Apple könnte Mini-LED-Adoption durch kommende MacBooks pushen

Apple nutzt bereits Mini-LED-Hintergrundbeleuchtungen für seine aktuellen iPad Pro mit 12,9 Zoll. Im Wesentlichen stellen Mini LEDs verbesserte Backlights für traditionelle LC-Displays dar. So ist es durch die kleineren LEDs möglich, mehr Dimming-Zonen zu verwenden. Laut dem Analysten Ming-Chi Kuo wolle Apple die Adoption von Mini LED durch die kommenden MacBooks noch weiter vorantreiben.

Demnach sollen auch die neuen MacBook Pro mit 14 und 16 Zoll Mini-LED-Hintergrundbeleuchtungen nutzen. Durch das Mehr an Geräten mit der Technologie soll es Zulieferern möglich sein, ihre Invesitionen zu erhöhen. Das werde auch Apple helfen die Produktionskosten mittelfristig zu senken. Wie es dann meistens so ist: Sind Mini-LED-Hintergrundbeleuchtungen durch Apples Voranpreschen dann günstiger, erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit, dass andere Unternehmen nachziehen und ebenfalls Notebooks und Tablets damit anbieten.

Die Kollegen von MacRumors rechnen dann auch damit, dass Mini LED vor allem durch neue MacBooks in die Puschen kommen könnte. So steigerten sich die Auslieferungsmengen da in den letzten Jahren kaum. Doch durch Apples neue ARM-SoCs, die verbesserten Mini-LED-Hintergrundbeleuchtungen und neue Designs könnten viele Bestandskunden 2021 ein Upgrade wagen, vermutet man. Auch ein neues MacBook Air sei angeblich in der Mache. Es solle 13 Zoll Diagonale aufweisen und dünner und leichter sein als Vorgängermodelle. Auch hier geht man von Mini-LED-Beleuchtung aus. Dieses Gerät dürfte aber erst 2022 erscheinen.

Kleiner Hinweis: Verwechselt Mini LED bitte nicht mit Micro LED. Während Mini LED „nur“ eine verbesserte Form von LCD-Hintergrundbeleuchtungen darstellt, meint Micro LED eine völlig neue Display-Technik mit selbstleuchtenden Pixeln wie bei OLEDs.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Wie lange ich jetzt schon vom ominösen 14″ MacBook höre. Vier Jahre? Letzte Gerüchte sagen ja, dass es dieses Jahr wieder nicht kommt. Also mal sehen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.