Apple Music: Replay 22 verfügbar

Ab heute können Nutzer von Apple Music ihre Top-Songs, Künstler, Alben, Genres und mehr in einem neu gestalteten Replay-Erlebnis kennenlernen. 2022 war laut Apple ein aufregendes Musikjahr, in dem die Hörer mehr als je zuvor in neue Klänge, neue Sprachen und neue Genres eintauchten. Neu im Jahr 2022 ist ein Jahresend-Erlebnis mit erweiterten Hörerfahrungen und neuen Funktionen, einschließlich eines vollständig personalisierten Highlight-Reels. Nutzer können ihre Top-Songs, Top-Alben, Top-Künstler, Top-Genres und mehr entdecken. Superfans können sogar herausfinden, ob sie zu den 100 besten Hörern ihres Lieblingskünstlers oder -genres gehören. Schaut einfach mal in die App oder auf die Seite. Vermutlich können bei vielen Nutzern diese Art von Statistiken nicht mehr ganz begeistern, zumindest weiß ich bei vielen, dass die Einbindung in smarte Lautsprecher mit mehreren Nutzern das Ganze sehr verwässert.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Instagram. PayPal-Kaffeespende.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Ich würde mir wünschen dass ich bestimmte Playlisten aus solch einer Statistik ausschließen könnte, die Songs aus meiner Laufplaylist sind natürlich überproportional oft gehört und daher immer bei den Rückblicken dabei.

  2. Hehe, meine ersten 5 Plätze (egal ob Künstler oder Song) wie erwartet alle feinster Metal. 2 Bands davon noch live gesehen… mehr geht 2022 nicht! 😉 Coole Sache!

  3. Cool, dass es sowas jetzt auch bei Apple Music gibt!
    Leider kann man das ganze nicht aufrufen, wenn man kein aktives Abo mehr hat, selbst wenn man den Großteil des Jahres eins hatte.

    Was ich sowohl bei Spotify als auch Apple komisch finde, dass der Auswertezeitraum unklar ist. Das komplette Jahr 2022 ist ja noch gar nicht vorbei. Wird der Dezember (bzw. der verbleibende Rest) also grundsätzlich nicht berücksichtigt oder dann dem Folgejahr zugerechnet?

  4. Hmmm… ich muss wohl mal den PC über’s Wochenende gesperrt haben, als im Hintergrund stumm ein Album auf Repeat stand – somit bei mir uf dem Top-Platz komplett daneben. (Bin ich aber mutmaßlich selber schuld) Ansonsten ist das darauf folgende weniger überraschend.

    In den Toplisten stehen bei mir die wöchentlichen Apple Listen vorne (Neue Musik, Favoriten, etc.) – Finde ich semi, dass die mit auftauchen. Und wie der andere Markus schon Schrub: Die Laufplaylisten würde ich auch eher für so einen Rückblick deaktivieren. 😀

    LG Markus

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.