Aqara: Smart-Home-Hersteller nun auch in deutschen Apple Stores vertreten

Aqara ist ein Hersteller von Smart-Home-Hardware. Das Unternehmen bietet eigene Hubs an, die sich auch im Xiaomi-Universum nutzen lassen, teilweise wird zur Nutzung der ZigBee-Lösungen aber auch die eigene App vorausgesetzt (siehe unsere Beiträge zum Thema). Ich selbst nutze die Sensoren ganz gerne, um Fenster und Räume in meiner Abwesenheit zu überwachen, das klappt auch in Apple HomeKit. Nun gab das Unternehmen Aqara bekannt, dass erste Lösungen für das Smart Home auch in Apple Stores vertrieben werden sollen – auch bei uns in Deutschland.

Die Produktpalette umfasst den Aqara Hub M2, der neueste Smart Home Hub von Aqara, und der Aqara Camera Hub G2H, der HomeKit Secure Video-Unterstützung und Hub-Funktion bietet. Weitere verfügbare Produkte sind der Tür- und Fenstersensor, der Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor sowie der Vibrationssensor.

Dennoch bleibt mein Tipp: Wer keine Schmerzen mit dem Bestellen bei AliExpress oder ähnlichen Shops hat, kann bei diesen zumindest die Sensoren bestellen. Vermutlich ist es ein Unterschied, ob man für einen Sensor 20 Euro zahlt – oder ob man zu diesem Kurs gleich zwei kaufen kann.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Brauch ich den Hub um die Sensoren in HomeKit einzubinden oder geht das direkt oder auch über andere Hubs wie den von Philips z.B

    • Du brauchst auf jeden Fall ein entsprechenden Gateway, welches dann über Zigbee mit den Geräte spricht.
      Der Homepod, AppeTV oder iPad sprechen nutzen kein Zigbee. Letztendlich können die Sensoren selbst auch kein Homekit, sondern nur das Gateway. Wenn irgendwann mal „Matter“ rauskommt könnte sich das ganze eventuell noch ändern. Am einfachsten wäre aktuell ein Aqara Hub/Gateway zu verwenden, welche Homekit kompatible ist. Wenn du etwas mehr basteln willst könntest auch Homebrigde auf einem RaspberryPi installieren und zusätzlich einen Zigbee Stick wie z.B. Conbee 2 nutzen. So mache ich das aktuell und nutze so mehrere Aqara Sensoren, Xiaomi Bluetooth Hygrometer und Ikea Tradfi Geräte darüber. Habe mir so ein paar einzelne Gateway gespart.

  2. Eine kleine Warnung zum Thema Ali Express usw. – seit 1.7. gibt es eine steuerrechtliche Änderung: die Bagatellgrenze von 22 Euro für die Einfuhrumsatzsteuer ist weggefallen, d.h. grundsätzlich wird nun auch für Kleinbeträge bei Einfuhr Umsatzsteuer fällig (nicht zu verwechseln mit Zöllen, die fallen erst ab 150 Euro an). Wenn der Verkäufer nicht von sich aus tätig geworden ist (IOSS) und die Umsatzsteuer proaktiv abführt, hat der Empfänger das Vergnügen. Die Einkäufe werden potentiell also 19% teurer und möglicherweise muss der Zoll besucht werden, um Pakete/Briefe etc. abzuholen – wenn es gut läuft, kümmert sich die Post, legt das Geld aus und möchte das Geld vom Empfänger sehen – das ist aber nicht immer so.

    Die Zeiten von billig, steuerfrei, bequem und ohne Versandkosten aus China für Billigartikel sind vorbei.

    Mehr unter:

    Mehr unter:
    https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Internetbestellungen/internetbestellungen_node.html

  3. iMactouch says:

    „ob man für einen Sensor 20 Euro zahlt – oder ob man zu diesem Kurs gleich zwei kaufen kann.“

    Die Sensoren sollen dort unverschämte 30€ pro Stück kosten!

    • Wie oben beschrieben, kommt nicht nur die Steuer sondern die haben wohl auch Lieferprobleme. Ich hatte im Januar und Februar bestellt. Zwei Bestellungen wurden im Juni geliefert, die dritte nach vielen Mails storniert. Nun hatte ich vor 4 Wochen nochmals ein paar Sensoren bestellt, diese Bestellung wurde letzte Woche storniert.

    • Und bei Ebay (vom deutschen Händler) 18 Euro das Stück oder unter 13 Euro wenn man ein Zehnerpack nimmt.

  4. Man kann auch aus China z.B. bei Banggood mit Versand Priority-line bestellen, da hat man keine Extrakosten mit Zoll und Einfuhrumsatzsteuer…. Wird auch so direkt bei Banggood in den Angeboten kommuniziert.

  5. Ich wiederhole mal die obige Frage: Brauch ich den Hub um die Sensoren in HomeKit einzubinden oder geht das direkt?

  6. Christian says:

    Ich habe auch einige Sensoren von Aqara, seit kurzem läuft das ganze aber reichlich instabil.
    Der Hub (1. Generation) fällt aus und damit natürlich alles was damit gekoppelt ist.
    Ein Upgrade auf den neueren Hub möchte ich eigentlich vermeiden, denn dann entfällt das wirklich praktische Nachtlicht.

    • Homebrigde auf einem RaspberryPi und dazu einen Conbee 2 Zigbee Stick. Läuft bei mir sehr stabil.
      Habe mehrere Aqara Sensoren, Xiaomi Bluetooth Hygrometer und Ikea Tradfi Geräte darüber in Homekit eingebunden. Die Geräte einzubinden ist mal mehr, mal weniger aufwendig. Das mit den Bluetooth Hygrometern war bisher auf aufwendigsten.

      • Jonas Ingenbleek says:

        Verbinden sich bei dir die Sensoren auch über die Tradfri Lampen ? Ich nutze iobroker mit dem conbee 2 Stick aber über zigbee2mqtt und ich habe das Problem das ständig Sensoren nicht erreichbar sind, die vom conbee 2 relativ weit weg sind. Jedoch liegen dazwischen 3 Tradfri Lampen als Reichweitenverlängerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.