Apple stellt 12 Zoll MacBook mit Retina Display vor, ab 1.449 Euro

Der Mac ist Apples Produkt, das trotz seines recht geringen Marktanteils seit Jahren stärker wächst als der Rest der PC-Industrie. Seit 10 Jahren, um genau zu sein. Hier stellt man nun ein neues Produkt vor, das lange erwartete neue MacBook. Reinventing the Notebook nennt Apple das Ganze. 2 Pfund, also gut 900 Gramm wiegt das gute Stück, mit seinen 13,1 mm Dicke ist es zudem der dünnste Mac, der je produziert wurde. Es kommt mit einem Gehäuse, das komplett aus Metall ist.

MacBook_neu

Das Keyboard geht von einer Seite zur anderen, der Rand um das Display ist schmaler als bei den MacBook Air-Modellen. Das Keyboard wurde ebenfalls neu gestaltet, sowohl der Mechanismus, als auch die Beleuchtung. Die Tasten sollen sich mit dem Butterfly-Mechanismus nicht mehr so wackelig anfühlen, die Hintergrundbeleuchtung beleuchtet die Tasten zudem einzeln. Und ja, das MacBook kommt mit einem Retina-Display, es kommt mit einer Auflösung von 2.304 x 1.440 Pixel. Apple verbaut hier ein Display-Panel, das 0,88 mm dünn ist und benötigt 30 Prozent weniger Energie.

Das Trackpad, schon immer eine Paradedisziplin von Apple, ist auch hier aus Glas und reagiert auf Force Touch, ein Feature, das wir auch bei der Apple Watch sehen werden. Force Klick ist dabei ein Ersatz für den Dreifach-Klick und die Leertaste. Außerdem handelt es sich bei diesem MacBook um das erste, das ohne Lüfter auskommt.

Der Prozessor ist ein Intel Core M, der mit 1,3 GHz taktet und im Turbo-Modus bis zu 2,9 GHz liefert. Der Akku liefert eine Laufzeit von „all day“, in Zahlen bedeutet dies 9 Stunden Web-Browsing oder 10 Stunden Video-Playback. Das neue MacBook kommt auch mit dem spekulierten USB Typ C-Anschluss, dem einzigen Anschluss an diesem Gerät. Hier wird es verschiedene Adapter geben, um weitere Geräte anschließen zu können.

Das MacBook wird in den Farben Silber, Space Grey und Gold verfügbar sein. Die Preise? Los geht es ab 1.299 Dollar, hierfür erhält man einen Core M-Prozessor mit 1,1 GHz, 8 GB RAM und 256 GB Speicher. Die Version mit 512 GB Speicher kostet bereits 1.599 Dollar. Ab dem 10. April wird das neue MacBook verfügbar sein. Alle Informationen, die hier eventuell noch fehlen, reichen wir später nach.

Update: Hier sind auch schon die deutschen Preise. Das MacBook mit einem 1,1 GHz Dual-Core Intel Core M Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 2,4 GHz, 8GB Arbeitsspeicher, 256GB Flash-Speicher und Intel HD 5300 Grafik ist ab 1.449 Euro inkl. MwSt. erhältlich; mit einem 1,2 GHz Dual-Core Intel Core M Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 2,6 GHz, 8GB Arbeitsspeicher, 512GB Flash-Speicher und Intel HD 5300 Grafik ab 1.799 Euro inkl. MwSt. Das ist natürlich schon ein anderer Schlag als die MacBook Air-Preise.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

62 Kommentare

  1. christopher says:

    Schade das der MagSafe Weg ist. Fand ich immer als sehr sicher und praktisch. Der Rest ist schon sehr reizvoll. Allerdings ist usb-c Power ein Ausschluss Kriterium.

  2. Ja MacSafe ist echt eine Bereicherung… aber viel mehr Sorgen mache ich mir um meinen Computerbildschirm… Ohne Zubehör ist es mir nicht möglich mein MacBook gleichzeitig aufzuladen und auch Dual View zu machen…

  3. Ich habe in meinem MacBook Pro Retina Late 2013 15 Zoll eine Intel Iris Grafikkarte nebst Intel Core i7 Haswell. Intel Iris hat glaube ich die Bezeichnung Intel HD 5500, die neuen MacBooks haben eine Intel HD 5300? Mich würde später man die Benchmarks interessieren im Vergleich zu meinem aktuellen MacBook Pro.

    Und das ganze soll ohne Lüfter funktionieren? Da müssen die aber eine perfekte Wärmeausleitung/Ableitung besitzen. Im Normalbetrieb könnte ich mir das vorstellen, aber was passiert wenn man moderne 3D Spiele zockt und die CPU/GPU richtig gefordert werden?

    Das Angebot klingt für mich schon interessant. Mal sehen, bin aber noch am überlegen, ob ich dann von 15 auf 13 Zoll runter gehe, damit es beim transportieren handlicher wird.

  4. michael_cgn says:

    Mein letztes MacBook war ein 17er, drunter brauch ich kein Notebook … da nützt auch Retina nix.
    Und bei der Größe … da gibt es mit Tablets und Airs bessere Alternativen.

    Wo jetzt die Abgrenzung zum Mac Air ist, ist mir auch nicht so ganz klar?!?

  5. > michael
    abgrenzung: preis, retina
    wenn das neue ding billiger wird in 1-2 jahren wird das 11″ und 13″ air sicherlich eingestellt… die bleiben jetzt noch weil sie weniger kosten.

  6. MarslMarcello says:

    Ich weiß noch nicht, ob ich es gut oder schlecht finden soll. Aber ich bin eher skeptisch als optimistisch, was die Entwicklung der Mac Geräte angeht. Ich beobachte das Mal weiter.
    Das neue Dell XPS 13 finde ich allerdings weitaus interessanter und hat auch einen „allday“ (9h) Akku. 😉

  7. Der Mac ist ein Produkt, von dem uns Apple seit 10 Jahren stärkstes Wachstum verspricht. Nicht falsch verstehen, ich habe gerne mit Macs gearbeitet, aber die Mär vom Wachstum spiegelt sich lediglich im Gewinn, nicht in den Marktanteilen wieder. Das größte Wachstum hatte übrigens nicht der Mac, sondern das iPhone, daß immer noch das Zugpferd von Apple ist. Der Mac wird immer unbedeutender.

  8. Der Marktanteil von Mac OS X ist bei schlappen 5 %, auch wenn der PR-Hype hier was anderes suggeriert. Haben wir gerade erst in der Statistik gesehen.

  9. Sascha Ostermaier says:

    @neofelis: Als MacBook Pro-Ersatz wirst Du damit nicht glücklich. Das ist quasi ein MacBook Air Air oder so. 😀 Der Core M kann keine dauerhafte Höchstleistung bringen, das haben wir bereits beim Lenovo Yoga 3 Pro gesehen. Ein besseres MacBook Air mit Retina-Display ist das neue Gerät, kein MacBook Pro, das geschrumpft wurde.

  10. Das ist quasi ein Kilo 12″ Tablet mit angeflaschter Tastatur, aber ohne Touchscreen und ohne Stylus. OS X kann halt immer noch kein Touch.

  11. Ah ja. Früher waren die Preise eins zu eins in Euro und jetzt deutlich drüber.. Apple wird mir langsam unsympathisch..

  12. @lentille Also ein Tablet ohne Touch mit festangebrachter Tastatur? Deine Definition von Tablet ist?

  13. Nachdem sie äußerst detailliert erklärt haben was sich im Inneren befindet habe ich eine Akkulaufzeit von 15-18h erwartet. Packen das ganze Gerät mit Akkus voll und 9h kommen raus?!

  14. Keinen Kopfhörerausgang??? Das ist für mich schon das absolute KO-Kriterium 🙂

  15. Also in der Keynote wurde es meines wissens auch nicht Macbook Pro genannt außer ich habe was verpasst ^^

  16. @Moritz

    Und was ist dann das beim Spacegrey Modell unten in der Ecke??? Augen auf bevor du meckerst 😛

  17. oh man, wäre der euro nicht so schwach, hätte der preis 1299 euro betragen… nun mal eben locker 150 euro mehr. das ist doof. somit sehe ich das ding als überteuert an.

    > lentille
    schön dass du nicht mitbekommen hast, dass schon mehrmals die windows touch-notebooks für tot erklärt wurden… sogar von intel. es wird bald kaum noch neue modelle mit touch geben, weil es unsinn ist. darüber wurde oft berichtet, scheint dir entgangen zu sein.

    > fraggle
    der marktanteil vom mac steigt, aber nicht besonders stark, erst recht nicht in deutschland. die verkäufe sind recht gut und stetig gestiegen… aber im vergleich zu iphone und ipad ist vom gewinn bzw umsatz her der mac natürlich recht unwichtig.

    > neofelis
    es ist das erste notebook mit dem neuen intel chip und der ermöglicht notebooks ohne lüfter… wirds bald viele von geben.

  18. Für mich persönlich uninteressant. Zu wenige Schnittstellen, schlechtere Auflösung als beim Macbook Pro und nur 12 Zoll statt 13,3 Zoll Display. Und dann natürlich noch der hohe Preis.

  19. Der Preis ist schon ne Ansage.. genau wie bei der Apple Watch, wenn man nicht die Sportedition kaufen will.
    April wird ein teurer Monat.
    Ärgerlich, dass es kein 15″ Update gab.

  20. > elknipso
    das ist ein ultra mobiles gerät… also für jemanden der es unterwegs nutzt bzw ständig mit sich rumschleppt… wozu brauch man dann 5 anschlüsse? und wenn man es zuhause nutzt, dann kommt es an einen usb-c hub und fertig. du steckst also zuhause nur ein kabel rein… besser gehts doch nicht.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.