Apple Music: Apple aktualisiert Liste unterstützter Geräte für Dolby Atmos

Apple-Music-Abonnenten können seit einiger Zeit Musik in verlustfreier Qualität oder in Dolby Atmos konsumieren, wenn man ein unterstütztes Gerät oder unterstützte Kopfhörer besitzt. Apple hat nun die Support-Seite aktualisiert, die erklärt, welche Apple-Geräte konkret in der Lage sind, Dolby Atmos abzuspielen. Während das auf der deutschen Version der Webseite noch so aussieht:

Die integrierten Lautsprecher des iPhone XR oder neuer (außer iPhone SE), iPad Pro (12,9″, 3. Generation oder neuer), iPad Pro (11″), iPad (6. Generation oder neuer), iPad Air (3. Generation oder neuer) oder iPad mini (5. Generation)

Sieht es auf der englischen Support-Seite schon so aus und damit bekommen alle Besitzer eines iPhone XR, iPads, iPad Mini oder iPad Air 3gen einen Tritt versetzt:

The built-in speakers on an iPhone XS or later (except iPhone SE), iPad Pro 12.9-inch (3rd generation or later), iPad Pro 11-inch, or iPad Air (4th generation)

Weiterhin werden nun – aufgrund des Updates im Play Store – auch Android-Geräte auf der Seite erwähnt. Solltet ihr also ein Smartphone besitzen, dass Dolby Atmos im Feature-Set stehen hat, dann könnt ihr dort auch Apple Music in der entsprechenden Sound-Qualität hören.

How to listen to Dolby Atmos on your Android device

  • You need an Android device that supports Dolby Atmos. To see if your Android device is supported, check with your device’s manufacturer.
  • Update the Apple Music app to the latest version.

Turn Dolby Atmos on or off

  1. Open the Apple Music app.
  2. Tap the More button the More button.
  3. Tap Settings.
  4. Tap Dolby Atmos to turn it on or off.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Das XR ist nach dem XS erschienen.

    • Das stimmt wohl. Streng genommen gibt die geänderte Angabe niemandem einen „Tritt“ sondern nimmt eher noch zusätzliche Geräte mit dazu.
      Ich denke auch, dass die Lautsprecher von Xs und Xr identisch ist.

      Endlich richtiger Atmos Sound. Da kann ich mein 5.1.2 System ja verkaufen. Handy reicht ^^

  2. Der Sinn von Dolby Atmos auf kleinen Mobiltelefonlautsprecher erschließt sich mir eh nicht.

    • Augenwischerei um da irgendwelche Logos drauf zu kloppen.
      Mit echten 3D Atmos Sound hat das alles nichts zu tun. Aber es verkauft sich eben und Dolby macht auch gut mit dem lizensieren.

  3. Ich wäre schon froh gewesen, wenn ich mit meinem FiiO M11 Pro in die Apple Music App hätte einloggen können. Heute soll der Hiby R6 2020 ankommen, mal sehen ob es mit diesem Player klappt. Hi Res Music anbieten und dann kann man mit Hi Res-Playern die App nicht nutzen wäre relativ witzlos.

  4. Wer versucht mit den im Handy integrierten Lautsprechern oder Air Pods und dergleichen Atmos 3D zu „hören“ hat die Kontrolle über sein Leben verloren.
    Interessanter wäre die Integration von Apple Music in HEOS etc..

    • Na dann vergleiche mal einen Atmos-Track mit einem Stereo-Track mit den Air Pods. Wenn Du dann keinen Unreschied hörst, hast Du deine Kontrolle über deine Ohren verloren….

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.