Apple WWDC 12: iOS 6 mit neuen Maps

Weiter ging es mit Apples mobilen System, iOS. Hier wurden zuerst einmal die Statistiken gezeigt. Seitenhieb auf Android: man zeigt erst einmal, welche Versionen im Umlauf sind und welche Versionen genutzt werden.

Man sieht: Apples Geräte sind zumeist auf dem aktuellen Stand, bei Android sieht das anders aus, Stichwort Fragmentierung. Aber ist verständlich: Apple betankt die Geräte selber, bei Android summieren sich die Hersteller unzählig. Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich, liebe Firma Apple.

Auch iOS 6 weiss mit vielen Neuerungen aufzuwarten, über 200 sollen es sein. So wurde zum Beispiel Siri extrem aufgebohrt – zeigt in den USA zum Beispiel Football-Ergebnisse und Tabellen auf Nachfrage an. Man kann Kinos erfragen, die jeweiligen Trailer anschauen und sogar Plätze reservieren. Bleibt abzuwarten, wie dies hier in Deutschland funktioniert.

Auch das Twittern ist jetzt via Sprache möglich. Nett, sofern mein Genuschel erkannt wird. Diverse Automobilhersteller ermöglichen den Aufruf von Siri über das Lenkrad – man kann also während der Fahrt twittern. Najaaaaaa.

Siri kommt zudem auf das neue iPad. Nächster Schritt war Facebook – das soziale Netzwerk bekommt eine eigene Erwähnung während der Keynote. Wird wie bisher Twitter integriert – auch das Sharing von Status, Foto oder Co ist direkt möglich – alles innerhalb des Notification Centers. Facebook Events landen zudem im Kalender – dies betrifft auch Geburtstage.

Ach ja – es ist ein Telefon. Auch die Telefon-App wurde aufgebohrt. Man kann Anrufer ablehnen: mit einer Antwort ablehnen – und auch kann erinnert werden (in Intervallen). Satt Flugmodus gibt es etwas anderes – quasi wie im Hotel: bitte nicht stören. Kann für Uhrzeiten definiert werden. Keine Anrufe auf dem Smartphone in der Nacht.

Facetime funktioniert in Zukunft auch via UMTS und kann am iPad oder Mac genutzt werden – läuft dann via iMessage. Dazu wird Apple ID und Telefonnummer zusammen geführt.

Mobile Safari: bekommt auch die Cloud-Features mit den synchronisierten Tabs und eine Offline-Reading List. Dazu Fullscreen- und Landscape-Modus.

Foto-Stream: Bilder und Alben können mit Freunden geteilt werden, Freunde bekommen dann eine Benachrichtigung. Mail App: Personen können als wichtig (VIP) gekennzeichnet werden, Einfügen von Inhalten wird einfacher. Passbook: Sicherheits-App a la LastPass Wallet. Karten, Passwörter und Co können sicher organisiert werden. Bin gespannt, wie das realisiert wird.  Entwickler werden Vorlagen bekommen, die dieses System unterstützen sollen.

So als Info für Vielflieger: Boarding-Karten werden in Echtzeit mit neuen Informationen aktualisiert. Gate-Wechsel oder Verspätung? Einfach das iPhone im Blick behalten.

Das lang erwartete Thema Maps! Tschüss Google Maps.

Maps mit und ohne 3D. Yelp integriert. 100 Millionen Business-Einträge. Verkehrsinformationen. Traffic View in Real Time (anonym, in Echtzeit, Crowd-Sourced). Turn by Turn Navigation. Siri-Integration.

Floyer. 3D Modelle von Städten rund um die Erde. Hier machte sich der Kauf von C3 bemerkbar. Sieht SEHR detailliert aus. Bleibt abzuwarten, wie das in der Realität aussieht. Apple zeigt sicherlich wieder die besten Ecken.

Tjoa. Neue Maps. Neue Privacy Controls. Frisch designte Stores. Lost Modus: sende deine Festnetznummer (zB.) an das Phone und der ehrliche Finder könnte sich melden. Tolle Sache – wird sicherlich häufig genutzt 😉

Start der Beta heute, Erscheinen im Herbst. Funktioniert ab iPhone 3GS und das iPad erst ab der zweiten Generation.

Fazit? Keines, ich lasse erst einmal sacken und mache dann den großen Rundumschlag 😉

(Bilder und Infos via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

23 Kommentare

  1. Mal sehen, wie die Statistik aussieht, wenn iOS6 mit aufgeführt wird. Gibt ja so einige Geräte, die das Update nicht erhalten. Ob sich Apple traut, die Statistik in diesem Zusammenhang nächstes Jahr noch einmal zu bringen?

  2. Ich bin ein wenig enttäuscht das das iPad 2 kein Siri bekommt. Sonst habe ich nichts erwartet und sehe auch nicht was sich für mich als iPad 2 Benutzer verbessern soll.

  3. Sag mal bin ich der einzige der bei dem dritten Bild von oben ein „langes“ Gesicht macht?

  4. Warum hinkt der Vergleich? Was interessiert es mich als Androidnutzer, warum mein (eines meiner, aber das meistgenutzte) Gerät auf 2.2 hängenbleibt (na gut, es gibt ein koreanisches, immerhin auch englischsprachiges offizielles 2.3er ROM)? Und da hängt kein Provider dazwischen. Die Betriebssystemfragmentierung ist ein Problem für Android und ein klarer Vorteil von iOS. Wenn ein technisch unbedarfter Käufer in den Laden geht, kann er an nichts erkennen, ob er ein Android-Gerät erwirbt, für das es eine aktuelle Betriebssystemversion gibt. Weder Preis noch Hersteller noch Geräteklasse geben da irgendeinen sicheren Hinweis. Man greift zum Gerät daneben (das der Händler dringend loswerden will und empfiehlt) und hat im Moment des Kaufes ein veraltetes Gerät und steht mehr oder weniger als Depp da. Es ist ein echter Vorteil, dass das bei Apple nicht passieren kann – natürlich stellen die diesen Vorteil heraus.

  5. ….oben über Android lästern und dann Funktionen daraus klauen. Tsssssshhhhhhh….. Bei meinem Androiden kann ich bei anrufen diese schon längst mit vorgefertigten SMS ablehnen, die dann im hintergrund automatisch gesendet werden.

  6. @Hausel:
    Das Bild ist nur ziemlich verzerrt. Habs eben mit Gimp bearbeitet.

    Zum Thema:
    iOS 6 bringt nix was mir Android nicht bietet.
    Zur Fragmentierung:
    Wer sich nicht auskennt, ist mit 2.3 zufrieden, wer sich auskennt kauf ein Nexus Gerät oder holt sich eine Custom ROM. Macht aus einer Fliege keinen Elefanten. Natürlich ist es nicht optimal aber bei weitem nicht so schlimm wie es manche sagen und haben wollten.

  7. Der Vergleich hinkt weil Android 2.2 und 2.3 nicht getrennt gezählt werden dürfen. Es gibt Android 2, 3 und 4.

    Sonst könnt ich ja auch alle Zwischenversionen ala 3.2, 4.2, 4.3 und 5.1 von iOS getrennt zählen.

  8. Außerdem ist Android 3 ein reines Tablet OS, daher: Gut 80% Android 2, ca 15% Android 4, dann klingt das ganze schon garnicht mehr so mies, da Android 4 der Nachfolger von 2 ist.

    Ist absolut lachhaft !

  9. Infinite Loop says:

    Apple ersetzt die Vokabel „Auswahl“ durch das Wort „Fragmentierung“.

    So macht man aus einem Nachteil einen Vorteil, auf dem Papier jedenfalls. Marketing at its best.

  10. Es klingt nicht mies?? Tschuldigung. Leider baue ich auch für Android Apps – und das ist nicht einfach nur mies, das ist eine gestandene Katastrophe, die mich Zeit und damit Geld kostet und dennoch kann man nicht alles ausbügeln. (Und unter Android sind .y Major-Releases, unter iOS nicht. Da jetzt zusammenzurechnen, um auf ein angenehmer ausschauendes Bild zu kommen, ist schlicht falsch.)

    Allerdings eigentlich nicht Thema dieses Blogeintrages, daher werde ich mich hier fürderhin zurückhalten.

  11. für jede ultramegainnovation nen eignen beitrag? na gut, hausrecht und so

  12. Wie man die Facebook Events und auch die Geburtstage im iOS Kalender ( und auch in anderen Kalendern) anzeigt, habe ich hier mal zusammengefasst:

    http://blubthoughts.blogspot.de/2012/06/making-use-of-calendar-web-feeds.html

  13. Der Vergleich hinkt überhaupt nicht!
    Windows-Geräte werden auch von unterschiedlichen Herstellern produziert und trotzdem kann ich sie immer auf die aktuellste Version updaten!
    Google *muss* da nachbessern!

  14. Apple-Keynotes werden erst wirklich interessant, wenn man sich kurz danach die Kommentare der Android-Fanboys ansieht.

  15. @Frolueb
    Da gebe ich dir uneingeschrânkt recht 🙂

    Bzgl. Android und des angeblich hinkenden Vergleichs… Die Auflistung der einzelnen Versionen 2.2, 2.3, … ist politisch korrekt, denn jede Version hat ihren eigenen Namen und es ist nicht sichergestellt, dass es für ein 2.2 Phone ein Update auf 2.3 oder höher gibt, auf Herstellerwegen versteht sich. Wird für ein iDevice iOS4 angeboten, funktioniert auch 4.1, 4.2 … Der Kuchen passt also.

    Da muss Google enger mit den unüberschaubar vielen Herstellern zusammen arbeiten, um hier einen roten Faden zu spinnen. Es kann mM nicht sein, dass von einem Marktführer wie Samsung erst Monate später für aktuelles Telefon ein Update auf ICS kommt.

    Da steckt keine Strategie drin! Das hat Cupertino besser im Griff.

  16. Würde mich ja mal interessieren, was der Lost Modus denn letztlich anders machen soll, als die bisherige Möglichkeit, Nachrichten ans iPhone zu senden. Denn wenn ich bei iCloud.com auf Mein iPhone suchen gehe, hab ich nach der Ortung schon seit langem die Möglichkeit, das Gerät zu Sperren, zu Löschen oder aber eine Nachricht inkl. Warnton zu senden. Da wird doch etwas als neues Feature angepriesen, was gar nicht so neu ist, oder?

  17. Oberräuber says:

    Ich finde es amüsant, dass bei Googles kürzlicher Präsentation zu Google Maps Features auf dem iPad vorgestellt worden sind. Was war das? Ein dezentes Friedensangebot? Oder läuft Maps auf nem Android Pad nicht? Und nun kommt Apple und sagt ätschibätsch, wir machen unser eigenes Ding wenn es um Karten geht. Schon irgendwie lustig.

  18. „Wird für ein iDevice iOS4 angeboten, funktioniert auch 4.1, 4.2 … Der Kuchen passt also.“

    Das stimmt so nicht. Mein iPod unterstützt maximal 4.2.1, 4.3 geht nicht mehr.

  19. leosmutter says:

    Super, mein Ipad 1 bekommt es also nicht. Aber wenn Apple sich denkt ich kaufe mir deshalb ein Ipad 3, sorry.

  20. Sieht schon hammer aus was Sie da zusammengecoded haben.
    Freu mich schon wenn iOS 6 releast wird.

  21. Schön was sie da so alles an „neuen“ Innovationen zusammengesammelt haben. Teilweise alte Schinken die es auch so schon gab, jetzt halt nur integriert und nicht als Zusatzapp.

    Da imho einzige Schmankerl an iOS ist aktuell einfach nur noch Siri, der rest ist altbacken, nicht mehr wirklich zeitgemäss aufgebaut vom Design und Funktionsumfang her.

    Apple ruht sich zu sehr auf seinen Lorberen aus, wenn da nicht innerhalb eines jahres endlich wieder mehr „echte“ Innovation kommt, wirds haarig für Apple.