Apple und Spotify arbeiten an Siri-Integration

Apple und Spotify sind nicht immer gut aufeinander zu sprechen. Vor allem in der aktuellen Zeit liegt man im Clinch bezüglich dem Vorwurf, Apple würde den eigenen Musik-Dienst bevorzugen und Konkurrenten wie Spotify durch die App Store-Gebühren benachteiligen.

So wie es aussieht, ändert das aber nichts daran, dass man sich einig ist, zusammen mehr erreichen zu können. Apple arbeitet The Information zufolge mit dem Streaming-Anbieter daran, Siri in die Lage zu versetzen, Titel direkt per Spracheingabe von Spotify wiederzugeben.

Schon länger kann man Siri instruieren, andere Apps für bestimmte Aufgaben zu benutzen. So ist es beispielsweise über den Zusatz „mit Todoist“ möglich, Erinnerungen nicht in der Erinnerungen-App von Apple, sondern direkt in Todoist anlegen zu lassen. Dasselbe soll zukünftig auch mit Spotify, Amazon Music und Co. möglich sein.

Apple muss nun die Änderungen an SiriKit mit iOS 13 finalisieren, danach ist Spotify am Zug, diese Funktionalitäten auch mit der eigenen App zu nutzen. Sollte das tatsächlich passieren, dann ist der Weg zu einem Spotify-fähigen HomePod nicht mehr weit.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

4 Kommentare

  1. Apple arbeitet nicht an Spotify-Integration. Wenn Siri irgendwas machen soll das geht das mit Intents:
    https://developer.apple.com/design/human-interface-guidelines/sirikit/overview/domains-and-intents/
    Die Liste der Fähigkeiten wird Schritt für Schritt erweitert. Beispielsweise kam vor 2 Jahren „Lists and notes“, einige Apps haben das umgesetzt (Evernote, Things, Todoist, OmniFocus, etc). In diesem Jahr kam Media dazu und jetzt sind die Anbieter am Zug.
    https://developer.apple.com/videos/play/wwdc2019/207/

    • Biff Tannen says:

      Steht ja auch eigentlich so (oder so ähnlich) im Artikel. Die Überschrift passt halt IMHO irgendwie überhaupt nicht zum Artikel, denn das ganze scheint weder eine direkte Zusammenarbeit zu sein, noch ist es auf Spotify begrenzt.

      • „So ähnlich“ beschreibt es am besten. Manchmal kann ich mich hat nur am Kopf kratzen wie solche Artikel wie bei The Information zustande kommen. „Siri-Waffenstillstand“, so ein Unsinn. Es gibt jetzt ne API und die kann jeder inkl. Spotify nutzen, fertig.

  2. Hallo, bitte achtet bei euren Artikeln doch ein wenig auf die deutsche Grammatik. Mir ist es jetzt schon mehrfach aufgefallen, dass in Überschriften und Texten diverse Fehler passieren, wodurch sich mir jedes Mal die Nackenhaare aufstellen. Beispiel aus diesem Artikel:
    „Vor allem in der aktuellen Zeit liegt man im Clinch bezüglich dem Vorwurf, […]“ Es heißt im deutschen richtig: bezüglich DES VORWURFS.

    PS: Ich will mich selbst nicht ausnehmen, dass mir nicht ebenfalls mal Schreibfehler unterlaufen. (bevor jetzt wieder die Bitte nach dem ersten Steinwurf folgt…

    SG
    Kap

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.