AppleCare+ nun mit unbegrenzten Reparaturen bei unbeabsichtigten Schäden

Apple bietet seit geraumer Zeit eine Art Versicherung für seine Produkte an, die unter dem Label AppleCare läuft. Bisher waren bei Abschluss einer solchen Police bis zu zwei Reparaturen pro Jahr inklusive, sollte es zu unbeabsichtigten Schäden kommen. AppleCare+ kann entweder monatlich (gültig bis zur Kündigung) oder einmal für zwei Jahre abgeschlossen werden.

Mit AppleCare+ und AppleCare+ inklusive Absicherung gegen Diebstahl und Verlust erhältst du vorrangigen technischen Support1und Hardware­schutz2, der eine unbegrenzte Anzahl von Reparaturen bei unabsichtlicher Beschädigung abdeckt.3 Je nachdem, für welchen Plan du dich entscheidest, kannst du auch Absicherung gegen Diebstahl und Verlust hinzufügen. Der Schutz beginnt mit dem Kaufdatum von AppleCare+.

Den Tarif hat Apple nun aktualisiert und bietet ab sofort eine unbegrenzte Anzahl von Reparaturen an. Natürlich werden auch Servicegebühren fällig, die folgendermaßen aussehen.

Die neue Regelung trifft nicht nur das iPhone, sondern auch die Apple Watch, das iPad oder den Mac. Alle Informationen zu den einmaligen oder monatlichen Preisen findet ihr direkt auf der Apple-Seite.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Da fällt mir spontan das Video ein, wo ein Mann das Iphone im Laden kauft und vor der Türe auspackt und es direkt vor der Menschenmenge runter fällt, weil es so bescheuert verpackt ist 😀

    • Naja, wohl eher weil er hypernervös war und unbedingt allen sein neues iPhone zeigen musste 🙂
      Ob er Apple Care hatte ist übrigens nicht überliefert (um mal den Kreis zum Thema zu schließen)

    • 😀 Das lag aber nicht an der Verpackung.

      Die haben mit der fetten Kamera draufgehalten, wir der ohnehin schon nervöse und zitternde Typ das Teil im Stehen öffnet.

      Das war die einzig mögliche Konsequenz.

    • Die Verpackung ist wirklich absolut bescheiden gelöst.

  2. Bartenwetzer says:

    Gelten die neuen Vertragsinhalte auch für bestehend Verträge ?

    • Ja gelten sie.

      • Kann man das irgenwo nachlesen? Letzten Endes hat man ja einen geschlossenen Versicherungsvertrag mit zum Zeitpunkt des Abschlusses geltenden Bedingungen. Es müsste also entweder eine Art Upgradeklausel in den Bedingungen vorhanden sein oder eine Aktualisierung erfolgt für jeden Bestandskunden. Oder übersehe ich hier was?

        • Vermutlich ist das Kulanz seitens Apple. Grundsätzlich hast du wahrscheinlich Recht, dass man darauf keinen Anspruch hat. Gesetzlich dürfte sicher nichts dagegen sprechen, da begünstigend und so…

        • Beim iPhone siehst du es unter Einstellungen > Allgemein > Info und dann auf AC+ klicken. Und dort schauen was bei dir steht. Bei mir steht zb.:

          „ Durch deine AppleCare-Abdeckung hast du die folgenden Vorteile:

          Eine unbeschränkte Anzahl an Reparaturen bei Abdeckung von unabsichtlicher Beschädigung
          Mit AppleCare+ inklusive Absicherung gegen Diebstahl und Verlust erhaltst du
          Abdeckung von unabsichtlicher
          Beschädigung für eine unbeschränkte Anzahl an Fällen, wobei für jeden Fall eine Selbstbeteiligung anfallt.“

  3. Finde ich gut. hatte immer so einen faden Beigeschmack Apple Care zu kaufen. Auch wenn ich es meist nie oder höchstens einmal in Anspruch nehmen musste.
    Fand es immer ein seltsames Limit, zumal man ja auch noch jedes Mal die ‚Servicepauschale‘ zahlen muss

    • Ist ein einfaches Rechenbeispiel. Eine Versicherung ist ja letztlich eine „Gemeinschaftskasse“. Die „Gemeinschaft“ haftet für mögliche Schäden anderer Mitglieder und schafft durch den Versicherungsbeitrag eben einen entsprechenden Geldtopf.
      So eine Versicherung kann dann nur funktionieren, wenn eben nicht jedes Mitglied auch tatsächlich einen Schadensfall hat, der durch diesen Topf „repariert“ wird.
      Insofern hat das Limit schon Sinn gemacht, um hier auch ein wenig zu deckeln, wie oft ein Mitglied hereingreifen darf…

      Vermutlich kann sich Apple diese „Aufhebung“ jetzt einfach leisten oder will versuchen, es sich zu leisten. Kommt es zu mehr Fällen, kann das Limit auch schnell wieder gesetzt oder zukünftig der Beitrag hochgesetzt werden.

  4. Dazu muss man aber auch immer noch sagen, dass es sich weiterhin um eine klassische Versicherung handelt. Dabei gilt in Deutschland, dass sowohl Versicherung als auch der Versicherte ein Sonderkündigungsrecht nach Schadensregulierung besitzen.
    D.h. in der Praxis wird die Versicherung hinter AppleCare keine unendlichen Reparaturen pro Jahr bezahlen, wenn sie merken, dass der Case für sie zu stark in Negative kippt.

  5. Was bedeutet denn „Verlust“ und wie weist man den nach? Hab AC+, heisst dass, ich kann mir einfach ein neues Iphone für schmale 130€ holen?

  6. Ich hab damals zu meinem Macbook Pro 2019 ne Wertgarantie abgeschlossen. Da zahl ich 10€ im Monat für. Das Macbook hatte letztens nen Displayschaden und ich habe bereits mehr Wert erhalten als ich bezahlt habe. Jetzt geht langsam die Batterie zu neige (Service empfohlen) + die Beschriftung der Tasten nutzt sich ab. Habe nachgefragt, wird reguliert und abgedeckt von denen. Ich sehe daher den Sinn hinter AppleCare nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.