Apple macht native WatchOS-Apps ab 01. Juni zur Pflicht

watch-os-2Wie Apple in einer Nachricht an Entwickler recht kurzfristig bekanntgegeben hat, müssen alle ab dem 01. Juni 2016 veröffentlichten Apps für die Apple Watch nativ laufen. Heisst auf gut Deutsch: Man trennt sich recht rabiat von Anwendungen, die noch auf WatchOS 1 basieren und setzt das im letzten Jahr erschienene WatchOS 2 SDK für neue Apps voraus. Native, unter WatchOS 2 entwickelte Apps benötigen nicht mehr die Verbindung zum Smartphone und können auch eigenständig eine Internetverbindung via WLAN aufbauen.

Im Kern der Sache durchaus verständlich, ist es doch ärgerlich, wenn die App nicht funktioniert, nur weil das iPhone mal eben nicht in der Nähe ist und auch der Ansatz, Entwickler doch allmählich sanft in Richtung WatchOS 2 zu schieben, ist vertretbar. Ich finde: Unglücklich nur, dass fünf Wochen – je nach App – nicht wirklich viel Zeit sind, das hätte man vielleicht mit ein wenig mehr Vorlauf kommunizieren können.

(Danke, Tion)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Sicher, die Zeit mag knapp bemessen sein. Auf der anderen Seite aber werden auch weitaus längere Zeiträume oft nicht genutzt. Viele Dinge macht man „morgen“ – und das über Wochen oder auch Monate. Und am Ende wird es doch erst wieder „kurz vor knapp“ umgesetzt, obwohl man viel mehr Zeit gehabt hätte.

  2. „all new watchOS apps submitted to the App Store…“
    Betrifft also nur Neu-Einreichungen und Updates, damit sehe ich das 5 Wochen limit als nicht besonders Schlimm an.
    Man will seine Devs ja auf die WWDC vorbereiten 🙂

  3. Peterguebel says:

    So ein move geht nur bei Apple. Wenn ich damit Geld verdienen müsste wär ich echt angepisst. Schadensersatz Klage ?

  4. Sicherlich erforderlich in Verbindung mit watchOS 3 und der nahenden WWDC, um die Entwickler schon mal entsprechend vorzubereiten.

  5. Es wird auch Zeit, denn es gibt kaum native WatchOS Apps. Erschreckend wenige.

    Da ich meine Watch vor allem wegen den Benachrichtigungen habe, stört es mich kaum. Aber wenn ich dann doch mal eine App nutze, dauert der Ladevorgang viel zu lange. Da ist es dann doch wieder einfacher, das iPhone rauszukramen. Aber wozu dann ne Smartwatch? Apple muss also handeln.

  6. Wie kommst du zu der Aussage, dass es wenig native Apps gibt? Ich weiß nicht mal welche bei mir installierten Apps nativ sind. Geschweige denn, wie es im AppStore sonst aussieht.

  7. Ich benutze meine Apple Watch auch nur für Benachrichtigungen und Anrufe. Dass kaum jemand wirklich die Apps verwendet liegt sicher auch am langsamen Laden, aber nicht nur. Wären sie instantly Verfügbar, ich würde sie wohl trotzdem nicht nutzen. Nach einem Jahr Apple Watch ist wohl so langsam klar, dass die überzeugende App wohl nicht mehr kommen wird. Vielleicht lassen sie sich was für die 2. Generation einfallen.

  8. Watch OS 2 und das neue SDK gibt’s ja auch schon seit fast einem Jahr. Ausserdem gilt das nur für neue Einreichungen. Existierende Projekte auf das WatchKit 2 SDK zu bringen ist auch nicht so kompliziert. Interface Elemente werden von Xcode 7 konvertiert. Die Kommunikation mit der iPhone-App müsste man mit dem Watch Connectivity Framework realisieren. Und/oder man nutzt gleich NSURLSession und WiFi auf der Uhr.

  9. Auch erste Vorboten auf Gen 2.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.