisten aber bei dem Programm der privaten kann man einfach froh sein, einen Gegenpol zu haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.