Aqara: Tür- und Fenstersensor P1 ist offiziell

Aqara hat einen neuen Tür- und Fenstersensor vorgestellt. Deren Sensoren finde ich immer ganz interessant. Die gibt’s nämlich an vielen Ecken recht günstig und das Gateway / der Hub sorgt mittlerweile seit längerem dafür, dass die Sensoren neben Alexa und Google Assistant auch in HomeKit nutzbar sind. Der Sensor P1 ist nun neu, bisher ist aber nichts für Europa direkt angekündigt, das dauert bei Aqara immer ein bisschen.

Auch der P1 lässt sich ans Gateway von Aqara anbinden und läuft mit den genannten Assistenten im Smart Home. Aqara nennt eine Laufzeit von bis zu 5 Jahren, durch die Bauform kommt eine Batterie vom Typ CR123A zum Einsatz – also quasi größentechnisch die Hälfte der AAA-Batterie.

Wie bei den neuen Sensoren generell setzt Aqara beim P1 auf Zigbee 3.0. In China will man 169 Yuan dafür, knapp über 21 Euro. Das wirkt fast teuer, bekommt man den Vorgänger für 7 Euro hinterhergeworfen.

Bestseller Nr. 2
Aqara MCCGQ11LM Door & Window Sensor Tür- und Fensterssensor, weiß
Aqara MCCGQ11LM Door & Window Sensor Tür- und Fensterssensor, weiß
Zusammen mit anderem Aqara Smart-Zubehör können verschiedene Szenen erstellt werden.; Alarm vor Ort und über die Ein Aqara Hub ist erforderlich.
16,59 EUR

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ich könnte mir gut vorstellen dass derzeit auch die Chip Knappheit mit in den Preis spielt. Davon sind ja selbst kleinste Power Management ICs betroffen, die in fast allem zu vorzufinden sind.

  2. Und was ist die Neuerung im Vergleich zum Vorgänger? Nur die andere Batterie?

    • Das ist überhaupt nicht sarkastisch gemeint, aber was willst Du denn an einem Magnetschalter noch verbessern? Ist ja nix dran an den Dingern.

      Das ist ein Magnet, ein Stück Metall und ein Espressif Chip (ESP). Ausser beim Design fällt mir wirklich nichts ein, was man da noch ändern oder besser machen könnte.

    • Blacky Forest says:

      Sie haben noch einen „tamper alarm“ und man kann die Empfindlichkeit einstellen, auf 10, 20 oder 30mm Auslöseentfernung.
      Und eben die erwähnten 5 Jahre Betriebsdauer mit einer Batterie.
      Vermutlich sorgt das alles dann für den höheren Preis.

  3. „kommt eine Batterie vom Typ CR123A zum Einsatz – also quasi größentechnisch die Hälfte der AAA-Batterie“
    Hhm,
    eine CR123 ist dicker, aber kürzer, als eine AAA Zelle.
    Mit ca. 4,2 Wh ist sie aber ein Riese, im Vergleich zu den 1,8 Wh einer AAA.
    Daher die länger Betriebsdauer der neuen Sensoren.

    Schöner sind die Neuen aber nicht geworden. IMHO

  4. Zumal die CR123A erheblich teurer ist (3x) als eine CR2450. Außerdem sehen die alten Sensoren nicht so klobig aus.

  5. „Zumal die CR123A erheblich teurer ist (3x) als eine CR2450“
    Stimmt nicht.
    10 Stück Panasonic CR123A kosten €15.-
    10 Stück Panasonic CR2450 kosten €25.-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.