Apple iPhone 14: Alle neuen Smartphones nutzen 6 GByte RAM

Alle Modelle der Reihe iPhone 14, also auch die iPhone 14 Plus, Pro und Pro Max, nutzen 6 GByte RAM. Das gehe laut MacRumors aus der Xcode 14 Beta hervor. Bekanntermaßen macht Apple um den Arbeitsspeicher seiner Smartphones nie großes Gewese, ganz im Gegensatz zu Android-Herstellern. Kurz nach der Ankündigung wird die Größe aber in der Regel schnell bekannt. So ist es dann auch dieses Mal gekommen.

Spannend ist daran, dass es bei den Vorgängermodellen noch anders lief: Da warteten die iPhone 13 mini und iPhone 13 mit 4 GByte RAM und nur die iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max mit 6 GByte auf. Dieses Mal herrscht Parität. Im Vorfeld wurde auch in den Raum gestellt, dass die Pro-Modelle LPDDR5-RAM nutzen würden, während die iPhone 14 und iPhone 14 Plus nur LPDDR4X-RAM verwenden. Das kann bisher aber weder bestätigt noch verneint werden.

Klar ist, dass die Apple iPhone 14 und 14 Plus noch auf den A15 Bionic aus dem letzten Jahr als SoC setzen. Nur die Pro-Modelle dürfen auf den neuen A16 Bionic zurückgreifen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Mein 14 Pro Max mit zwei Terabyte Speicher ist schon bestellt. Werde dann stressfrei es im T-Punkt abholen.

  2. Ganz offtopic aber gerade akut:

    Ich hab jetzt am Smartphone (Android 9, Oneplus 3, aktuelles Chrome) 3x auf den Beitrag hier geklickt und hab erst 2x einen anderen „benachbarten“ Beitrag geöffnet bekommen (war die Seite nicht vollständig geladen?) und 1x ging dieses Google Advertisement oder so auf, als hätte ich versehentlich auf eine Werbung geklickt.

    Ich verstehe zu 100%, dass Cashy sich rein durch Internetwerbung finanziert, ABER:

    Seit einigen Wochen ist das Surfen auf Cashys Blog dadurch so dermaßen unattraktiv und unschön geworden!
    Ständig springt die Seite nach oben oder unten, weil überall neue Ads aufploppen.
    Ich komme mir vor wie auf einer schlechten Internetseite von 2005 mit hunderten Bannern, Ads usw. Ich lese hier auf dem Blog schon seit einigen Jahren gerne, weil die Beiträge immer gut recherchiert und geschrieben sind und ich mag das ganze Team, aber wenn ich zukünftig einen Adblocker nutzen muss, um die Seite überhaupt noch einigermaßen gscheid nutzen zu können, dann tut mir das in der Seele weh!

    Hoffe, mein Feedback kommt an.

    • Und entschuldigt das fehlende „c“, es heißt natürlich Caschy! Die Auto-Correct kennt wohl jemand anderes

    • Das ist mir auch schon aufgefallen. Auch wenn man diverse Seiten von der Übersicht als neuen Tab öffnet dann wird der Browser stark langsam. Das mache ich schon seit Jahren so und auch auf anderen Seiten. Es wird hier aber erheblich langsam wenn ich das mache. Da wird wohl im Hintergrund ne Menge hungriger Daten geladen.

    • Leider ist mir das auch aufgefallen. Ich glaube es ist dieser Werbebanner der sich von Oben runter schiebt, klickt man ihn weg ruckelt es zumindest nicht mehr.

    • Moin! Danke für das Feedback. Ich schaue mal bei Adsense rein, weil es tatsächlich so ist, dass alle paar Monate durch das automatische Anpassen manchmal etwas schiefläuft. Als erste Maßnahme habe ich die obere Ankeranzeige erst einmal deaktiviert und die In-Page-Anzeigen reduziert. Übrigens: Gerne Feedback per Mail, nicht in die Kommentare. Ich kann nicht alle bei allen Redakteuren lesen, des Weiteren möchten wir generell nicht themenfremdes haben, weil das eben auch in den letzten Monaten bei bestimmten Themen ausartete.

      • Nächstes Mal per Mail.
        Ich war nur so sehr verdutzt und musste das sofort loswerden.
        Ich bilde mir tatsächlich ein, dass es jetzt durch das fehlende Banner von oben bereits flüssiger läuft.

        Danke Caschy

  3. Don Alex: ymmd!

  4. Apple hatte wohl die Spendierhosen an? Vielleicht werden jetzt wenigstens nicht immer die Apps beendet und man wird nicht mehr ausgeloggt.

    6GB Ram während Android Hersteller 12GB RAM einbauen. Dann noch mehr Geld verlangen. Apple Fan zu sein ist und bleibt anstrengend.

    • RAM ist nur gleich RAM wenn es um das gleiche Betriebssystem geht. Und Apple macht einen super Job im Vergleich zum Android Lager was die Optimierung angeht. Das sage ich als Android Nutzer der nur bedingt mit den Geräten in Kontakt kommt durch Familienmitglieder.

  5. 6GB sind für ein Pro viel zu wenig. Mir geht mein iPhone 12 mit 4GB ja schon mit den Lags auf den Sack. So viel Geld für nur 6GB, halte ich für einen Scam.

    • Nächstes Jahr kommt dann das iPhone 15 Pro Super Ultra für 3000 Euro, da sind dann 8 GB RAM drin.

    • Wie so sollte Apple eine teure Hardwareschlacht führen, wenn man effizienter Software implementieren kann. Ein iPhone SE macht seine Aufgabe locker mit 2 GB. Und ein Linux würde auch mit 1 GB noch seiner Arbeit nachgehen.

      Googles Android mit Java – und dessen Garbage Collection – und die aufgeblasenen Herstelleraufsätze sind dagegen weniger schlank aufgestellt.

      Xiaomi, Huawei, Sony und SamsunG werfen immer mehr Akkus, RAM und Prozessoren auf das Problem. Wobei Google Pixelserie beim Prozessor und Batterie genügsam ist, nur RAM brauchen die Dinger.

      Entwickler sind teuer. Hardware zahlt der Kunde. Apple zahlt lieber für die Entwickler, verlangt mehr für weniger Hardware und hat eine größere Gewinnmarge und zufriedene Kunden.

      Wenn Software und Hardware als Kosten beim selben Hersteller anfallen ist die Interessenlage anders.

      Wünschenswert wäre es, wenn alle mehr in die Programmierung investieren. Höhere Effizienz nutz allen und schont Ressourcen. Stattdessen lassen sie Electron (der böse Zwilling von Flash) auf die Nutzer los. Endergebnis ist dann Teams, kann nicht richtig scrollen, aber frisst RAM.

      Das Endergebnis ist dann eine große Gewinnmarge für Apple. Halb so viel RAM und der Kunde ist trotzdem zufrieden.

      • @hsci

        Moin du hast vollkommen Recht! iOS MacOS Android Linux haben alle ihren Ursprung in Unix. Ich verstehe diese „Schaumal wir hab 12GB RAM verbaut“ eh nicht . Klar ist und war iOS schon immer genügsamer mit RAM aber auch Android hat ein eigentlich gut durchdachtes RAM Mangement . Muss aber auch sagen bei meinem S5e hatte ich mit OneUi immer 3,5 von GB RAM verbraucht. Jetzt mit CRDroid sind es derer nur 2,5 GB.

        Ich sag nur „Scherer ik hör dir schleifen“ die Ui´s der Hersteller sind teilweise unnötig verspielt und graußig programmiert. Außerdem wie viele App´s muss man denn auf einem Smartphone gleichzeitig geöffnet haben? Beim Tablet sieht´s mit Multiwindow ja schon anders aus . Aber da patzten die Androidhersteller ja und bauen heute noch 4 oder 6 GB RAM in ein Tablet.

        Wenn ich sehe, dass Android x86 auf einem -Laptop aus 2014 ohne Probleme läuft mit 4 GB RAM oder das Mi9T aus 2019 mit 6 GB mit Arrow OS oder eben mein S5e mit 4GB RAM, lang ich mir bei 12 GB RAM schon an den Kopf und frage mich „muss das sein?? Kann das Gerät nicht 200€ billiger sein wenn man nur 6GB verbaut?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.