Archos stellt GamePad für 150 Euro vor

Archos möchte den mobilen Konsolen wie der PS Vita Konkurrenz machen und veröffentlicht daher sein GamePad – ein Tablet, welches ebenfalls über Kontrollelemente verfügt, wie ihr sie von einem normalen Game-Controller kennt. Das 7 Zoll große Gerät hat man jetzt offiziell angekündigt, nachdem es zuvor schon Gerüchte gab, dass die Franzosen so einen Gaming-Hobel in Arbeit haben.

Es handelt sich hier um ein Tablet, welches mit Android Ice Cream Sandwich bestückt ist. Unter der Haube werkelt ein 1.5 GHz Dual Core und ein Mali 400mp QuadCore Grafikchip. Damit sollten auch aktuellste Games zuppig laufen und die physischen Buttons werden unter Android 4.0 auch offiziell von Google unterstützt.

Dank einer eigenen Mapping-Technologie wollen die Franzosen von Archos dafür sorgen, dass auch ältere Spiele einwandfrei – also mit Unterstützung der Buttons – auf dem GamePad laufen. Ende Oktober soll es das Teil in Deutschland zu kaufen geben zu einem Preis von 150 Euro. Wäre das für euch eine ernsthafte Alternative zu Nintendo und Sony? Oder reicht euch für das mobile Zocken ein handelsübliches Tablet oder Smartphone?

Quelle: Slashgear via Tabletblog.de

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

11 Kommentare

  1. Klingt zwar ganz ansprechend aber ich denke mir wird in der nächsten Zeit mein nexus 7 reichen. Und wenn man mal ne längere Reise/Fahrt hat kann man das bestimmt auch iwie mit nem Controler verbinden.

  2. klingt gut aber 7 zoll is dann doch zu viel. bei der vita winseln sie ja schon alle sie sei zu groß. man sollte schon irgendwie man ne eigene meinung haben und daran festhalten 😉

  3. Das ist eigentlich genau das, worauf ich gewartet habe. Auf dem Tab oder dem Handy zocken ist zwar ganz schön und gut, allerdings zieht das bei dem immer schon knappen akku zu viel… wenn das dann noch einen vernünftigen akku haben sollte, dann wird das sicher die nächste Anschaffung werden!

  4. Wie viel RAM?
    Und besser wären 5 Zoll

  5. Ich würde das mal andersrum sehen: Archos schiebt ein 150€-7″-Tablet raus, was zusätzlich noch Gamecontroller hat. 150€ für ein Mittelklassetablet wären super – und die Knöpfchen stören mich dann nicht.

  6. Mit den physischen Buttons lassen sich die Games (die dafür ausgelegt sind) natürlich besser zocken. Wenn ich Zeit zum Zocken hätte, dann würd ich das Dingens auf jeden Fall einem reinen Touch-Device vorziehen… Vor allem die guten alten Retro-Games wie Galaxy, Pacman usw. könnte man endlich wieder vernünftig steuern 🙂
    Mal schauen, wenn der Marktpreis dann mal auf 99€ fällt schenk ich das vielleicht dem Sohnemann (und ‚probiere‘ es selber natürlich auch mal aus 😉 )

  7. Nee, wirklich nicht. Ich will nicht ein Handy, einen eBook-Reader, einen mp3-Player, eine Schnappschuss-Kamera, ein Notebook und dann auch noch ein Game-Device haben. Ich will so wenig wie möglich. Deswegen finde ich auch Tablets den totalen Schrott. Ich brauche ein Gerät auf dem ich mobil (jeden Tag in der (S-)Bahn) programmieren kann; das bietet mir nur ein Notebook. Dann will ich noch mp3’s hören, mal ein eBook lesen, mal ein Spiel spielen oder mal kurz wissen wie das Wetter wird oder wann der nächste Zug geht. Das alles und die Schnappschuss-Kamera bietet mir jedes moderne Handy. Na klar, spezialisierte Devices erledigen ihre spezielle Aufgabe besser, deswegen habe ich z.B. auch noch eine Spiegel-Reflex Kamera, eine Unterwasser-Kamera … aber ein 150€ Device nur zum spielen? Nee, nee, nee … da trink ich lieber Tee.

  8. Das Teil zählt zu den Dingen die die Welt nicht braucht … Kommt einfach zu spät.

    Natürlich lässt es sich besser Zocken mit echten Tasten, aber ich denke mal dass die meisten Android – Spiele eben für Mobiltelefone geschrieben und optimiert sind. Ich sehe da keinen wirklichen Mehrwert bzw. Bedarf.

    Die Zeiten dieser mobilen Konsolen sind eigentlich fast rum. Wer nutzt denn noch so ein Ding, wenn er ein aktuelles Smartphone sein eigen nennt?

    Aber vielleicht sehe ich das ja auch zu pessimistisch. Die Leute von Archos werden bestimmt auch eine Markt- und Bedarfs-Analyse gemacht haben, bevor sie Gelder in so ein Projekt fließen lassen.

    Lieb Grüße
    mkrueger

  9. zu dem preis für alle retro-gamer ein kracher!
    nich jeder will sich n NES, SNES, Mega Drive etc in die bude holen, bzw. entstauben.
    und wer solche spiele ernsthaft länger als 5 minuten auf reinen touchgeräten spielen will und kann, der solls halt einfach ignorieren. aber viele werden genau auf sowas gewartet haben!
    wenn das lizenzrechtlich noch geklärt werden würde, und jegliche emulatoren vorinstalliert wären, würde das bei ner zielgruppe 18-40 einschlagen wie ne bombe! wenns denn bekannt gemacht werden würde.
    wohnzimmersurfen + datteln für den preis? was will man mehr? 3G vllt noch.

    was is eigentlich aus diesem china-teil geworden, was sogar direkt n store-zugang zu jeglichen gameboyspielen etc mitbrachte?

  10. Also mit den Außenmaßen des Nexus7 und nem 5″ Display würde ich es gut finden.
    Ich bin Fan von Hardwareknöpfen für Games und hätte das Xperia Play nicht so grottige Hardwarespecs gehabt, wäre es wohl auch mein Handy geworden.