Windows 11 Insider Preview Build 22000.100 veröffentlicht

Mit einer aktualisierten Build von Windows 11 kann es langsam ins Wochenende gehen – sofern ihr Tester seid. Microsoft hat die Windows 11 Insider Preview Build 22000.100 mit einigen Verbesserungen veröffentlicht.

Das Flyout mit den versteckten Symbolen unten rechts in der Taskleiste wurde aktualisiert und an die neue Optik von Windows 11 angepasst:

Man habe auch die Möglichkeit hinzugefügt, schnell auf die Focus Assist-Einstellungen direkt vom Notification Center aus zuzugreifen:

Wenn eine Hintergrundaktivität einer App Aufmerksamkeit erfordert, blinkt die App in der Taskleiste, um Aufmerksamkeit zu erregen. In Windows 11 habe man dieses Design aktualisiert, sodass es immer noch Aufmerksamkeit erregt, aber mit einer etwas ruhigeren Optik, die die Auswirkungen von ungerechtfertigten Ablenkungen minimiert.

Dazu gibt es noch einen ganzen Rattenschwanz an Fixes, was aber normal ist, wenn man mit Testversionen hantiert. Tester sollten das Changelog am besten einmal selbst überfliegen, ob Fehler behoben sind, die vielleicht nervig aufgefallen sind.

Angebot
2020 Apple Mac Mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)
2020 Apple Mac Mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)
8‑Core GPU mit bis zu 6x schnellerer Grafik für grafikintensive Apps und Games; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−123,47 EUR 675,53 EUR
Angebot
2020 Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13', 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
2020 Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
Mach mehr als je zuvor mit bis zu 18 Std. Batterielaufzeit; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−130,00 EUR 999,00 EUR
Angebot
2020 Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13', 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
2020 Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
8‑Core GPU mit bis zu 5x schnellerer Grafik für grafikintensive Apps und Games; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−210,00 EUR 1.239,00 EUR
Angebot
2021 Apple iMac (24', Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU, Vier Anschlüsse, 8 GB...
2021 Apple iMac (24", Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU, Vier Anschlüsse, 8 GB...
Beeindruckendes 24"4.5K Retina Display mit großem P3 Farbraum und 500 Nits Helligkeit; Der Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU liefert großartige Leistung
−198,05 EUR 1.700,95 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Taugt das schon für einen produktiven Einsatz? Oder lieber noch nicht?

    • Ich würde mal stark von „Nein“ ausgehen.

    • Bin seit der ersten Dev-Version dabei. Bisher läuft bei mir alles ohne nennenswerte Probleme. Aktuell würd ich aber noch auf die Version im Beta-Channel warten. Die sollte nächste Woche veröffentlicht werden.

    • Lieber nicht…

    • RegularReader says:

      Nein, wenn du auf das Gerät angewiesen bist niemals eine Beta-Version installieren. Selbst wenn aktuell alles läuft und keine großen Probleme bekannt sind, kann es jederzeit mit einem Nachfolgeupdate zu gravierenden Problemen kommen. Die Versionen sind halt zum Testen, da kann auch mal ein Test daneben gehen.

    • Ich habe es auf 2 Privatrechnern laufen und es läuft ohne Probleme. Nur beruflich setze ich es noch nicht ein. Die zusätzliche Maus-/Klickwege durch die immer gruppierten Programme in der Taskleiste würde meinen Arbeitsfluss zu stark hemmen.

      • Um produktiv zu sein, würde ich die empfehlen auf die Suche zu setzen. Also Win-Taste und dann anfangen den Namen des Programmes zu tippen.
        Das spart den Wechsel von der Tastatur zur Maus, und hat sich in den letzten 10 Jahren nicht verändert. Sprich: all die Dinge die mit dem Startmenü passiert sind, bekommt man kaum mit und stören einen nicht

  2. Klaus Mehdorn Travolta says:

    @oSIRus
    Kommt natürlich drauf an was du machen willst. Aber für meinen Geschmack schon ziemlich gut nutzbar.
    Wirkt auf mich ‚fertiger‘ als seinerzeit Windows 10.
    Wenn du die Möglichkeit hast es in einer VM zu testen dann wäre das evtl. auch eine Möglichkeit.

  3. pyrobahne says:

    Ist die Taskleiste mittlerweile an den rechten oder linken Bildschirmrand verschiebbar? Falls nein, dann absolutes no go…

  4. Wie schick das ist und sogar schon auf englisch. Top, top, top.

  5. Wenn ich das jetzt auf einem Notebook installiere (mit ISO ohne MS Konto), updatet sich das direkt zur Release Version ohne Neuinstallation?

  6. Die Integration von Teams wäre noch erwähnenswert. Auch wenn es erst einmal „Chat“ heißt und nur für private Accounts funktioniert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.