Apple will kommende MacBook Air und MacBook Pro mit neuen Tastaturen versehen

Auch ein Hersteller wie Apple, der sich sehr auf die Verarbeitung und das Design seiner Produkte beruft, ist grundsätzlich nicht vor Problemen gefeit. Das zeigte sich inbesondere an den letzten MacBook-Modellen des Unternehmens mit dem Butterfly-Mechanismus für die Tastaturen. Dadurch fühlen sich die Keyboards sehr eigenwillig an – manchem gefällt das, anderen hat es gestört. Es gab aber Probleme mit der Langlebigkeit, so dass mehr defekte Tasten bei Nutzern auftraten als zu erwarten gewesen ist. Deswegen plant Apple offenbar einen Wechsel.

Für die MacBook Air (2019) und MacBook Pro (2020) wolle Apple laut dem Analysten Ming-Chi Kuo auf ein neues Tastatur Design mit anderen Schaltern setzen. Als Basis sollen wie früher die Scissor Switches dienen, welche die Haltbarkeit verlängern und mit längeren Anschlagswegen arbeiten. Man würde sich also eher wieder in die Richtung traditioneller Tastaturen bewegen. Apple solle dabei laut Kuo mit Glasfaser arbeiten, um die Tasten zu verstärken.

Die neuen Tastaturen sollen für Apple in der Herstellung günstiger sein als aktuelle Butterfly-Designs und dürften zudem vielen Nutzern, die vorherigen Keyboards nachtrauern, wieder besser gefallen. Bisher gab es vier Generationen der Butterfly-Tastaturen, doch die Beschwerden über defekte Tasten waren dabei eine Konstante. Generell kam aber eben das Design mit den sehr kurzen Anschlagswegen ohne wirkliches Feedback schlecht bei vielen Nutzern an.

Zu bedenken ist, dass es sich bei den Informationen aber aktuell ohnehin noch um Gerüchte handelt. Kuo liegt zwar oft mit seinen Prognosen zu Apple richtig, das Unternehmen aus Cupertino hält sich aber natürlich selbst bedeckt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

6 Kommentare

  1. „Auch ein Hersteller wie Apple, der sich sehr auf die Verarbeitung und das Design seiner Produkte beruft[…]“

    Beruft ist gut gewählt, was die Verarbeitung betrifft ^^ Mehr als darauf berufen ist da nämlich schon lange nicht mehr. Ich will nicht sagen, dass die Qualität schlechter als bei anderen ist – sicher aber auch nicht besser…

  2. Es hat also nur ein halbes Jahrzehnt gedauert, bevor selbst Apple erkannt hat, dass „es muss immer dünner werden! DÜNNERRRR!!!“ nicht unbedingt das schlagendste aller Kaufkriterien ist.

  3. Es ist lustig wie bei der Geschichte mit Aussagen gearbeitet wird die irgendwer mal ohne Daten und Fakten zu kennen in die Welt gesetzt hat. So wird ein Mem gemacht.

  4. Wer einmal auf nem ThinkPad getippt hat wird immer neidisch darauf schielen. Genauso wie die das andere Lager neidisch auf das Apple Trackpad schaut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.