Archos 97 Carbon: Archos greift mit neuer Elements-Reihe wieder an

Spannender Paradigmenwechsel, der da derzeit auf dem Tablets-Martk stattfindet. Nicht lange her, da konnten wir zwei Arten von Tablets beobachten. Technisch hochwertige Geräte wie das iPad, welches zu einem höheren Preis beste Qualität bietet auf der einen Seite. Andererseits gab es dann auch die Billighobel, die mit schlechten resistiven Displays, Uralt-CPU und ähnlichen Specs für eher mäßigen Tablet-Spass sorgen, dafür aber auch für einen sehr schlanken Euro zu haben sind.

Spätestens seit dem Kindle Fire sehen wir aber auch immer öfter Geräte mit ansprechender Leistung, die dennoch für einen richtig fairen Kurs verkauft werden. In die gleiche Kerbe haut Google mit dem Nexus 7, wo man auch auf dicke Gewinne beim Hardware-Verkauf verzichtet, um die Kohle dann mit dem verkauften Content reinzuholen.

In die Röhre schauen könnten dabei Unternehmen wie Archos, die bislang auch sehr günstige Tablets auf dem Markt hatten und dabei ebenfalls bei den Spezifikationen Zugeständnisse an den günstigen Preis machen mussten. Die Franzosen werden nun links von den oben genannten Unternehmen überholt und auf der rechten Spur von den Billig-Anbietern aus dem chinesischen Shenzhen, die auch gerne mal ein Ice Cream Sandwich-Tablet für unter 50 Dollar verkloppen.

Also musste auch Archos reagieren und startet mit Elements nun eine komplett neue Tablet-Reihe. Erster Protagonist dieser Reihe ist das 97 Carbon, welches – nomen est omen – mit einem 9.7 Zoll-Display daher kommt – also iPad-Größe. Das Teil kommt zu einem Preis von 249 Euro, bringt außer Aluminum-Unibody natürlich auch Android Ice Cream Sandwich mit und einen internen Speicher von 16 GB Größe. Während man sonst zumeist eine Alternativ-Lösung parat hatte, kann man bei den Tablets der Elements-Reihe auch direkt auf Google Play zugreifen.

Kameras vorn und hinten sind natürlich ebenfalls am Start, der Prozessor ist mit 1 GHz getaktet, der Arbeitsspeicher 1 GB groß. Im Juli soll das Teil in die Geschäfte kommen und dann trotz durchschnittlicher Spezifikationen über den Preis punkten. Spannend finde ich persönlich an dem Preis/Leistungsverhältnis, dass ja auch noch weitere Geräte aus der Serie folgen werden. Wenn nämlich das „große“ Tablet schon so günstig ist, dürften die Varianten mit 7 oder 8 Zoll nochmal deutlich günstiger sein. Somit könnte man zumindest preislich locker in der Nexus 7/Kindle Fire-Liga mitspielen – mit dem klitzekleinen Vorteil, seinen Kram auch weltweit verhökern zu können und nicht nur in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Könnte so ein Gerät eine spannende Alternative für euch sein, oder greift ihr lieber zu den „dicken“ Namen der Branche wie Apple, Samsung und ASUS?

(via PM)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Gar nicht mal SO unspannend, mal sehen, was die da geklöppelt haben.

  2. Ich habe ein Archos Arnova und bin nach dem Aufspielen einer Custom ROM sehr zufrieden damit. 🙂
    9,7″ wäre für mich aber ein Grund, das alte bei Seite zu legen, vor allem um den Preis und mit direktem Zugriff auf Google Play.
    Also ein klares +1!

  3. Archos ist für mich einer der spannendsten Hersteller. Das Konzept mit dem optionalen UMTS-USB-Stick finde ich einmalig und sehr elegant. Das Gehäuse des Archos 80 G9 (ich konnte es bei einer Freundin antesten) war etwas klapprig. Sonst aber hat das Modell bei mir den Haben-Wollen-Reflex ausgelöst. Flot, Android 4, sehr günstig.
    Und gefühlt, ist Archos der einzige west-europäische Android-Tabletproduzent, oder täusche ich mich?

  4. Ich wusste es, es hatte einen Grund, warum ich das Samsung Galaxy nochmal storniert habe 😉 Das Ding ist für mich auf jeden Fall DIE Alternative, danke!

  5. DancingBallmer says:

    Archos war schon immer in dem Preissegment mit Zielgruppe Einsteiger drin, nun kommen eben die anderen dazu und das Segment bekommt allgemein mehr Aufmerksamkeit 😉

  6. Kurz mal hier hijacken: Steht der Tester fürs Lumia schon fest?

  7. Ich habe das Archos G9 101 Turbo. Läuft recht gut mit 4.0 und auf Google Play kann man auch direkt zugreifen

  8. die jungs haben bisher immer recht gute alternativen gebaut.
    hier bekomme ich wenigstens (wenn auch nicht erwähnt, aber er wird dabei sein) einen sd-kartenslot zum erweitern.
    ich werde dieses gerät dem nexus auf jedem falle vorziehen da ich bei den preisen langsam gewillt bin mir ein tablet zuzulegen.
    ich brauche kein high end gerät um beim frühstück oder auf der couch zu surfen oder um in der bahn einen film zu schauen.
    dafür hab ich einen high end läppi und etsprechende home cinema hardware.
    das hier steht bei mir hoch im kurs.

  9. DancingBallmer says:

    Noch eine kleine Anmerkung. Früher hatte Archos beim Arbeitsspeicher gespart und dafür flottere Prozessor verbaut, gut das man jetzt das ein bißchen ausgleicht. Bei meinem alten Archos 70 war der Speicher immer sehr schnell voll.

  10. Paul Peter says:

    laut dieser Quelle hier: http://www.n-droid.de/neue-elements-tabletserie-archos-nimmt-nexus-7-und-amazon-kindle-fire-ins-visier.html

    auch mit IPS-Panel. Jedoch ohne USB-Anschluss….. Und schön, dass es den Archos jetzt auch mit dem orginalen Google Play-Store gibt und nicht mehr mit dem hauseigenen Store.

    Vor wenigen Monaten habe ich mir das Easypix Easypad gekauft: http://www.amazon.de/Easypix-Easypad-Satellite-Tablet-PC-Rockchip/dp/B00646Z2LQ/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1332361394&sr=8-1
    (der Tipp kam aus den Kommentaren in diesem Blog). 250 Euronen. USB, IPS und Karten-Slot. Die Archos-tablets hatte ich mir auch angeschaut, sie schieden jedoch auf Grund des fehlenden IPS-Displays und dem hauseigenen Store raus.

    Langsam läuft das Weihnachtsgeschäft an, da wird jetzt noch ein großer Schwung an guten und günstigen Tablets auf den Markt kommen. 🙂

  11. @maddin ja, ein MiniSD Slot und ein großer USB Slot sind laut Archos Spezifikationen dabei

  12. @viktor
    danke, habs auch eben gegoogelt. ein hdmi ist auch dabei.
    also, genau das richtige für zwischendurch

  13. Genau auf solche Ports wie USB und SD-Slots warte ich. Google, Apple und amazon sind so sehr auf die Vermarktung ihres Contents fixiert, dass sie meinen, dass sie sich erlauben können, die Nutzer zu zwingen ihre Dienste zu nutzen.

    Die Chance für andere Anbieter liegt meiner Meinung nach einfach darin wirklich nützliche Tablets anzubieten, wo ich auch mal einen Film vom USB-Stick schauen kann, wenn mein interner Speicher voll ist.

    Von der Ausstattung her stelle ich mir so etwas wie das Lenovo Thinkpad Tablet vor – allerdings scheint hier in manchen Ecken und Enden noch Nachholbedarf. Aber vielleicht kommen ja auch andere Firmen auf die Idee sich etwas mehr Profil zuzulegen.

    Eigentlich hatte ich große Hoffnungen in die Windows 8 Tablets gesetzt – und im Notfall auch nur als produktive Konkurrenz. Aber Microsoft scheint ja auch daran versucht ihre Kunden möglichst an der kurzen Leine zu halten.

    Vielleicht die Chance für Archos? Klingt zumindest gut – und 250€ für ein unabhängiges Tablet (wenn dann noch root-Zugriff gleich ermöglicht werden würde), sind wirklich in Ordnung. Man braucht sicherlich auch keine Angst haben, dass man an die Medieninhalte von den Branchenrießen nicht heran kommt.

  14. Ich habe ein Archos 101 Internet Tablet der G8 und bin damit voll zufrieden. Google Play bekommt man zwar leider nur über einen Umweg, aber man bekommt es. Bei Archos wusste man bisher immer was man für das Geld bekommt und die negativen Punkte verbessern sie durchweg.

    Ich bekomme sogar noch immer Updates für das Tablet. Zwar kein Android Versionssprung, aber immerhin werden Bugs behoben.

  15. Sieht eigentlich ganz gut aus, auch wenn ich mit Archos-Geräten in der Vergangenheit auch schon nicht so gute Erfahrungen gemacht hab.
    Allerdings würde ich wohl eher auf kleinere Geräte aus dieser Reihe warten, da 9,7″ schon ein bisschen groß sind.

  16. anonymous says:

    „Tablets-Martk“

  17. anonymous says:

    „Kameras vorn und hinten sind natürlich ebenfalls am Start“ Dein Schreibstil ähnelt immer mehr dem von Caschy. „Ebenfalls am Start“ wer redet denn in der realen Welt so -.- Ok, ihr. Ich kenne das halt nicht in meinem Umfeld… Lustig.

  18. Hätte der werte Herr „anonymous“ auch die Eier in der Hose seinen Namen (oder zumindest sein geläufiges Pseudonym) zu nennen? Oder sind wir hier bei „Mememe, ich versteck mich im Internet und kotz mich über jeden Kram aus. Einfach weil ich Bock drauf hab“.

    Ich kenne übrigens viele Leute, die so reden. Mag sein, dass diese Sprache – man nennt sie tatsächlich Umgangssprache -, die ihren Ursprung höchstwahrscheinlich im Pott hat (wo ich auch wohne), in deinen elitären Dunstkreisen nicht geläufig ist. Aber verschon uns bitte mit deinem geistlosen Dünnschiss. Danke.

    @Topic

    Ich spiel seit einiger Zeit auch mit dem Gedanken mir ein Android-Tablet zuzulegen. Bisher hab ich es wegen der Preise noch nicht getan. Aber ich denke, ich werde wohl eher zum Kindle Fire 2 oder vergleichbaren Geräten greifen – außer natürlich, Tests beweisen, dass das Tablet von Archos gut ist.

  19. Um ca. €200 bekommt man zum Teil wirklich sehr brauchbare 10-Zoll-Android-Tablets am Markt, die für 95% aller Anwendungsfälle, für die man ein Tablet sinnigerweise überhaupt einsetzen sollte, mehr als ausreichen.

    Und über diese Armada an Herstellern, von denen jeder seine Schwerpunkte bezüglich der Features setzen darf, wird Android auch den Tablet-Markt schlußendlich klar beherrschen.

  20. Hier habe ich auch einen (englischsprachigen) Artikeln mit ein paar Bildern und Videos zu dem Gerät gefunden: http://www.arctablet.com/blog/featured/first-look-archos-97-carbon-tablet-review-part-1-intro/
    Leider scheint weder GPS noch Bluetooth integriert zu sein, was ich persönlich sehr schade finde, aber ich denke mal, Bluetooth dürfte sich ja über die USB-Schnittstelle ganz einfach und billig nachrüsten lassen, oder täusche ich mich da?

  21. Hallo zusammen,

    Ich will ja nicht Flamen aber . . .

    sieht das Archos Tablet nicht dem iPad zum verwechseln ähnlich aus, wenn da mal nicht wieder eine Klage dahergeflogen kommt.
    @Nic @DerCuda: Super Antwort, fand ich wirklich gut, Danke.

    Gruß aus Duisburg
    Dirk K. aka krid.of-k

  22. Ich warte auf das Surface – Win 8 Tablets werden den Androids und iPads dieser Welt das Fürchten lehren!

  23. Ja, archos. Die sind gut. Fand’s vor ein paar Jahren toll, als die MP3-Player mit android für kleines Geld auf den Markt geschmissen haben. War toll. Zu der Zeit kam man nur an ein android, wenn man mehrere hundert Euro für ein Handy ausgegeben hat. So konnte man sich für ’nen Hunni mal das System anschauen.

    Nur heute. Für 250 EUR ein Durchschnittstablet auf den Markt zu schmeißen, begeistert mich nicht wirklich. Schaut doch nur mal auf amazon welche Hardware man da für diesen Preis bekommt. Das ist echt kein Alleistellungsmerkmal mehr. Die müssen sich entscheiden, d. h. Produkte bringen, die mit Apple, Samsung etc. in Qualität und Bedienbarkeit mithalten können und dann den entsprechenden Preis verlangen oder sie schaffen es wie bisher mit viel Kreativität Menschen mit schmalen Geldbeuteln Hard- und Software in guter Qualität zugänglich zu machen. Das wäre Ihre bisherige Marktlücke. Dies heißt zwar sich mit den Chinesen und nicht mit Apple und Samsung zu messen, doch das haben sie bisher mit bravour geschafft. Aber Durchschnitt. Das ist meiner Ansicht der Untergang von archos.

  24. mich würde mal ein testbericht zum archos 80 xs bzw. 101 xs interessieren! die bieten ein gutes preis-leistungs verhältnis inclusive tastatur, welche auch als schutzabdeckung genutzt werden kann (coverboard).

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.