Apple Maps: Kunden zufrieden, Apple bessert nach

So langsam scheinen sich die Wogen zu glätten um den neuen Kartendienst von Apple. Das kann natürlich mehrere Gründe haben. Vielleicht gewöhnen sich die Nutzer einfach daran, dass man jetzt einen etwas schlechteren Dienst hat, als man vorher mit Google Maps gewöhnt war. Vielleicht ist der Service aber auch gar nicht so schlecht, wie er streckenweise gemacht wurde und der Medienrummel klingt logischerweise einfach ab.

Vielleicht sind tatsächlich mehrere Antworten richtig. Zumindest ist Apple selbst nicht ganz unschuldig daran, wie ihr auf dem Bild seht. In Cupertino ist man nämlich redlich bemüht, selbst dafür zu sorgen, dass die mitunter katastrophalen Bilder durch ansprechendere ersetzt werden.

Davon ab bescheinigen viele Nutzer aber auch, dass der Dienst zwar nicht so toll sein wie Google Maps, man aber dennoch gut damit zurecht komme und daher einen insgesamt positiven Gesamteindruck von iOS 6 haben. Consumer Reports hat dem US-Volk mal aufs Maul geschaut und kommt daher zu diesem Schluss, dass der US-Amerikaner generell wirklich mit der Qualität von Apple Maps leben kann.

Wenn man jetzt aber weiß, dass eine Großzahl der kritisierten Missstände in den Apple-Karten eher außerhalb der Vereinigten Staaten liegt, verwässert das natürlich den Eindruck der Ergebnisse wieder ein wenig. Wie sieht es bei den deutschsprachigen Nutzern von iOS 6 aus? Habt ihr euch mit Apple Maps arrangiert, fandet ihr es vielleicht nie fehlerhaft – oder seid ihr nach wie vor ernsthaft enttäuscht?

Quelle: Mashable und Techcrunch

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Ich selbst wohne nach Apple Maps in Schöneiche bei Berlin, was natürlich Quatsch ist, da ich in Berlin direkt wohne…
    Aber ansonsten ganz ok…

  2. Apple Maps hat zwar (noch) nicht so viel Informationsgehalt wie bspw. Navigon, jedoch bei meinen Tests hat sich die Navigation als ganz okay bewiesen, sogar meine „Schleichwege“ hat Apple Maps gut erkannt. Ich möchte auch in erster Linie schnell und ohne Schnickschnack ans Ziel navigiert werden und nicht die Freiheits-Statue von oben besichtigen.

  3. Zum Reisen ausserhalb von Europa und den USA ist Apples Maps app miserabel. In Indien gibt es Städte mit hunderttausenden Einwohnern von denen Maps gerade mal eine Strasse darstellt. Kleinere Distrikthauptstädte werden gar nicht gefunden, etc.
    Bei uns im Ort wird ein Heizöl-Versorger als Tankstelle gelistet. Arme Touristen. 😀

  4. Ich bin nicht der Meinung, dass das zugrundeliegende Kartenmaterial für die Strassen deutlich schlechter ist als bei Google Maps. Es mag hier und da Nachteile geben. Was aber, meinem Eindruck nach, tatsächlich nicht so gut funktioniert, ist die Suche. Entweder manche Suchbegriffe sind nicht vorhanden, oder man muss Dinge zu genau eingeben, was manchmal einfach nicht funktioniert.
    Letzte Woche habe ich als Suchbegriff „München“ eingegeben. Aber die Stadt hat die App nicht gefunden….das war schon seltsam. Gerade jetzt funktioniert es aber.

    Auch die Satellitenkarten sind deutlich schlechter und das Fehlen von Streetview kann zeitweilig auch eine Einschränkung sein. Gerade wenn man mal nicht genau wusste wo es hingeht und die Gegend mal sehen wollte, war das schon sehr brauchbar.

    Grüße,
    Sebastian

  5. In Bremen konnte ich neulich gut navigieren.

  6. Meine Stadt ist schwarz/weiss…

  7. fand die Navigation bei einem Fest auch ok. alles andere hätte mich auch gewundert wenn man bedenkt dass die Karten von tomtom kommen.

  8. Meine Zweitheimat Minsk mit gut 3 Mio. Einwohnern hat bei Apple Maps nur zwei Straßen…

  9. Ok, ich lebe ja im bayrischen Wald und da ist quasi alles schlecht. So ganz ohne Streetview und den modernen Schnick-Schnack. Die Apple Map ist zwar schwarz/weiß aber gut.

  10. Ich bin mit den iOS6 Maps nach ausführlichem Test sehr zufrieden. Die Daten sind an bestimmten Stelken etwas schlechter, aber das wird sich schnell verbessern. Die Aussage, dass dies eine generelle Verschlechterung ggb. Google Maps ist, kann ich nicht nachvollziehen.

  11. Der Dienst ist in der Tat nicht so schlecht, wie er gemacht wurde. Ist doch immer so, wenn etwas von Apple kommt, wird erstmal kräftig gebasht und jeder kleine Bug groß aufgeblasen.

  12. Ich bin dermaßen sauer auf Apple. Ich habe seit dem 1. Iphone jedes Gerät gekauft und bin natürlich auch beim iphone 5 wieder dabei gewesen, aber was hier diesmal passiert ist, ist einfach eine Frechheit.

    1. Lieferung – dicker Kratzer an der Seite, geht natürlich bei so einem Preis gar nicht
    2. Lieferung – der „Stummschalter“ war defekt. Wenn man das Handy auf Stumm geschaltet hat, muss man den Schalter runtergedrückt halten, ansonsten klickte er wieder zurück.

    Apple…Apple, dazu noch die ganzen anderen traurigen Geschichten wie z.B. das mit dem Map Service.
    Ich hoffe mal dass man sich wieder auf eine gewisse Qualität besinnt.
    Die Anforderungen liegen hoch und dementsprechend sollte man seine Produkte auch vertreiben!

  13. Ich bin sehr zufrieden mit den neuen Maps. Ohne Schnick und Schnack, dafür mit top turn-by-turn-Navi mit super ausgesprochenen Straßennamen. Man braucht während der Fahrt quasi überhaupt nicht mehr hinzuschauen.

    Die schlechteren Satelittenkarten jucken mich nicht, da ich das auf dem kleinenn iphone-schirm eh quatsch finde.

    Die Darstellung der Vectorkarten incl. Turn-by-Turn-Navi brauchen extrem wenig Bandbreite, daher ist das das beste kostenlose navisystem, was ich bisher auf dem iphone hatte und ich habe keinen Grund mehr, dafür geld auszugeben.

  14. Ach ja, ganz vergessen: die Verkehrsmeldungen (staumeldungen, dickflüssiger Verkehr, Baustellen, etc.) habe ich bisher als überaus genau kennengelernt und das ist natürlich ein weiterer Pluspunkt.

    Ich kann nachvollziehen, dass vielleicht einige nicht soviel glück haben, weil z.B. die eigene Straße nicht oder falsch dargestellt wird, aber man sollte Apple da ein wenig Zeit geben. Die ersten Versionen von Google-maps waren nun auch nicht gerade der Burner.

  15. Die Frage ist doch erst einmal nicht, ob die Apple maps besser oder schlechter sind. Ich habe mir ein Gerät gekauft, grade weil es google maps (mit streetview) hat. Dafür hab ich gutes Geld ausgegeben. Nun wird, wohl aus rein strategischen Gründen google maps den Kunden entzogen – der Zugriff quasi gesperrt, obwohl die Lizenz, wie zu lesen war, durchaus noch bis 2013 vorhanden wäre. Gleiches gilt ja für die youtube app – auch einfach weg.

    Es steht also nicht der Kunde im Vordergrund – dem mutet man dann ja durchaus auch schlechtere Qualität zu, es geht ja schließlich gegen den Rivalen google.

    Deswegen sind für mich so Aussagen wie „so schlecht ist es ja nun auch wieder nicht“ nicht relevant. Relevant ist: dem Kunden wurde etwas weggenommen – ohne den Kunden zu fragen. Das ist nicht in Ordnung – und dafür sollte und wird Apple auch die Quittung bekommen.

  16. @Johann: Wenn Du dir das Gerät gerade deshalb gekauft hast, weil Google-Maps drauf ist/war, diese Funktion also offensichtlich für Dich essentiell ist, frage ich mich aber: warum dann ein Gerät vom Google-Konkurrenten und nicht gleich eines mit Google-Betriebssystem?

  17. Ich sag nur: Gera, Thüringen
    (Satellitenansicht)
    – keine Zoomstufen
    – Schwarz-Weiß-Foto

    Fazit: Unbrauchbar!

    und das bei einer Großstadt

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.