Apple stellt 12 Zoll MacBook mit Retina Display vor, ab 1.449 Euro

Der Mac ist Apples Produkt, das trotz seines recht geringen Marktanteils seit Jahren stärker wächst als der Rest der PC-Industrie. Seit 10 Jahren, um genau zu sein. Hier stellt man nun ein neues Produkt vor, das lange erwartete neue MacBook. Reinventing the Notebook nennt Apple das Ganze. 2 Pfund, also gut 900 Gramm wiegt das gute Stück, mit seinen 13,1 mm Dicke ist es zudem der dünnste Mac, der je produziert wurde. Es kommt mit einem Gehäuse, das komplett aus Metall ist.

MacBook_neu

Das Keyboard geht von einer Seite zur anderen, der Rand um das Display ist schmaler als bei den MacBook Air-Modellen. Das Keyboard wurde ebenfalls neu gestaltet, sowohl der Mechanismus, als auch die Beleuchtung. Die Tasten sollen sich mit dem Butterfly-Mechanismus nicht mehr so wackelig anfühlen, die Hintergrundbeleuchtung beleuchtet die Tasten zudem einzeln. Und ja, das MacBook kommt mit einem Retina-Display, es kommt mit einer Auflösung von 2.304 x 1.440 Pixel. Apple verbaut hier ein Display-Panel, das 0,88 mm dünn ist und benötigt 30 Prozent weniger Energie.

Das Trackpad, schon immer eine Paradedisziplin von Apple, ist auch hier aus Glas und reagiert auf Force Touch, ein Feature, das wir auch bei der Apple Watch sehen werden. Force Klick ist dabei ein Ersatz für den Dreifach-Klick und die Leertaste. Außerdem handelt es sich bei diesem MacBook um das erste, das ohne Lüfter auskommt.

Der Prozessor ist ein Intel Core M, der mit 1,3 GHz taktet und im Turbo-Modus bis zu 2,9 GHz liefert. Der Akku liefert eine Laufzeit von „all day“, in Zahlen bedeutet dies 9 Stunden Web-Browsing oder 10 Stunden Video-Playback. Das neue MacBook kommt auch mit dem spekulierten USB Typ C-Anschluss, dem einzigen Anschluss an diesem Gerät. Hier wird es verschiedene Adapter geben, um weitere Geräte anschließen zu können.

Das MacBook wird in den Farben Silber, Space Grey und Gold verfügbar sein. Die Preise? Los geht es ab 1.299 Dollar, hierfür erhält man einen Core M-Prozessor mit 1,1 GHz, 8 GB RAM und 256 GB Speicher. Die Version mit 512 GB Speicher kostet bereits 1.599 Dollar. Ab dem 10. April wird das neue MacBook verfügbar sein. Alle Informationen, die hier eventuell noch fehlen, reichen wir später nach.

Update: Hier sind auch schon die deutschen Preise. Das MacBook mit einem 1,1 GHz Dual-Core Intel Core M Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 2,4 GHz, 8GB Arbeitsspeicher, 256GB Flash-Speicher und Intel HD 5300 Grafik ist ab 1.449 Euro inkl. MwSt. erhältlich; mit einem 1,2 GHz Dual-Core Intel Core M Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 2,6 GHz, 8GB Arbeitsspeicher, 512GB Flash-Speicher und Intel HD 5300 Grafik ab 1.799 Euro inkl. MwSt. Das ist natürlich schon ein anderer Schlag als die MacBook Air-Preise.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

62 Kommentare

  1. christopher says:

    Schade das der MagSafe Weg ist. Fand ich immer als sehr sicher und praktisch. Der Rest ist schon sehr reizvoll. Allerdings ist usb-c Power ein Ausschluss Kriterium.

  2. Ja MacSafe ist echt eine Bereicherung… aber viel mehr Sorgen mache ich mir um meinen Computerbildschirm… Ohne Zubehör ist es mir nicht möglich mein MacBook gleichzeitig aufzuladen und auch Dual View zu machen…

  3. Ich habe in meinem MacBook Pro Retina Late 2013 15 Zoll eine Intel Iris Grafikkarte nebst Intel Core i7 Haswell. Intel Iris hat glaube ich die Bezeichnung Intel HD 5500, die neuen MacBooks haben eine Intel HD 5300? Mich würde später man die Benchmarks interessieren im Vergleich zu meinem aktuellen MacBook Pro.

    Und das ganze soll ohne Lüfter funktionieren? Da müssen die aber eine perfekte Wärmeausleitung/Ableitung besitzen. Im Normalbetrieb könnte ich mir das vorstellen, aber was passiert wenn man moderne 3D Spiele zockt und die CPU/GPU richtig gefordert werden?

    Das Angebot klingt für mich schon interessant. Mal sehen, bin aber noch am überlegen, ob ich dann von 15 auf 13 Zoll runter gehe, damit es beim transportieren handlicher wird.

  4. michael_cgn says:

    Mein letztes MacBook war ein 17er, drunter brauch ich kein Notebook … da nützt auch Retina nix.
    Und bei der Größe … da gibt es mit Tablets und Airs bessere Alternativen.

    Wo jetzt die Abgrenzung zum Mac Air ist, ist mir auch nicht so ganz klar?!?

  5. > michael
    abgrenzung: preis, retina
    wenn das neue ding billiger wird in 1-2 jahren wird das 11″ und 13″ air sicherlich eingestellt… die bleiben jetzt noch weil sie weniger kosten.

  6. MarslMarcello says:

    Ich weiß noch nicht, ob ich es gut oder schlecht finden soll. Aber ich bin eher skeptisch als optimistisch, was die Entwicklung der Mac Geräte angeht. Ich beobachte das Mal weiter.
    Das neue Dell XPS 13 finde ich allerdings weitaus interessanter und hat auch einen „allday“ (9h) Akku. 😉

  7. Der Mac ist ein Produkt, von dem uns Apple seit 10 Jahren stärkstes Wachstum verspricht. Nicht falsch verstehen, ich habe gerne mit Macs gearbeitet, aber die Mär vom Wachstum spiegelt sich lediglich im Gewinn, nicht in den Marktanteilen wieder. Das größte Wachstum hatte übrigens nicht der Mac, sondern das iPhone, daß immer noch das Zugpferd von Apple ist. Der Mac wird immer unbedeutender.

  8. Der Marktanteil von Mac OS X ist bei schlappen 5 %, auch wenn der PR-Hype hier was anderes suggeriert. Haben wir gerade erst in der Statistik gesehen.

  9. Sascha Ostermaier says:

    @neofelis: Als MacBook Pro-Ersatz wirst Du damit nicht glücklich. Das ist quasi ein MacBook Air Air oder so. 😀 Der Core M kann keine dauerhafte Höchstleistung bringen, das haben wir bereits beim Lenovo Yoga 3 Pro gesehen. Ein besseres MacBook Air mit Retina-Display ist das neue Gerät, kein MacBook Pro, das geschrumpft wurde.

  10. Das ist quasi ein Kilo 12″ Tablet mit angeflaschter Tastatur, aber ohne Touchscreen und ohne Stylus. OS X kann halt immer noch kein Touch.

  11. Ah ja. Früher waren die Preise eins zu eins in Euro und jetzt deutlich drüber.. Apple wird mir langsam unsympathisch..

  12. @lentille Also ein Tablet ohne Touch mit festangebrachter Tastatur? Deine Definition von Tablet ist?

  13. Nachdem sie äußerst detailliert erklärt haben was sich im Inneren befindet habe ich eine Akkulaufzeit von 15-18h erwartet. Packen das ganze Gerät mit Akkus voll und 9h kommen raus?!

  14. Keinen Kopfhörerausgang??? Das ist für mich schon das absolute KO-Kriterium 🙂

  15. Also in der Keynote wurde es meines wissens auch nicht Macbook Pro genannt außer ich habe was verpasst ^^

  16. @Moritz

    Und was ist dann das beim Spacegrey Modell unten in der Ecke??? Augen auf bevor du meckerst 😛

  17. oh man, wäre der euro nicht so schwach, hätte der preis 1299 euro betragen… nun mal eben locker 150 euro mehr. das ist doof. somit sehe ich das ding als überteuert an.

    > lentille
    schön dass du nicht mitbekommen hast, dass schon mehrmals die windows touch-notebooks für tot erklärt wurden… sogar von intel. es wird bald kaum noch neue modelle mit touch geben, weil es unsinn ist. darüber wurde oft berichtet, scheint dir entgangen zu sein.

    > fraggle
    der marktanteil vom mac steigt, aber nicht besonders stark, erst recht nicht in deutschland. die verkäufe sind recht gut und stetig gestiegen… aber im vergleich zu iphone und ipad ist vom gewinn bzw umsatz her der mac natürlich recht unwichtig.

    > neofelis
    es ist das erste notebook mit dem neuen intel chip und der ermöglicht notebooks ohne lüfter… wirds bald viele von geben.

  18. Für mich persönlich uninteressant. Zu wenige Schnittstellen, schlechtere Auflösung als beim Macbook Pro und nur 12 Zoll statt 13,3 Zoll Display. Und dann natürlich noch der hohe Preis.

  19. Der Preis ist schon ne Ansage.. genau wie bei der Apple Watch, wenn man nicht die Sportedition kaufen will.
    April wird ein teurer Monat.
    Ärgerlich, dass es kein 15″ Update gab.

  20. > elknipso
    das ist ein ultra mobiles gerät… also für jemanden der es unterwegs nutzt bzw ständig mit sich rumschleppt… wozu brauch man dann 5 anschlüsse? und wenn man es zuhause nutzt, dann kommt es an einen usb-c hub und fertig. du steckst also zuhause nur ein kabel rein… besser gehts doch nicht.

  21. Rallimann says:

    Besteht hier nicht dieselbe Auflösungsproblematik wie beim Macbook.pro retina 13″? Also die native Auflösung ist sehr gering, Caschy hatte das mal in einem Artikel zum Thema gemacht.

  22. Christoph B. says:

    @HO
    Wenigstens einer der das Produkt realistisch sieht.

    Absolut kompromissloses Gerät. Für einige Zielgruppen perfekt. Touch ist Unsinn. Leute die nur surfen oder mailen brauchen keine weiteren Anschlüsse. Ich kenne einige MacBook Air Nutzer. Die haben allesamt so gut wie nie ihre USB Ports oder Display Ports genutzt. Wer die Anschlüsse vermisst soll sich das MacBook Pro anschauen.

    Magsafe finde ich allerdings auch super. Schade dass auch das wegfallen müsste.

    Air ist jetzt quasi nur die Sparvariante vom neuen. Wer das nötige Kleingeld hat für den ist das Air obsolet.

  23. Kann man über den neuen Anschluss auch ein 5k-Display befeuern?

  24. @HO
    Das Ding hat sicher seine Zielgruppe, und wird auch Käufer finden aber es gibt einfach genügend Situationen (zumindest mal bei mir) in denen ich mindestens 2 USB Schnittstellen brauche. Oder mal schnelle eine SD Karte von der Kamera rein schieben möchte…
    Minimalismus in allen Ehren, aber ein Notebook mit nur einer einzigen Schnittstelle für absolut alles ist für mich nicht praxistauglich.

  25. > moritz
    es einen einen kopfhöreranschluss. der ist an der rechten seite versteckt.

  26. @HO: Ja, Adaptergestöpsel mit Kabelsalat. Dafür ist Apple ja berüchtigt.

  27. DancingBallmer says:

    In der Tat nichts, was es anderswo auch schon gibt oder bereits angekündigt wurde.

    Stromanschluß als Anschluß der Peripherie gibt es schon von Lenovo, Asus hatte mit dem UX305LN schon vor Monaten ein lüfterloses, utraflache und leichtes Notebook mit hochaufkösendem Display und dem neuen Chpsatz angekündigt. Der sollte um die 1000€ kosten und „sollte“ eigentlich schon verfügbar sein. Sollte leider in Anführungszeichen, die Produktion des Chipsatzes leider im Verzug ist und noch dazu es Asus ist, welches es mit Verfügbarkeitsankündigungen nicht genau nimmt und gerne mal monatweise diesen ohne genaue Angaben verschiebt. Wäre ich nicht supergünstig an ein Macbook Pro mit großer SSD rangekommen, ich würde wahrscheinlich heute noch auf das Zenbook UX303LN (sorry für die kleine Schimpftirade, mußte aufgrund der monatelangen Warterei sein). Bei dem neuen Trackpad und der Tastatur warte ich mal ab,

    Ich habe bisher noch keine Benchmarks gesehen, dementsprechend schwer einzuschätzen inwiefern das neue MacBook mit dem Air mithält. Als Ultraportable ist das natürlich immer noch sehr interessant und wird sicherlich seine Abnehmer finden. Für die Masse wird aber sicherlich das Air aufgrund des geringeren Preises und der höheren Flexibilität (Anschlüße) als interessanter bleiben, trotz fehlendem Retina-Display.

  28. @XYZ1
    Vielleicht hast du damit recht, aber auf der Apple Homepage wird nur ein optischer digitaler Kopfhörerausgang erwähnt (und kein analoger elektrischer)… Und es werden explizit Bluetoothkopfhörer erwähnt…

  29. @sasha
    Falls es Dir noch niemand verraten hat, schau Dir mal den absolut katastrophal schlechten Euro zu Dollar Kurs an, und dann bedenke noch dass USD Preise immer netto Preise sind, und bei uns Mehrwertsteuer und Co noch drauf kommt. Dann hast Du auch Deine Erklärung warum es vollkommen logisch ist, dass der Preis in Euro höher liegt ;).

  30. > elknipso
    ich behaupte ja auch nicht, dass das gerät zu dir passt. apple macht hier nur ein zusätzliches angebot, für leute die ihr notebook ständig unterwegs nutzen bzw transportieren. und nun gibt es halt ein modell das so kompakt wie ein ipad ist.

    es wird für alles einen adapter geben. wenn man slo ständig sd-karten lesen will, dann nimmt man den halt mit. wenn man ständig an der uni präsentationen hält, dann nimmt man einen vga-adapter mit. wenn die ansprüche anders sind, muss man halt ein anderes gerät wählen, dafür mehr gewicht tragen und eine größere tasche.

  31. > moritz
    Headphone port:
    – Headphone/optical digital audio output (minijack)
    – Support for Apple iPhone headset with remote and microphone

    > lentille
    wie gesagt, jemand der den bedarf hat ständig 10 geräte unterwegs anzuschließen, der mit damit nicht glücklich (zuhause kein problem mit einem hub)… das ist aber schlicht und einfach nicht die zielgruppe.

  32. Die VGA-Stöpseladapter und SDCard-Stöpseladapter funktionieren aber nur, wenn sie Original Apple-Zubehör sind, alles andere wird wieder blockiert. Mutmaßlicher Kostenpunkt nochmal jeweils 99 EUR. Und viel Gestöpsel. Gut für Apple. Schlecht für den User. 😉

  33. Ist in der Tat ärgerlich dass das 15″-Modell kein Update bekommen hat. ich würde gerne eins kaufen. Ich kann aber noch warten und im Juni müssten auch die 15″-Modelle ein Update bekommen.

    Das Modell hier ist wirklich was für Minimalisten, die ein leichtes Notebook zum schreiben möchten. Es hat definitv was, aber 12″ ist mir zu klein, wenn ich schon ein 6+ und ein Air 2 hab.

  34. Das Teil hat zwei Mikrofone und einen analogen Kopfhörerausgang auf der rechten Seite. Klick man auf kaufen, sieht man es auch bei der Farbwahl.

  35. Kurt macht sich immer noch lächerlich und merkt es noch nicht mal.

  36. @lentille
    Naja, die Adapter haben nichts mit Apple zutuen, die brauchst du auch bei jedem anderen Notebook. Displayanschluss: Welches Notebook hat VGA, DVI, HDMI und Displayport, ohne, dass man einen Adapter rauskramen muss? Falls du es wirklich mal brauchst, hast du eh genau den falschen Anschluss im Gerät verbaut.
    Und auch hier: Alle deine Geräte sind im USB-C-Hub angestöpselt, also brauchst du nur genau EIN Kabel in das Macbook zu stecken und alles läuft wie immer. Das ist sogar praktischer als die Docking-Station von den IBM Thinkpads.
    Hätte ich Bedarf für ein Zweitnotebook mit langer Akkulaufzeit, wäre das meine erste Wahl. Allerdings arbeite ich fast nie unterwegs.

  37. Soll mir keiner erzählen, dass nur ein (!!) Anschluss keine Verarsche ist. Was wäre an 2 oder 3 Anschlüssen verkehrt? Hätte das einen Nachteil? Nein!

  38. @Moritz

    Also ich lese hier das hier

    Kopfhöreranschluss / optisch-digitaler Audioausgang (Minianschluss)

    Das wird wie bisher auch sein, Du kannst normale Kopfhörer anschließen, oder eben deinen Mac via Mini Toslink an die Anlage anschließen. Seh da nicht das nur Bluetooth Kopfhörer gehen.

  39. Also, ich finde den Rahmen (Bezel) um das Disoplay recht breit, gerade zum oben erwähnten Dell XPS 13. Dell zeigt da aber deutlich, was geht: Ein 13″-Display im 12″-Gehäuse!

  40. @Sascha

    Hat das Teil eigentlich noch eingebaute Lautsprecher oder nur noch die Audiobuchse?

  41. Minimalismus können Sie schon lange in Cupertino… Für mich aber einfach zu minimalistisch. Ich brauche keine zweihundert Schnittstellen, aber ein normaler USB zusätzlich ist Minimalvorgabe und ich persönlich hätte auch SD extrem gerne gesehen.
    Und mit Adaptern für VGA oder HDMI könnte ich leben, wenn die 10-20 Euro kosten würden und nicht 80 jeweils.
    Zur Adapter-Thematik bin ich gerade neulich über ein nicht mehr ganz neues Video gestolpert: http://youtu.be/hiy2Pukr_gA

  42. Da war das Video schon zum nächsten gesprungen. Hacke.
    Hier ist das richtige: http://youtu.be/_hnOCUkbix0
    (Und ja, aber um die kleinen Schwarzen gehts hier nicht…)
    ((Kann auch mit dem vorigen zusammengeführt werden, wenn das geht, ich hatte auf 30 Sekunden Edit-Link oder ählnich gehofft…)

  43. @thomasul8

    Ja es hat auch ganz normale Lautsprecher

  44. Ajajaj… hätte man nicht einfach die alten Gehäuse updaten können -> Retina + Core M? Aus den 11,6″ hätten Sie dann noch 12″ machen können und alles wäre Palletti gewesen…Naja, jetzt sind die Produkte differenzierter und mehr Leute werden wieder zum MBPr greifen.

  45. Das letzte Jahrzehnt hat angerufen und will seinen DualCore zurück…..

  46. Selten war meine Entscheidung, ein Apple Gerät weiter zu nutzen (MacBook Pro 13 2012 ohne Retina) so eindeutig und ohne Grübeleien…

    Kein MagSafe, kein Kopfhöreranschluss, kein SD Kartenleser… auf das für mich persönlich unverzichtbare DVD Laufwerk hätte ich ja zur Not noch verzichtet, aber das ist in meinen Augen nur noch ein Dekogegenstand mit überteuertem Zubehör…

  47. An sich schon ein sehr schönes Teil, aber ich glaube ich brauche dann doch ab und zu mehr Anschlussmöglichkeiten. Was auch etwas stört ist die 480p Webcam…

  48. @Ossmann: Es werden nach wie vor DualCore’s herstellt und entwickelt. Was hat das jetzt mit dem letzten Jahrzehnt zu tun?

  49. > chris
    das neue macbook hat einen kopfhöreranschluss.
    mobile gerät wie ipad, iphone und das neue macbook hängen nun mal nicht dauernd am kabel, daher kein magsafe nötig.
    aber wieso interessierst du dich überhaupt für dieses gerät, wenn deine anforderungen eher zum macbook pro retina passen?

  50. @HO

    Es tut mir unfassbar leid, dass ich es als langjähriger Nutzer von zahlreichen Apple Geräten wage, meine Meinung zur Neuvorstellung kund zu tun und mich nicht rechtfertige, warum ich mich für das Gerät interessiere / interessiert habe…

    Vielleicht sind es genau Deine Posts die bei Usern anderer Plattformen den Eindruck erwecken, Apple-User würden alles schönreden…

    Auch wenn man ein Unternehmen und deren Produkte im großen und ganzen für sich selbst als passend erachtet, kann man kritisieren…

  51. Find das Dell XPS 13 auch geiler.
    1 Anschluss, was soll denn das? Das ist definitiv ein Nachteil für den Kunden. Wer das hier auch noch als Vorteil verkaufen will, muss schon ein bisschen verblendet sein.
    Wenn ihr einen Hub so praktisch findet, weil ihr nur 1 Kabel anschließen müsst, könntet ihr das ja auch machen, wenn ihr mehrere Anschlüsse habt…

  52. @Sascha ja, dachte ich mir schon aus technischer Sicht, weil sonst wird das MacBook zum Eierkocher. Wäre schon ein kleines technisches Wunder bei der CPU Technologie/Aufbau komplett ohne Lüfter auf Höchstleistung zu arbeiten. Sicher kann man mit optimal berechneter Wärmeableitung mit geeignetem Material, Drosselung der CPU bei normalen Arbeiten, einiges erreichen.

    Ich weiß noch früher, als Lüfter-Alternative gab es oder gibt es immer noch Wasserkühlungen für CPUs in Desktop-PCs. Man kann Wärme geschickt direkt von der CPU über Metall dämpfen bzw. umverteilen und irgendwie ausleiten. Im Fall von Apple drosselt man einfach die CPU bzw. diese erreicht keine Hochleistung und leitet geschickt die Wärme aus.

  53. Wolfgang D. says:

    Ich muss mir noch dringend ein gebrauchtes 15″ MBP kaufen, bevor die Preise auch da durch die Decke gehen.

  54. Die Kommentare sind wieder mal toll. 😉

    Ich würde das Gerät kaufen. Design top, Gewicht geil, Preis okay (für 8GB und 256GB, OS,…) aber der eine USB-Anschluss stört mich ungemein.

    Ich warte mal die 2. oder 3. Generation ab. Da wird sicher noch was kommen von Apple.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.