Apples Quartalszahlen Q4 /2021: MacBook Air mit M1-Chip sehr beliebt

Apple hat seine Quartalszahlen für das vierte Quartal 2021 bekannt gegeben, das beim Unternehmen von Juli bis Ende September lief. Apple erwirtschaftete 83,36 Milliarden Dollar Umsatz. Die iPhone-Verkäufe beliefen sich auf 38,9 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 47 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Liest man zwischen den Zeilen, hätte das Ganze wohl noch etwas positiver ausfallen können, Tim Cook sprach davon, dass natürlich auch Apple von der allgemeinen Chip-Knappheit betroffen ist – rund 6 Milliarden Dollar entgangenen Umsatz schätzt man dadurch.

Der Umsatz mit Wearables lag bei 8,8 Milliarden US-Dollar, 12 % über dem Vorjahresquartal. Die iPad-Verkäufe beliefen sich auf eine Summe von 8,3 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 21 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Mac-Verkäufe beliefen sich auf 9,2 Milliarden Dollar, ein Plus von 2 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Umsatz mit Dienstleistungen (iCloud, Apple Music, etc.) belief sich auf 18,3 Milliarden US-Dollar und setzte damit sein Wachstum fort, das 26 % über dem des Vorjahresquartals lag. Zur einfacheren Übersicht:

Aussagen von Apple zu den Zahlen:

Angebot
2020 Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Gold
  • Von Apple designter M1 Chip für einen gigantischen Leistungssprung bei CPU und GPU und maschinellem Lernen
  • Mach mehr als je zuvor mit bis zu 18 Std. Batterielaufzeit

Im Mac-Bereich haben wir trotz Lieferengpässen einen neuen Umsatzrekord von 9,2 Milliarden US-Dollar erzielt, was auf die starke Nachfrage nach unserem MacBook Air mit M1-Prozessor zurückzuführen ist. Tatsächlich waren unsere letzten fünf Quartale für Mac die besten fünf Quartale, die es je für diese Kategorie gab. Die iPad-Performance war ebenfalls stark mit einem Umsatzrekord von 8,3 Milliarden US-Dollar im Septemberquartal, ein Plus von 21 %, trotz erheblicher Lieferengpässe, da die Kundennachfrage nach dem iPad Pro, das ebenfalls von M1 angetrieben wird, sehr stark war. Sowohl beim Mac als auch beim iPad sehen wir weiterhin eine Kombination aus hoher Kundenzufriedenheit und Erstkäufern. Etwa die Hälfte der Kunden, die im Berichtsquartal einen Mac oder ein iPad kauften, waren Erstkäufer dieser Produkte. Und in den jüngsten Umfragen von 451 Research unter US-Konsumenten lag die Kundenzufriedenheit sowohl für Mac als auch für iPad bei 97 %.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Mit dem Macbook Air M1 ist Apple wirklich ein sehr gutes Gerät gelungen, das es in dieser Form in der Windows Welt schlicht nicht gibt. War für mich persönlich auch der Grund für den Umstieg auf ein Macbook statt einem Windows Ultrabook.

    • Vor allem das lüfterlose Design und gleichzeitiger Leistung einer Intel Core i7 CPU mit 45W TDP ist einfach verrückt!
      Nur das Gewicht ist mir für ein Ultrabook etwas zu hoch. Wird Zeit, dass Apple das MacBook 12 Zoll wiederbelebt.

  2. Ich habe das M1-Air auch und bin begeistert. V.a. mit macOS 12 fliegt das Teil, wahnsinn. Und das schöne ist, dass das über Jahre halten wird und immer so bleibt. (Und nun haut auf mich ein, ihr alle die ihr gegen Apple, die überteuerten Preise und so weiter seid ;-))

    • Ich kann es nur nachvollziehen. Es läuft so viel besser als meine ganzen Windowsteile davor, die teils deutlich teurer waren. Das Air ist endlich mal ein Gerät, das auch im Vergleich nicht viel zu überteuert ist.

    • Mit MacOS Monterey ist die Leistung echt nochmal gestiegen. Vermutlich war Big Sur noch nicht zu 100% an die neue ARM Architektur angepasst.
      Normalerweise sinkt ja die Leistung mit den Updates. Jetzt liefert das Air 7800 Multi-Core Punkte in Geekbench anstatt 7400 wie noch bei MacOS 11.

  3. Laptops sind generell wieder beliebter. Trotz des Hypes hat Apple z.B. im.Vergleich zu Dell im Bereich Notebooks kaum Marktanteile gewonnen.

  4. Ich liebe mein Air mit M1. Bisher nichts vergleichbares gehabt. Vor allem die Akkulaufzeit ist einfach ein absoluter Gamechanger für mich.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.