Apple Watch: Akkutausch kostet knapp 100 Euro

Ein sehr großer Kritikpunkt an der Apple Watch ist der Akku, der nur eine relativ kurze Nutzungsdauer der Uhr erlaubt. Schlimmer wird diese Nutzungszeit dann aber im Laufe der Zeit, wenn der Akku langsam seine Maximalkapazität verliert. Das macht sich umso deutlicher bemerkbar, je kleiner die Ausgangskapazität ist. Dass der Nutzer den Akku nicht selbst tauschen kann, ist bekannt, ebenso wie bekannt ist, dass Apple dies natürlich gerne gegen eine Gebühr übernimmt. Wie teuer der Spaß des Akkuwechsels nun tatsächlich ist, verrät Apple auf den Support-Seiten zur Apple Watch.

apple watch

96,60 Euro werden fällig, wenn man den Akku außerhalb der Garantie tauschen lässt. Diese Gebühr beinhaltet sowohl den Akku, als auch den Austausch und den Versand der Apple Watch. Verfügbar ist er allerdings nur, wenn Apple feststellt, dass die Akkukapazität nur noch zu 80 Prozent oder weniger vorhanden ist. Bei einem gesunden Akku passiert dies nicht innerhalb von ein paar Wochen, kann aber sehr wohl während der Lebenszeit des Gadgets auftreten. Zum Vergleich: für einen Austausch eines Akkus bei einem iPhone verlangt Apple 75 Euro (zzgl. 12,90 Euro Versandkosten), also auch an dieser Stelle lässt Apple sich den Service für die Apple Watch sehr gut bezahlen, immerhin bekommt man für das Geld auch schon einen USB-C-Adapter für das MacBook und kann sich sogar noch ein fancy Getränk bei Starbucks holen. 😉

(via @mkremp)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. Ich würde mal sagen Apple schießt mit diesem „Service“ so langsam den Vogel ab und sie sollten aufpassen, das die „Kunden“ nicht irgendwann zu anderen Produkten greifen, ganz egal wie stylish Apple ist.

  2. Zorns Lemma says:

    Wer hip sein will muss zahlen. So ist das eben. Für Hungerleider sind die Apple Gadgets eben nicht gemacht. Also nicht haten und darüber hetzen weil man sich für sein H4 Geld diese „Uhr“ nicht leisten kann, sonder fleißig arbeiten. Hier geht es schließlich nicht um billigen Chinamüll, wie er bei Lidl an der Kasse hängt, sondern um Qualität. Im übrigen ist die Wartung einer edlen, mechanischen Uhr auch nicht gerade preiswert. Eine Uhr ist ein Statussymbol und der einzige Schmuck den ein Mann tragen kann, ohne damit auszudrücken das er der gleichgeschlechtlichen Liebe zugetan ist. Eine Uhr zeigt nicht nur die Zeit, sondern auch Stand und Status. Wer nicht als angehöriger der abgehängten Prekariats angesehen möchte, sollte bei der Wahl seiner Uhr am Geld nicht sparen.

  3. Schnäppchen!

    /ironie off

  4. @Zorns Lemma: Besser mal eine Facharzt aufsuchen.

  5. Und täglich grüßt die AppleWatch. Um das soll an täglichen AppleWatch-News zu erreichen könnt ihr ja bald den täglichen Erinnerungsbeitrag zum aufladen veröffentlichen.

  6. @Zorns Lemma: Klasse kann man sich nicht kaufen.

  7. Rodriguez Faszanatas says:

    @Zorns Lemma: Selten so viel Bullshit auf wenig Raum gelesen… Spätestens ab „Qualität“ wurde es richtig albern…

  8. Kennt jemand die Preise um bei anderen Smartwatches einen neuen Akku zu bekommen?

  9. @Zorn Lemma: Bin großer Fan von Apple Produkten, aber wenn ich so etwas lese, dann ist mir das fast unangenehm.

    100EUR ist nicht ohne, war aber auch fast nicht anders zu erwarten.

  10. Spätestens jetzt wissen wir, wer sich diesen überteuerten und unausgereiften Klotz Technik leistet – und warum 🙂

  11. @Zorns Lemma:
    Es geht nicht darum, dass man hier für Qualität bezahlt.
    Es grenzt einfach an puren Wucher, wenn die Gewinnmarge eines Produkts bei 80% liegt.

    Dazu wird dann ein Service für 100 Euro angeboten, bei dem ein Arbeiter für 10-20 Euro die Stunde 2-4 solche „Reparaturen“ schafft und dabei ein Bauteil im Wert von 5-10 Euro wechselt. Wenn man da ein wenig rechnet erzielt Apple für diesen „Service“, der für eine gute Firma einfach dazugehört, wieder einen Reingewinn von 85-95%.

    Wenn man wenigstens für hochwertige und konfliktfreie Materialien zahlen würde, die einen hohen Preis rechtfertigen, da sie auch die Produktionskosten erhöhen, wäre das OK.
    Wenn die Firma bei der man etwas kauft für das Geld 5 solche Produkte produziert und dabei nicht einmal einen unentgeldlichen Service (außer eben den echten Aufwandskosten) anbietet ist das eine Frechheit.

    Dinge wie „Wartbarkeit“ und „Service“ sind beides Gesichtpunkte von Qualität. Beinhaltet der Preis eines Produktes keinen Service (denn hier ist der Service ein extra Produkt, welches man kaufen muss), dann habe ich keine Qualität unter diesem Gesichtspunkt. Qualität heißt nicht nur Verarbeitung oder Design, sondern die Gesamtheit der Erwartungen, die ein Kunde an ein Produkt stellt.

    Aber ok, wie sonst soll Apple bei einem Portfolio von vielleicht 10 Produkten der wertvollste Konzern der Welt mit einem unfassbar hohen Kapital sein… Indem man an jedem 10 mal so viel verdient wie jede andere Firma und sich jeden Service oder Zusatz fürstlich entlohnen lässt. Selbst die einfachsten Kabel und Adapter, die bei Konkurrenzprodukten zum guten Ton gehören und praktisch immer beiliegen. Wird da ein Android Smartphone ohne Steckdosenadapter verkauft, wird schon von Billigware gesprochen.

    Meine Meinung dazu.

  12. Dass die Wartungspreise bei Herstellern generell überhöht sind, ist ja nicht nur bei Apple so. Abhängig davon, wie kompliziert der Akkutausch ist, ist der Preis angemessen oder auch nicht, wenn beim auseinanderbauen alles festklebt und man die Uhr schrotten kann, dann nimmt man für das Risiko eben etwas mehr, um im Notfall auszutauschen. Wie wartungsfreundlich die Apple Watch ist, wird ein iFixit-Teardown zeigen, und wenn der Austausch wirklich einfach zu machen ist, wird es wieder Sets zum Selbermachen geben oder eben Dienstleister, die das ganze günstiger machen…

  13. Wann kommt eigentlich die erste Meldung, dass sich jemand eine Apple Watch in den Poppes gesteckt hat? Hab ich noch nicht gesehen, könnte aber ein Trend werden – und bestimmt einen Blogeintrag wert!

  14. I'm not a Superhero™ says:

    @Zorns Lemma
    Selten so ’nen bullshit gelesen. Du bezeichnest Personen die einfach keinen wert auf solche Sachen legen als Menschen zweiter klasse? Menschen die sich keine Apple Produkte kaufen sind gleich Harzer?
    Jeez was läuft bei dir bloß falsch..

  15. Wenn ich einen Akku brauche verkaufe ich die Uhr und hole mir iwatch 2.0. Eure Armut kotzt mich an.

  16. Ist es nicht schön, unter jedem Apple Watch Beitrag das Geheule von Apple-Hatern dass die Uhr ja nur 10 Minuten durchhält bevor der Akku leer ist, nach 1 Monat nur noch die Hälfte Akkuleistung hat und nach 2 Monaten Sondermüll ist, und dann kommt eine Meldung die da ein wenig Klarheit bzgl. Akku schafft, und schon ist das auch wieder nicht recht. Dass euch das nicht zu kindisch ist …

    PS: Und Tip am Rande zu dem Beitrag von Zorns Lemma: Es soll auch noch Ironie im Netz geben die ohne /IronieOnOff Tag daherkommt. Mamma mia, wie kann man das nicht erkennen.

  17. Wer hier von „85-95% Reingewinn“ faselt, hat aber tolle Insiderinformationen. Oder woher weiß er, was der Akku kostet, was der MA kostet, was die Ladenmiete kostet, was für ein Aufwand hinter dem Tausch steckt, etc. etc.

    Hauptsache unqualifiziert den täglichen Apple Beitrag „bereichert“.

  18. Für mich als Apple Aktionär sind hohe Margen gute Nachrichten

  19. Yep, die iSheep werden von den Aktionären gemolken. Nur Steuern werden keine gezahlt.

  20. Ich hab gelesen, dass der Akkutausch bei Motorola wohl ähnlich viel kostet. Kann dazu jemand was sagen? Der Akkutausch kommt mir da weniger teuer vor als die diese Bearbeitungsgebühren, die trotz AppleCare noch anfallen. AppleCare+ legt ja durchaus nahe, dass es sich dabei um ein rundum Sorglospaket handelt. Dass man auch noch verschiedene Reperaturpreise je nach Modell aufruft, obwohl die Technik jeweils die gleiche ist, finde ich tatsächlich unverschämt. Apple ist im Bezug auf Dividende nicht gerade großzügig und ob das hohe Kursniveau von Apple durch die Watch noch mal deutlich gesteigert werden kann, bleibt abzuwarten. Die hohen Margen nutzen in erster Linie erst mal Apple selbst.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.