AppleCare+ jetzt bis zu 60 Tage nach Kauf des Gerätes erwerbbar

Mit AppleCare+ bietet Apple einen zusätzlichen Schutz gegen bare Münze an – im Falle eines iPad oder iPhone kann man AppleCare+ für 99 Euro erwerben, hier bekommt man dann telefonischen Support durch Experten und bis zu zwei Jahre zusätzlichen Hardwareschutz, der bis zu zwei Reparaturen bei unabsichtlicher Beschädigung abdeckt. Für diese fällt jeweils eine Servicegebühr von 49 Euro an.

iPad

Dieser Schutz gilt getrennt von in Deutschland gemäß BGB gewährten Recht, innerhalb von zwei Jahren ab Übergang der Ware eine kostenlose Reparatur, einen kostenlosen Austausch, einen Rabatt oder eine Rückzahlung durch den Händler zu erhalten, wenn das gekaufte Produkt zum Zeitpunkt des Übergangs nicht dem Kaufvertrag entspricht. Musste man bislang innerhalb der ersten 30 nach Kauf des Apple-Gerätes den AppleCare+ Schutz abschließen, so hat Apple nun noch eine Schippe draufgepackt: 60 Tage darf der Kunde nun überlegen, ob sein Gerät den zusätzlichen Schutz benötigen könnte. Welche Unterschiede es gibt und was AppleCare abdeckt, ist hier beschrieben. Ich klopfe dann mal auf Holz – noch nie habe ich derartiges benötigt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. Hab ich das richtig verstanden? Man kauft für sein iPhone AppleCare+ für 99€ und darf dafür für zwei zusätzliche Jahre sein iPhone einschicken, wobei man für die Reparatur dann wiederum 49€ zahlen muss? Geile Geschäftsidee 😀

  2. @Caschy
    Laut Apples Website sind es 69 EUR bei unbeabsichtigter Beschädigung – nicht 49 EUR.
    (https://www.apple.com/de/support/products/iphone.html)
    Das Ding ist glaube ich eher, dass es kein normales AppleCare mehr gibt für das iPhone. So ist zumindest die Aussage eines Applemitarbeiters im Apple Store Berlin. Das bedeutet, man kann sich jetzt kein Jahr mehr Zeit lassen, sondern muss sich unmittelbar nach dem Kauf entscheiden.

    @Mirco
    Ja, z.B. wenn du es runterfallen lässt und das Glas bricht. Dann bezahlst du für die Reparatur 69 EUR. Wo ist das Problem?

  3. Lol, wofür bezahlt man jetzt die 99 € ? Für den Telefon Support?

    @Jon. Das Problem ist ganz leicht erklärt. Wenn dein iPhone runterfällt und das Glas bricht, kostet die gesamte Vorderseite (inklusive LCD) vielleicht 60 €. Wenn man das nicht selber tauschen will, bezahlt man jemanden und ist dann etwa bei den 70 €.
    Bei einem iPad mag das teurer sein, aber ich würde sagen, Smartphones machen mehr mit als Tablet, wodurch da das Risiko geringer ist.
    Bei Apple bezahlt man da dann 168 €. Guter Deal?

  4. @harmsi
    Nein, für die Verlängerung der Gewährleistung von einem Jahr auf zwei Jahre.

    Na dann zeige mir doch mal den Händler, bei dem ich für mein iPhone 5s ein original Display mit Glas für 70 EUR bekomme

  5. @Jon
    Einfach mal bei eBay „iPhone 5s lcd “ eingeben.
    http://www.ebay.de/itm/Retina-Touchscreen-LCD-Display-Bildschirm-Komplettset-fur-iPhone-5s-Original-/201052750394?pt=DE_Handy_Organizer_Ersatzteile_Werkzeuge&hash=item2ecfad823a
    Das wären 50 €, gibt massig Angebote auch billiger.

    Hier noch mal ein Artikel für ein Reparaturset mit Anleitung, wobei der mega Preisunterschied vom 5 zum 5s sicherlich nicht gerechtfertigt ist, lieber selber kaufen.
    http://www.n-tv.de/technik/iPhone-Reparatur-Set-ist-echte-Alternative-article12883851.html

  6. @Jon Jetzt komme ich wieder mit der Gewährleistung und Garantie durch einander, haben wir die hier zu Lande nicht immer auf 2 Jahre?

    @Caschy ich kann Kommentare nicht editieren.

  7. @harmsi
    Sorry, dass ich derjenige sein muss, der dir das sagt:
    Wenn jemand „Original“ bei eBay oder Amazon schreibt, heißt das noch l a n g e nicht, dass es auch original ist.

    Fixxoo verwendet auch keine Original Displays. Ich war da schon einmal (der Laden ist in Berlin) und habe nachgefragt. Sonst würden die auf ihrer Website auch bei den Displays nicht „Top Qualität“ und „100% passgenau“ schreiben sondern wie bei den kleinen Teilen schlicht und ergreifend „Original“

    ;-))))

  8. @harmsi

    Ich verwechsele das auch immer. Deshalb keine Gewähr für diese Angabe. Lies dazu am besten mal den Artikel bei WIki. Aber allgemein ist ein Jahr rechtens und AppleCare+ verlängert auf 2.

  9. @Jon: Was bedeutet für dich denn Original? Muss es aus der Foxconn Fabrik kommen? Kommen die LCDs vom iPhone nicht von verschiedenen Herstellern?
    Bei dem von mir verlinkten Artikel steht nichts von “Top Qualität” und “100% passgenau”.

    Aber jetzt noch mal genau:
    – In der EU ist 2 Jahre Gewährleistung Pflicht. Das heißt du kannst dich 2 Jahre lang beschweren, dass dein Gerät defekt war, ALS du es gekauft hast. Was nach der Übergabe passiert ist egal.
    – Apple gibt dem iPhone 1 Jahr Garantie, das heißt sie garantieren dir, dass es ein Jahr lang läuft. Wenn was kaputt geht, wird es kostenlos behoben/getauscht. Ausgenommen es handelt sich um Eigenverschuldungung oder irgendwas weist darauf hin und sicherlich noch andere Feinheiten.

    Das AppleCare+ hier dran irgendwas ändert konnte ich nicht herauslesen.

    So wie ich das sehe, bekommt man für 99 € den Telefonsupport mit „Experten“ und damit kann ich überhaupt nichts anfangen. Aber vielleicht sieht das jemand ja anders.

    Dann kommen da noch die zwei Reparaturen für 69 €. Also insgesamt an die 119 € pro Reparatur für das Geld bieten andere Service sicherlich auch schon kleine Reparaturen an, ohne das man vorher auf Verdacht 100 € zahlen muss, die man nicht wiederbekommt, wenn nichts passiert.
    99 € wenn nichts passiert.
    168 € bei einem Reparaturfall
    237 € bei zwei Reparaturen
    Wie groß das Risiko ist, dass man was kaputt macht muss jeder selber wissen. Aber wenn man sich traut selber Hand an zulegen (oder jemanden kennt) dann muss man schon ordentlich was kaputt machen, um so viel für Ersatzteile aus zu geben.

  10. @harmsi

    Naja, ich würde mal sagen, dass „Original“ für mich genau das bedeutet, was original eben bedeutet.
    Im mindesten aber, dass ich die Herkunft des Bauteils nachvollziehen kann und dass die Produktion vom Hersteller zertifiziert ist, damit es garantiert gerade die exakt selben Eigenschaften aufweist, die das Display, das ab Kauf verbaut wurde, aufweist.
    Es ist ja jetzt auch nicht so, dass Billighersteller den Markt mit minderwertiger Ware überfluten, in der Hoffnung, Profit aus Unwissenheit oder Ignoranz zu schlagen. (Ironie)

    Zu dem von Fixxoo-Angebot: http://grab.by/yhr6
    Bei dem „Reparaturset Giga“ (was dasselbe ist) steht nur

    „hochwertiger iPhone 5S Touchscreen (schwarz) mit Original-LCD
    Werkzeug-Set, bestehend aus: […]“

    Das „Original“ bezieht sich somit dem Satzbau nach auf das Werkzeugset und nicht auf das LCD-Display. Diese Bauernfängerformulierung ist einfach nur dreist und macht mich schon stutzig.

    Und ganz ehrlich: Wenn ich mir ein Telefon für 899 EUR kaufe, dann kaufe ich im Schadensfall sicher kein 50 EUR Imitat für mein Display.

    Ansonsten:
    Es findet nach dem einjährigen Support von Apple eine „Beweislastumkehr“ statt (http://de.wikipedia.org/wiki/Beweislastumkehr#Produkthaftung).
    Wenn du AppleCare+ kaufst verlängert sich dieser Zeitraum um ein Jahr. So einfach

  11. @hamsi:
    Du hast da was falsch verstanden. Die Servicegebühr bezieht sich nur selbst verursachte Schäden. Spinnt zum Beispiel der Home Button, kostet es weiter nichts innerhalb der Garantie, die durch Apple Care+ auf 2 Jahre verlängert wird. Das ist sehr praktisch wenn zum Bsp. kurz vor Ablauf der 2 Jahre der Akku nur noch 2 Stunden durchhält – 1 Anruf und am nächsten Tag! ist ein Austauschgerät da. Hat mein Bruder so erlebt. Versuch das mal bei zum Beispiel HTC. Ich habe mehrere Freunde denen bei massiven Hardware-Problemen Eigenverschulden wegen kleinerer Kratzer unterstellt und die Garantie abgelehnt wurde. Zu diesem Zeitpunkt war das Gerät dann bereits Wochen eingeschickt. Zum Display kann ich nur sagen, dass bei meinen alten 4er iphone erst das 3. Austauschdisplay von Ebay/Amazon annähernd Originalteilqualität erreicht hat. Trotzdem sind weiter Druckpunkte zu sehen. Geht, aber toll ist es nicht. Bis auf ein kaputtes Display und den On/Off Button ist mir aber auch noch kein größerer Schaden untergekommen bei 6 iPhones, Geräte meiner Frau eingerechnet. (ok eins hatte direkt beim Kauf einen Vibrationsmotorfehler, ging direkt zurück). Deshalb die letzten 3 Geräte ohne Apple Care.

  12. Ich kaufe mir schon seit Jahren bei jedem neuen Apple Produkt das AppleCare Produkt mit. Ich habe auch schon einige Erfahrungen sammeln können. Anbei mal zwei Beispiele.

    Apples Care (alt)
    Als ich damals mein iPad geliefert bekommen hatte, habe ich nach einigen Wochen festgestellt das, dass eingebaute Micro defekt war. Ärgerlich, aber kann passieren. Anruf bei Apple, am nächsten Tag hatte ich ein Neues Zuhause. Ich hatte 30 Tage zeit, die Daten zu übertragen und das neue zu testen. In der Zeit hat man beide ! Dann wird das alte Defekte per UPS zurück geschickt. – Ablauf perfekt

    AppleCare+
    Einige Tage nach dem das 5s in Deutschland gestartet ist, hatte mein neu erworbenes dummerweise Freundschaft mit unserem Steinboden in der Küche gemacht. Eigenverschulden, hätte mich wirklich in dem A beißen können. Anruf bei Apple, gleicher Ablauf wie oben beschrieben.

    Ich bin mir persönlich sicher das ich dieses Paket auch zukünftig bei jedem Produkt kaufen werde, auch wenn der Preis sicherlich etwas überhöht ist. Aber der Service und die zwei Jahre Absicherung sind mir der Preis wert.

  13. Das Care+ ist KEINE Garantieverlängerung auf zwei Jahre wie das allte ACPP. Es ist eine Versicherung gegen selbstverursachte Schäden. Lest mal die Ausschlussbedingungen. Bei Hardwarefehlern außer Akku verweist AIG (der Versicherungspartner in dem Fall) auf die gesetzliche Gewährleistung bzw. die Apple 1 Jahres-Garantie. Wenn Apple da nicht kulant ist gibts keine kostenlose Reparatur im 2. Jahr es sei denn das Gerät wird kaputt gemacht dann gibts den Tausch/ Reparatur für 69€

  14. Genau. Das „+“ hat die gleichen Leistungen wie das alte AppleCare, Plus zusätzlich selbst verschuldete Unfälle wo nur dann die SB fällig wird.

  15. @Jens F.

    Das ist meiner Meinung nach nicht akkurat. Was ist deine Quelle?

  16. Christoph says:

    Mit Apple Care kauft man eine Versicherung. Leistungsversprechen ist eine Garantieverlängerung um 12 Kalendermonate (also auf 24 Monate, denn 12 Monate sind ja schon beim Kauf inklusive). Bei der Kombination iPhone 5s und Apple Care+ beträgt die Versicherungsprämie (99,-) rund 15% des maximal zu versichernden Risikos (699,- für das Telefon). Man versichert also mit 8,25 Euro/Monat ein Risiko von 699,- Damit dürfte Apple Care zu den teuersten Sachversicherungen der Welt gehören (vergleicht mal mit eurer KFZ-Kasko) – kann man sich ja jeder überlegen, ob er das noch verhältnismäßig findet.

  17. @Jon
    https://www.apple.com/legal/sales-support/applecare/applecareplus/docs/applecareplus_de_tc.html

    Vertragspartner ist NICHT Apple:

    Wir danken Ihnen für den Abschluss der Versicherungspolice AppleCare+. Die AIG Europe Limited (“AIG”) – Direktion für Deutschland, Speicherstraße 55, 60327 Frankfurt (“AIG”) versichert Ihr iPhone, iPad oder iPod gemäß den in dieser Police enthaltenen Bedingungen.

    5. Ausschlüsse
    5.1. Hardwaredeckung Vom Versicherungsschutz ausgenommen sind:
    5.1.9. Fehler aufgrund von Defekten im Design und/oder den Materialien und/oder der Verarbeitung. Diese Fehler werden jedoch separat von den Verbraucherschutzgesetzen, der einjährigen beschränkten Apple Garantie oder von Apple selbst für den gleichen Zeitraum, der auch für die AppleCare+ Abdeckung gilt, abgedeckt, selbst wenn Sie Ihr Apple Produkt nicht von Apple erworben haben.

  18. @Christoph

    Dafür ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Schadensfall eintritt sehr hoch und die Abwicklung klappte in jedem mir bekannten Fall absolut Reibungslos.
    Es gibt auch günstigere Alternativen (Gravis und andere Drittanbieter) um sein Mobiltelefon zu versichern. Aber da gilt das, was immer gilt: Man bekommt das, wofür man bezahlt.

    Für mich persönlich:
    Allein, wenn ich mit Apple Care (auch im Vergleich zu günstigeren Anbietern, wo der Prozess selten reibungslos abläuft) schon 2 Stunden weniger Aufwand habe über die Länge der Laufzeit, rechnet es sich für mich persönlich auf Grund der Opportunitätskosten.
    Das ist derselbe Grund, aus dem ich nicht auf die Idee kommen würde, wegen 50 EUR mein Handy aufzuschrauben und irgendetwas zu tauschen. Das habe ich mit 20 getan, als es mir noch Spass gemacht hat

  19. @Jens F.

    Mein Juristendeutsch ist ganz passabel und ich lese dort nicht dasselbe heraus wie du oben dargestellt hast. Sorry

  20. @Jon

    Ich gebe dir recht. Konnte es oben leider nicht editieren. Apple hat das ganze wohl angepasst. Als ich das ganze im Dezember abgeschlossen habe sah das noch so aus und das hatte ich im Hinterkopf:

    „Der AppleCare+ Schutz gilt nicht für Ausfälle aufgrund von Design-, Material- oder
    Herstellungsfehlern. Solche Ausfälle können unter bestimmten Voraussetzungen durch Ihre gesetzlichen Gewährleistungsansprüche und/oder die einjährige eingeschränkte
    Herstellergarantie abgedeckt sein“

    Passt also alles!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.