Apple Watch Pro: 47 mm groß und robust

Die Design-Frage stellten sich schon häufiger Nutzer und Interessierte am Thema Apple Watch. Bereits zur Apple Watch 7 hieß es, dass diese kantiger daherkommen könnte und somit mit der neuen iPhone-Optik eine Symbiose eingeht. Es kam natürlich ganz anders und die, die es vorher besser wussten, hatten jede Menge Ausreden zur Hand, warum die Apple Watch Series 7 nun kein neues Design hatte.

Auch die Series 8 der Apple Watch solle sich grundsätzlich erst einmal nicht verändern – wenn da nicht ein Pro-Modell im Raum stehen würde, welches laut zahlreicher Gerüchte robuster sei und sich auch an Sportler richte. Jene „Apple Watch Pro“ erhalte ein neues Design, so das japanische Blog Macotakara. Bei der Apple Watch Pro soll auf ein vollständig flaches Display gesetzt werden – ebenso soll sie mit bis zu 47 mm ausgeliefert werden, die jetzigen Modelle der Series 7 kommen auf 41 bzw. 45 mm.

Apple könnte den größeren Bildschirmbereich nutzen, um mehr Fitness-Metriken oder Informationen auf den Watchfaces gleichzeitig anzuzeigen. Die robuste Apple Watch wird ein starkes Metallmaterial anstelle von Aluminium verwenden, einen bruchfesteren Bildschirm (was auch immer das heißen soll) haben und eine größere Batterie im Vergleich zu den Standard-Apple-Watches enthalten, sodass Sportler ihre Trainingseinheiten über längere Zeiträume verfolgen können. Letzte Gerüchte sprachen auch davon, dass künftige Apple-Watch Pro-Modelle eine Satellitenanbindung für Notfälle bekommen könnten, das war auch für das iPhone 14 im Gespräch.

In wenigen Tagen ist man schlauer – am 7. September startet das Apple-Event. Neue iPhones und mindestens neue Modelle der Apple Watch warten. Ich erhoffe mir von der neuen Apple Watch noch einmal mehr Gesundheits- und Fitnessfunktionen. Robustere Gehäuse aus Titan oder Keramik wärem ebenfalls eine nette Sache.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Ich finde die Apple Watch nach wie vor Potthässlich. Just my 2 Cents, aber das Ding sieht aus wie so ein plattgedrückter Pfannkuchen. Hab schon mehrmals überlegt mir einfach mal eine zu kaufen, aber es nur aufgrund dieses „matschigen“ Designs dann doch wieder gelassen. Akkulaufzeit wäre mir auch zu kurz, nach alles was man hört.

    Gleiches beim MacBook. Noch ohne Face-ID einführen, hat für mich keine Daseinsberechtigung. Kamera ist immer noch Murks, trotz vieler „Verbesserungen“. Da ich die Menu Bar zudem ausblende, ging mir die Notch irgendwann echt auf die Nerven in meinen Alltags-Apps. Habs wieder verkauft und bin zurück zum dauerhaft guten M1 Air.

    Hat keiner nach gefragt, aber irgendwie musste ich das mal gerade loswerden. Auch, dass die MacBooks alle wieder so groß, fett und schwer (wobei die Pros immer schwer waren, vielleicht sind sie sogar leichter) geworden sind… verstehe nicht, wie das alle abfeiern können. Das MacBook Pro ist ein derartiger klopper, das nervt richtig, wenn man es mal abseits vom Schreibtisch einsetzten will. Kein Vergleich zu allen vorherigen Modellen. Leistung ist ja schön und gut… aber bringt mir auch nichts, wenn ich Backsteine auf den Beinen liegen habe.

    • Also meine Applewatch hält 48 Stunden ohne Probleme ich habe eine 6er.
      44mm. Es sind keine Dinge deaktiviert und es ist das LTE Modell,
      Ich finde die Applewatch Konkurrenzlos, da ein Rundes Design eine Katastrophe ist in der Bedienung und vom Platz auf dem Bildschirm. Dazu hört man das alle anderen Geräte Laufzeit Probleme haben.

      • Sei mir nicht böse, aber 48 Stunden? Mit AlwaysOn, aktiver eSim, Tracking und wenigstens gelegentlicher aktiver Nutzung (Telefonie, Nachrichten, Navigation o.ä.)? Das halte ich für schwer vorstellbar.

        • Meine 4er mit eSIM ist an Büro-Tagen und ohne Workouts noch bei über 50%, wenn ich sie Abends auf die Ladestation lege.
          Und sie ist schon bald 6 Jahre alt.

          Ich trage mein iPhone aber immer dabei, daher geht die Verbindung nur selten über die eSIM.

          Der Akku ist aber nach wie vor nur dann ein Problem, wenn man nicht zu Hause übernachtet.

          An Home-Office-Tagen lade ich die Uhr normalerweise mehrmals am Tag, nach jedem Workout und während ich esse.

          • Die 4er Apple Watch kam aber erst im September 2018 raus. Wie kann sie da bald 6 Jahre alt sein?

            • Sorry, blöder Fehler, natürlich 4 Jahre. Es war wohl die Zeit aus dem Büro nach Hause zu gehen 😉

              Hab noch 44% Akku, nach ca. 14 Stunden Tragen und einem 30-minütigen Workout.

              Aber ohne Telefonate, ohne SMS über die Watch etc. Nur die üblichen Benachrichtigungen.

          • Nimm es mir nicht übel aber eine Apple Watch 4 kann maximal 4 Jahre alt sein.

            Habe selbst eine 4er und bei aktiver Nutzung, hat meine Uhr noch ~25%.

    • Hm, das mit der Watch liegt im Auge des Betrachters. Akku hält locker einen Tag, passt also für meinen Einsatz (lade dir Abend mal ne halbe Stunde, dass reicht vollkommen).

      Bei den Macs täuscht du dich aber. Die Optik ist natürlich anders, aber die Maße sind nicht bis kaum gewachsen (ok, sie sind knapp 100g schwerer, aber auch schmaler). Durch die neue Form denkt man das zumindest, dass die dicker sind. Displayqualität ist auch wesentlich besser geworden. Ich habe täglich die alten und die neuen vor den Augen und arbeite viel lieber mit den neuen. Allein die Tastatur ist ein Traum.

      • Früher hätte sich kein Mensch eine Uhr für soviel Geld gekauft die nur einen Tag läuft. daran sieht man das die Menscheit heutzutage immer weniger normal denkt.

        • Thomas Müller says:

          Es ist auch keine Uhr, vielleicht erklärt das es?

        • Kuckuck. Früher haben sich sehr wohl viele teure Uhren gekauft die täglich aufgezogen werden mussten. Kuckuck Die waren aber auch nicht sehr smart. Es gab sie aber auch mit Wetterapp, mit Sonnenfrau und Regenmann. Kuckuck

    • “ wenn da nicht ein Pro-Modell im Raum stehen würde, welches laut zahlreicher Gerüchte robuster sei und sich auch an Sportler richte.“

      Also bitte, welcher halbwegs ernsthafte Sportler möchte denn eine Uhr haben, die „bis zu“ 18 Stunden Laufzeit hat? – Mit vergrößerter Batterie meinetwegen auch „bis zu“ 24 Stunden, oder *crazy thought* vielleicht „bis zu“ 36 Stunden?
      Es gibt Sportuhren, die können so lange ununterbrochen mit GPS laufen, also Trainingseinheiten tracken! (Garmin Forerunner 955: GPS-Modus ohne Musik: Bis zu 42 Stunden. GNSS-Modus mit allen Systemen und Multiband, ohne Musik: Bis zu 20 Stunden)

      Ja, natürlich mit einem ganz anderen Display und ja, viel weniger Rechenpower und ja, weniger „smarte“ Funktionen. Aber wenn es um Sportler geht, könnte das schon schwierig werden, einen Fuß in die Tür zu bekommen.

      Ich gebe aber zu, ich bin nicht unvorbelastet, ich habe eine Garmin Forerunner 245, die deutlich kleiner ist als die Topmodelle und bei mir seit 2 Jahren im 24/7 Fitnesstracker-Modus und fast täglicher Erfassung von Trainingseinheiten oder Spaziergängen (80% mit GPS) 4-6 Tage durchhält.

      • Die Apple Watch ist aber keine Forerunner und die Garmin Uhren haben immer wieder Macken in der grausigen Software. Sind super Sportuhren, aber halt nicht mehr. Die Apple Watch kann Mehr, und das in der Summe besser als viele andere. Schlaftracking könnte besser sein, soll aber kommen. Und für Sport ist sie gut und wird noch besser. Die Garmins sind für Sport schon sehr gut, aber die wenigsten werden das voll ausnutzen. Mir reicht Wandern, Radeln, Yoga und Langlauf. Und da bin ich mit der Apple Watch besser unterwegs als mit der früheren Garmin. Wobei der Garmin Brustgurt unkomplizierter und besser mit der Apple Watch funktioniert als mit einer Garmin Uhr…

        • Ich habe ja auch geschrieben, das eine Forerunner in einigen Bereichen weniger kann. Zitat „Ja, natürlich mit einem ganz anderen Display und ja, viel weniger Rechenpower und ja, weniger „smarte“ Funktionen.“
          Das die Software bei Garmin so schlimm sei, hört man oft, aber ganz ehrlich: Ernsthafte Bugs hatte ich in den zwei Jahren, seit ich sie besitze, auf meiner Forerunner sehr selten. Das kann ich an einer Hand abzählen. Und man zeige mir bitte die Software, die ohne Bugs geliefert wird. Auch von Apple Watches hat man schon solche Meldungen gelesen.

          „Mir reicht Wandern, Radeln, Yoga und Langlauf.“
          Das kann alles und nichts heißen, genauso wie „Und da bin ich mit der Apple Watch besser unterwegs als mit der früheren Garmin“. Was bedeutet das denn konkret?

          Ich mache mit meiner Forerunner primär einen Sport: Laufen. Und das kann man mit einer Garmin Uhr und Connect gut tracken und analysieren. Ich glaube nicht, das man alle Sportapps auf einer Uhr nutzen muss, um sich ein Urteil zu erlauben. Im Gegenteil, dem ambitionierten Sportler oder gar Profi geht es ja meistens um die Tiefe und den Detailgrad der Trainingsanalyse, nicht darum, ob die Uhr noch eine Sportart mehr kann.
          Und ich wüsste nicht, das ich z.B. im Triathlon-Bereich schon mal jemanden mit einer Apple Watch gesehen hätte. Die tragen Garmin, Polar, vielleicht noch Suunto und deren jüngere Konkurrenten vielleicht, sowas wie Coros.

          „Wobei der Garmin Brustgurt unkomplizierter und besser mit der Apple Watch funktioniert als mit einer Garmin Uhr…“
          Bedeutet was?
          Ich habe einen Garmin HRM Dual an meiner Forerunner betrieben (Verbindung mit ANT+) und kürzlich auf einen HRM Pro upgegraded. Beide verbinden sich ganz problemlos zum Start jeder Trainingseinheit und liefern die Daten. Was soll man mehr erwarten?

    • Stimme hier voll und ganz zu. Ich hatte auch schon oft den Gedankengang mir eine Apple Watch zuzulegen, da ich im Apple Ökosystem zuhause bin und meine Freunde auch sehr positiv von ihr sprechen. Hatte mich dann aber doch immer wieder dagegen entschieden. Neue Versionen der Uhr haben bei mir auch nie den „Wow, jetzt ist es soweit“-Effekt hervorgebracht.

      Was mich aber immer wieder davon abgehalten ist ist das Design, welches von der Bedienung her durchaus Sinn macht aber vom Style-Faktor einfach viele Minuspunkte bringt. Dadurch, dass die Uhr schon ein Mode Accessoire ist, sollte hier mehr Fokus drauf gelegt werden. Klar, über Geschmack lässt sich nicht streiten aber runde Gehäuse bei Uhren, wirken für mich einfach deutlich natürlicher/passender am Handgelenk.

      Zweiter Punkt ist der Akku. Klar kann man hier einen Kompromiss machen aber wie hier auch schon gesagt wurde, mache ich lieber ein paar Funktion- und Powersabstriche aber habe dafür ein Produkt, welches mehr Akku-Ausdauer besitzt. Denn für mich braucht eine Uhr nicht so „smart“ wie möglich zu sein. Lieber Fokus auf das setzen, was am meisten Sinn macht: Sport. Fotos anschauen, Nachrichten beantworten, telefonieren o. A. ist meiner Meinung nach sinnloser Schnick-Schnack.

      Ich besitze seit einiger Zeit die Venu von Garmin und bin damit voll zufrieden. Ich bekomme Benachrichtigungen, kann super meinen Sport tracken, Akku hält lange und sie sieht super aus. Ich weiß nicht warum Apple sowas nicht hinbekommt.

      • Gab neulich einen New York Times Artikel. Jony Ive wollte genau das etablieren, mehr Fokus auf Design und Fashion bei der Ihr, wurde aber quasi von Tim Cook und Co aufgrund mangelnden Verständnisses für Design rausgeekelt und durfte alles nur halbgar umsetzen. Einer der Gründe, warum er dann ging. War ein aufschlussreicher Artikel dazu, warum Apple nicht mehr so tickt wie früher.

        • Mit Jony Ives Weggang hat sich Apple für mich erledigt. Ich mochte sein Design und die aktuellen Designs sind definitiv nicht von ihm. Generell ist viel verloren gegangen weshalb ich Apple mochte.

      • Für mich ist meine AW 3 der einzige Grund, um im Apple Ökosystem zu bleiben. Sonst wäre ich schon lange weg. Aber das Ding funktioniert einfach so perfekt, ich bleibe dabei. Ich spüre sie nicht beim Tragen, und sie hat abends noch ca. 50%, wenn ich sie auf die Ladeschale legen. Für mich das beste Apple-Produkt überhaupt.

  2. Ich war jetzt 5 Tage in den Bergen und meine Apple Watch ist dafür tatsächlich überhaupt nicht gemacht. Da würde ich mir schon eine Garmin mit Solar Display wünschen, bei der de Batterie quasi unendlich lang hält (natürlich muss sie mal wieder geladen werden vermutlich aber nicht nach 6h navi). Ich kann auf die meisten Smart-Features verzichten. bzw würde es sehr begrüßen, wenn die Apple verschiedene Modi hätte, bei der die Batterie unterschiedlich intensiv den Akku verbraucht. Ich will meine Uhr idealerweise bei einer Bergwanderung nicht laden müssen und trotzdem mindestens step-by-step navigation haben. Im Alltag sind Smart-Features wieder recht nützlich…aber so richtig viel anderes Zeugs was die Uhr so kann nutze ich nicht…daher würde ich eine Uhr mit großem Akku für 1 Woche Laufzeit schon ultra begrüßen. Bin sehr gespannt was Apple präsentieren wird. Sie müssen schon mit paar Killer-Features um die Ecke kommen, denn sonst hat man wirklich gar keinen Anreiz mehr etwas aus der aktuellen generation kaufen zu müssen. Das iPhone 12 Pro und Apple Watch SE reichen im Prinzip derzeit jedem, der nicht irgendwelche Nischen-Dinge tut – das gleiche gilt vermutlich auch für Android user…

  3. “ wenn da nicht ein Pro-Modell im Raum stehen würde, welches laut zahlreicher Gerüchte robuster sei und sich auch an Sportler richte.“

    Also bitte, welcher halbwegs ernsthafte Sportler möchte denn eine Uhr haben, die „bis zu“ 18 Stunden Laufzeit hat? – Mit vergrößerter Batterie meinetwegen auch „bis zu“ 24 Stunden, oder *crazy thought* vielleicht „bis zu“ 36 Stunden?
    Es gibt Sportuhren, die können so lange ununterbrochen mit GPS laufen, also Trainingseinheiten tracken! (Garmin Forerunner 955: GPS-Modus ohne Musik: Bis zu 42 Stunden. GNSS-Modus mit allen Systemen und Multiband, ohne Musik: Bis zu 20 Stunden)

    Ja, natürlich mit einem ganz anderen Display und ja, viel weniger Rechenpower und ja, weniger „smarte“ Funktionen. Aber wenn es um Sportler geht, könnte das schon schwierig werden, einen Fuß in die Tür zu bekommen.

    Ich gebe aber zu, ich bin nicht unvorbelastet, ich habe eine Garmin Forerunner 245, die deutlich kleiner ist als die Topmodelle und bei mir seit 2 Jahren im 24/7 Fitnesstracker-Modus und fast täglicher Erfassung von Trainingseinheiten oder Spaziergängen (80% mit GPS) 4-6 Tage durchhält.

  4. Führt jemand eigentlich eine Statistik, was hinterher von den ganzen Voraussagen gestimmt hat?
    In den letzen Jahren hat davon ziemlich wenig gestimmt. Ich erinnere mich z.B., dass Apple erfolgreich den Einsatz das M1-Prozessors im Ipad Pro geheimgehalten hatte.

  5. Vorsicht Jammern auf niedrigem Niveau: Ich finde die Gerüchte um das neue Modell nicht gut. Liegt an mir und wie ich die Dinge sehe. Apple will hier mit dem neuen Aussehen und den entsprechenden Materialien einen neuen Markt schaffen, den die Leute auch gerne annehmen wollen. Ich hatte mich jetzt auf neues Modell mit einem neuen Aussehen gefreut. Größe hätte ich auch noch hingenommen. 999 USD für die Uhr weil sie größer und vermutlich aus Titan ist. Nope. Ich hoffe jetzt, dass sie es nicht wie bei der Series7 machen und die Alu version hat keine schwarze Uhr, sondern eine blaue die sie „night sky“ nennen und die schwarze/space grey gibt es dann nur als Edelstahl-Version für 250€ mehr.

  6. Akku-Laufzeit wäre mal ein grosses Thema!? 1-2 Tage sind in der heutigen Zeit lächerlich.
    Ein Grund, warum mein Handgelenk seit kurzem eine Fenix 7X schmückt …

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.