Apple: Mac mini wird zukünftig wieder in den USA gefertigt

Teil Eins der großen Rückhol-Aktion von Apple scheint bereits in voller Planung zu sein, wenn man dem asiatischen Branchen-Blättchen DigiTimes Glauben schenkt. Vor nicht allzu langer Zeit hat Apple-Boss Tim Cook angekündigt, dass man die Herstellung seiner Macs wieder zurück in die USA verlagern möchte. Aktuell werden die Teile zumeist in China bei Foxconn zusammengeschraubt, aber nun scheint man dabei zu sein, zumindest schon mal die Mac mini-Produktion wieder ins eigene Land zu holen.

2012-macmini-gallery5_LANG_DE

Zusammen mit Foxconn will man in den USA mehrere Produktionsstätten schaffen und man würde im nächsten Jahr dann auch die dazu passenden Stellen ausschreiben. Prinzipiell bin ich bei DigiTimes als Quelle immer ein wenig skeptisch, aber nachdem die Verlagerung in die Vereinigten Staaten bei Apple weit oben auf der eigenen Agenda steht, erscheint mir das in diesem Fall als absolut glaubwürdig.

Zudem war auch im Vorfeld schon bekannt geworden, dass sich Foxconn mehr in diese Richtung orientieren möchte. Man möchte vermutlich auch bei Apple qualitativ wieder eine Schippe zulegen, um den Kundenwünschen zu entsprechen und da ergibt die Produktion im eigenen Land absolut Sinn – auch unter dem Eindruck der Schlagzeilen, die es immer wieder gegeben hat bezüglich der Arbeitsbedingungen in China allgemein und bei Focxonn im speziellen. Die DigiTimes geht davon aus, dass in diesem Jahr 1.4 Millionen Mac mini verkauft werden konnten, was ein Anstieg um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr ist. Im nächsten Jahr sollen es dann noch einmal 30 Prozent mehr werden – eine Produktion im Inland würde diesem Trend sicher nicht schaden.

Quelle: DigiTimes

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Mal sehen, was die Apple-Aktionäre dazu sagen. Die werden nicht begeistert sein. Steigende Lohnstückkosten heißt geringere Marge (= weniger Gewinn).

  2. Dafür von mir mal ein Lob an Apple!

  3. Sind die USA jetzt schon so am Boden, dass man dort genauso billig wie in China produzieren kann?

  4. ich weiß schon wer das alles bezahlen darf, neben steve jobs jacht 🙂

  5. @Dominik

    weil endlich mal einer der Branchen Riesen den notwendigen Schritt von dem Outsourcing der Fertigungsschritte angeht.
    Es ist doch wohl lächerlich, dass man den östlichen Firmen, als größtem zukünftigen Konkurrenten, auch noch die Baupläne und alle anderen Kompetenzen im Bereich der HW Fertigung an die Hand gibt.

    Ferner wird hier das eigene Land gestärkt und die Auswirkungen auf die Binnenwirtschaft soie der dezente Markting Vorteil sind auch nicht zu verachten.

    • @Flo – du glaubst doch nicht ernsthaft, dass Apple jetzt anfängt „in den eigenen Hallen“ Geräte zu produzieren. Apple nutzt geschickt die angespannte Wirtschaftslage in den USA um einen Billiglohnsektor im eigenen Land zu etablieren. Und das Marketing von Apple lässt es auch noch als patriotischen Akt aussehen. Träum weiter.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.