Anzeige

Apple veröffentlicht neues 13 Zoll MacBook Pro mit M1-SoC

Es hört einfach nicht auf. Noch ein neues Gerät stellt Apple vor. In diesem Fall das 13 Zoll große MacBook Pro. Selbe Story, anderes Gerät. Der 8-Kern-Chip von Apple kommt auch hier zum Einsatz und bietet eine Menge mehr Performance (2,8x so schnelle CPU-Performance, 5x schnellere Grafik-Leistung) in allen Bereichen. Im Vergleich zum am besten verkauften Windows-Laptop am Markt ist das MacBook Pro dreimal so schnell, so Apple. Auch Machine Learning wird schneller. 17 Stunden Browsen, 20 Stunden Video-Wiedergabe – das sind ein paar Zahlen, die Apple zur Laufzeit liefert. Noch nie hat ein MacBook so lange durchgehalten. Die Mikrofone hat man ebenfalls überarbeitet, sollen Studioqualität bieten. Mehr Performance, gleicher Preis. Apple hält den Preis stabil bei ab 1299 US-Dollar. Sobald der deutsche Preis bekannt ist, werden wir den Beitrag aktualisieren. Laut Apple sollen die Geräte ab heute bestellbar und in der nächsten Woche verfügbar sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

64 Kommentare

  1. Ein PRO-Gerät mit max. 16GB RAM….und dank RAM im SoC nicht aufrüstbar. Ich muss den Kopf schütteln Ob die wohl einfach nicht mehr in den SoC gedrückt bekommen haben?

    • Direkt angebunden und ohne dabei etwa Daten vom Grafik- zum System-RAM kopieren zu müssen, usw.

      • Und? Was bringt mir das, wenn die mehr als 16GB, die bei mir regelmäßig adressiert werden müssen dann von der noch langsameren SSD geholt und geschrieben werden müssen? Dann ist der Geschwindigkeitsvorteil weg und es wird im Gegenteil noch langsamer als bei meinen 32GB RAM, der traditionell angebunden ist.

        • Abgesehen von der Frage, warum du ständig mehr als 16 gigs adressierst. Hast du ständig drölf VMs am laufen? Das bringt dir dann genau gar nichts und das Produkt ist nicht das richtige für dich.

          • After Effects mit 4k-Videos. Die RAM-Preview frisst die 16GB zum Frühstück. Wie an anderer Stelle schon geschrieben: Apple sollte das PRO durch ein Semi-PRO ersetzen.

            • Warum? Das Intel Pro mit bis zu 64 GB gibt’s auch noch. Es wird nicht umsonst 2 Jahre dauern, bis alle Modelle umgestellt sind. Die Argumentation ist ungefähr so als ob ich einen Kleintransporter kaufe und mich beschwere, warum da nicht so viel wie in einen Laster passt.

              • Apple schreibt halt Laster drauf (PRO). Es wird nicht umsonst 2 Jahre dauern – richtig, Apple bekommt derzeit vermutlich nicht mehr als 16GB im SoC unter. Das ist dann aber eben kein Laster (PRO), sondern ein Kleintransporter (Semi-PRO).

        • Dann ist das Notebook hier einfach nicht das Richtige für Dich. Ganz einfach.

  2. Den Vergleich zum Windows Laptop habe ich nicht verstanden, es gab ja bereits vorher Geräte, die deutlich mehr Leistung als das MacBook Pro hatten, und jetzt ist die CPU 2.8x schneller. Wieso dann 3x so schnell wie ein Windows Laptop?

    • Als das meistverkaufte. Was vermutlich irgendeine Gurke ist. Und die 2,8x beziehen sich auf das lahmste aktuelle MacBook. Viel blabla, konkrete Benchmarks kommen nach dem 1. Hype.

      • TurboAsterix says:

        Aber auch
        „Flotter als 98 Prozent aller PC-Laptops, die im letzten Jahr verkauft wurden.“
        Wohl schneller als ziemlich viele Gurken.

        • 98% sind eben nichts besonderes, irgendwelche U-CPUs mit integrierter Grafik. Die kann Apple jetzt eben schlagen. Die CPU ist sicher nicht schlecht, aber kein Rechenmonster, was „flotter als 98%“ dem DAU vermitteln soll.

        • Und in welcher Preisregion bewegen sich diese 98%? Vermutlich irgendwo zwischen 150-400€.
          Sorry, mit solchen intransparenten Statements können Marketing Experten einen Opel Corsa zum nächsten großen Ding erklären.

    • Typische Apple-Werbesprüche halt, so was hätte auch von Trump sein können.

      Natürlich gibt es schnellere Windows-Laptops, aber Apple vergleicht sich nur mit einem bestimmten Billignotebook („am besten verkauften Windows-Laptop). Ist doch immer das gleiche mit Apples Superlativ-Blabla.

      • Das wird bestimmt ein einfacher Lenovo Laptop sein, wie er überwiegend bei Firmen als Office Laptop verwendet wird.
        Der wird preislich weit entfernt von 1299 Dollar liegen und damit auch natürlich nicht im Ansatz eine hohe Performance haben.

    • 3x so schnell wie ein Windows XP Rechner?
      Das waren alles schöne Statements die nichts sagen… da hätte auch 30x schneller stehen können.

  3. MBPro hat einen Lüfter, der MacMini auch. Nur das Air kommt ohne.

  4. Hab leider die Keynote nicht sehen können. Haben jetzt ALLE Geräte (Air, Pro, Mini,..) den identischen Chip? Oder gibt es hier auch Unterschiede bzgl. Taktfrequenz und ähnlichem oder sind sie wirklich identisch (bis auf RAM-Größe logischerweise).

    Danke

  5. Eine Frage an euch: Denkt ihr man bereut es später so ein Gerät jetzt gekauft zu haben? Ich würde gerne jetzt eins bestellen, habe aber ein bisschen Respekt vor eventuellen Kinderkrankheiten? Wie war das in Vergangenheit üblicherweise bei Apple?

    • Richard Rosner says:

      Kommt auf deine Ansprüche an, aber prinzipiell kann ich dir garantieren, dass du es bereuen wirst.
      So wie ich Apple verstehe, will man in den kommenden Jahren alle Macs auf Arm umstellen. Und wenn die dann auch in real 1:1 mit den Intel Macs mithalten können sollen, bedeutet dass, das Apple davon überzeugt sein muss, die Prozessoren in den kommenden Jahren noch deutlich weiter zu entwickeln.

      Je nachdem, wie schnell man das realisieren will, wird es gerade in den kommenden paar Jahren größere Sprünge insbesondere bei der Effizienz geben müssen. Also sonst wenn du dir ein Air holst, können die Verbesserungen in den nächsten paar Jahren groß genug sein, dass du dir am Ende in den a**** beißt, weil du nicht noch ein bisschen gewartet hast

  6. Dennoch taugt der Mac nicht zum spielen. Schön wieder die Leute verappelt mit dem schneller. Nie im Leben ist der schneller als ein guter Windows PC. Das muss Apple erstmal beweisen.

    • Na man gut, dass nicht jeder mit dem Computer spielen will 😉 Immer auf den Anwender schauen – ich sage jetzt einfach mal: Mac-Nutzer wollen wohl weniger spielen als andere. Kann mich aber täuschen ;-?

    • Richard Rosner says:

      Deswegen laufen ja jetzt auch – oh Wunder – iOS Apps auf macOS. Diese müssen ohnehin auf weit weniger Leistung optimiert sein.

      Und natürlich wird der nicht mit realistisch vergleichbare Windows Laptops mithalten können, aber für den Vergleich wirst du sicher auch einfach die aktuellen Intel Macs nehmen können.

  7. > Alles lüfterlos und absolut geräuschlos.

    Das Pro hat aktive Kühlung.

  8. 2,8 x schneller als ein Laptop der WIEVIEL kostet?
    Sorry, denkt Apple echt, das ALLE Leute dumm sind? Oder nur deren Fan Boys?

    Kann man NOCH schlechter Werbung machen?

  9. Mich würde mal interessieren mit was für einem Windows Notebook da verglichen wurde. 1,1 Ghz Celeron ?

  10. Was sind den die Unterschiede zwischen Air und Pro? Die technischen Daten auf der Apple Homepage sind nahezu identisch.

  11. Der Prozessor ist schon Krass für 5 Nanometer, eine Klatsche für AMD INTEL Mircosoft, das ist erst die 1 Generation.

    • Wow, ist ja nicht sonderlich kompliziert, wenn man zu nichts kompatibel sein muß und komplett bei NULL anfangen kann.

    • Das muss Apple jetzt erstmal beweisen. Auf ne Folie kann ich alles draufschreiben. Und wenn der 2,8x schneller als ein Celeron ist bin ich nicht sonderlich beeindruckt.

      • Ich sag nur IPAD Pro mit dem A12Z Bionic Chip das teil geht ab wie schmitz Katze

      • Ich frage mich, warum man nur labern muss und sich nicht direkt auf der Seite vom Hersteller informiert. Das dauert 1 Minute.

        Direkter Vergleich mit dem Vorgängermodell mit einem 1,7 GHz Quad i7 (Coffee Lake I7-8557).

        • Danke. Dann bin ich mal gespannt ob das auch real so sein wird. Ich habe da allerdings meine Zweifel.

          • Sicher, Benchmarks sind abzuwarten. Der A12Z im Mac mini Developer Kit hat mehr Multi-Core Performance als der Quad i5 (I5-8257U) im letzten Air. Verglichen mit dem A12Z sind im M1 jeweils doppelt so viele CPU- und GPU-Kerne, viel mehr RAM, 6 Mrd mehr Transistoren, die Architektur ist neu, die Transistor-Gates sind kleiner (mehr Power/Watt), usw. So weit hergeholt klingt das nicht.

    • Was für ein Klatsche soll das sein ? Hier werden wieder Äpfel mit Birnen verglichen. Das alte Air hat einen i3 2C4T mit 1,1 Ghz. Wahnsinn das ein 8 Core M1 da schneller ist.

      Alles andere wäre absolut peinlich.

      • Lies richtig…
        I7-8557 war der vergleich…. man man man..

        • Richard Rosner says:

          Also wenn ich die Beschreibung von Apple richtig lese, ist der CPU Vergleich zum letzten Air, was laut Wikipedia als i7 den Intel Core i7-1060NG7 hatte

          „production 1.2GHz quad-core Intel Core i7-based MacBook Air systems“

          Das ist ein Ice Lake-Y, also ein 1,2 GHz 10 W Krüppel von Intel in der Kategorie, wo Intel noch nie wasgerissen hat: wenig Wärmeentwicklung aber trotzdem Leistung.
          Daher sind die Zahlen sehr nichtssagend, ehe man einen aussagekrätigen Test gemacht hat und nicht alles mit dem schlechtesten vergleicht was man hat. Also z.B. das neue MacBook Pro gegen das letzte Intel MacBook Pro oder einen Laptop mit Ryzen 7 der 4000er Reihe. Intel ist ohnehin nicht mehr das Maß der Dinge.

  12. Max. 16 GB RAM bei allen 3 neuen Geräten geht gar nicht!

  13. Der Pro ist übrigens nur der kleine 13 pro mit zwei Anschlüssen, nicht der mit vier – da waren auch unter Intel noch Leistungsunterschiede.
    Und die Leute sollten vielleicht erst einmal die Benchmarks abwarten, schon der A12Z im MacMini Developer Gerät war von der Leitung einem grosssteil der Intel Desktops überlegen

  14. Apple hat mit die Stärksten Mobile Prozessor, Apple geht in die Richtige Richtig , AMD hat keine vision und macht nur Technik von gestern noch ,Nvida weiß schon warum sie ARM gekauft haben,und für Intel die größte demütigung im Mobile Sector Laptop.

    • DanielFPunkt says:

      AMD hat keine Vision? Was hast du den für Tabletten genommen? AMD steckt grade sämtliche Intel Prozessoren in die Tasche und schlägt sie um längen. Auch NVIDIA macht mit seinen neuen RTX Grafikkarten einen großen Sprung nach vorne. Gleiches gilt für AMD im Grafikkartensektor.

  15. Hoi zäme aus der Schweiz. Was geht Ihr Euch auch ständig an die Gurgel? Wer Mac will kauft Mac. Deshalb der Versuchung zu erliegen diese Entscheidung mit proprietären Benchmarks zu hinterfüttern scheitert ebenso kläglich wie der Versuch mit ebendiesem Fan über den Sinn und Unsinn aus einem Stück gefrästen Alu Bodys zu reden.
    Manch einer der aus subjektiver Sicht sinnvoller ausgestatteten anderen Gerätehersteller wäre sehr froh ebendiese Kundschaft zu haben und würde die gleichen sinnbefreiten Werbeaussagen vom Stapel lassen.
    Im Gegenzug stimmt aber halt auch die Richtung nicht unbedingt, nur weil der Umsatzrubel rollt. Die Reparaturfähigkeit von Apple Produkten tendiert in den letzten jahren gegen Null, um nur einen Punkt zu nennen.

    • Noisy, ich bin da bei dir mit der Ansicht, dass man sich nicht gegenseitig fertig machen sollte. Es gibt auch hier wie anderswo immer Leute, die aus Prinzip meckern über ein Produkt, was sie selber nie kaufen würden.
      Allerdings ist es nun mal so, das Style bei vielen inziwschen mitzählt als Kaufgrund. Auch sind doch solche Maschinen inzwischen längst eine Art Statussymbol geworden, besonders Tablets und Smartphones.

      Leider ist es auch so, wie du es schreibst, das die Reparaturfähigkeiten eher nicht vorhanden sind. Da kann man immer wieder auf die Seiten von ifixit verweisen. Mein olles Thinkpad X220 kann ich komplett zerlegen. Aber die Entwicklung der schlechten Reparaturmöglichkeiten hat auch schon längst Einzug gehalten bei anderen Herstellern. Das ist kein Alleinstellungsmerkmal von Apple mehr.

  16. Das Kleingedruckte auf der Produktseite – ganz unten – von z.B. dem neuen MacBook Pro, zeigt ein Vergleich zu einem Referenzsystem.

    Zur CPU steht dort:

    „² Die Tests wurden von Apple im Oktober 2020 durchgeführt mit Prototypen von 13″ MacBook Pro Systemen mit Apple M1 Chip sowie mit handelsüblichen 13″ MacBook Pro Systemen mit 1,7 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor, die alle mit 16 GB RAM und 2 TB SSD konfiguriert waren. Open Source Projekt erstellt mit einer Vorabversion von Xcode 12.2 mit Apple Clang 12.0.0, Ninja 1.10.0.git und CMake 3.16.5. Die Leistungstests werden mit speziellen Computersystemen durchgeführt und spiegeln die ungefähre Leistung des MacBook Pro wider.“

    Es gibt dort noch viele weitere Punkte (SSD, WLAN, Thunderbolt/USB etc) die verglichen wurden.

    https://www.apple.com/de/macbook-pro-13/

  17. 16 GB bei einem Macbook Pro? Unverschämt!

    Dann also doch ein Dell XPS 13

  18. Ich liebe solche nichtssagenden Zeilen:
    „….und bietet eine Menge mehr Performance (2,8x so schnelle CPU-Performance, 5x schnellere Grafik-Leistung)“ – als was, ein Toaster oder ne Kaffeemaschine ?

    Und der Vergleich mit dem “ besten verkauften Windows-Laptop“ ist auch voll fürn Hintern. Das wird sicherlich irgent ein Einfach-Notebook mit Coire i3 oder max. Core i5 CPU sind, wie es zu Hunderttausenden in Firmen benutzt wird und wie auch bei uns in der Firma nicht Stückweise sondern Palettenweise bestellt wird.

    • „als was, ein Toaster oder ne Kaffeemaschine ?“

      Als das, was in den Fußnoten angegeben ist.

      „Die Tests wurden von Apple im Oktober 2020 durchgeführt mit Prototypen von 13″ MacBook Pro Systemen mit Apple M1 Chip sowie mit handelsüblichen 13″ MacBook Pro Systemen mit 1,7 GHz Quad‑Core Intel Core i7 Prozessor, die alle mit 16 GB RAM und 2 TB SSD konfiguriert waren. Open Source Projekt erstellt mit einer Vorabversion von Xcode 12.2 mit Apple Clang 12.0.0, Ninja 1.10.0.git und CMake 3.16.5. Die Leistungstests werden mit speziellen Computersystemen durchgeführt und spiegeln die ungefähre Leistung des MacBook Pro wider.“

  19. Ich frage mich immer noch, warum Apple die uralten 720p Webcams verbaut. In unseren Corona-Firmen-Meetings (alles 15/16″ MBP) rege ich mich jedes mal über die miese Qualität auf…

    • Weil das Display-Panel nicht mal einen Millimeter dick ist. Das XPS ist auch wieder zurück bei 720p, weil die Nasenhaarkamera unten im Panel nicht so doll war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.